Wurfzelt Test 2017 – Die 5 besten Wurfzelte im Test

Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Quechua 2 Seconds Easy III Wurfzelt
Lumaland Outdoor Pop Up Wurfzelt
Jago Strandmuschel Pop-Up Wurfzelt
Nexos Automatik Zelt
Gelert Wurfzelt Quickpitch Compact 2
Modell Quechua 2 Seconds Easy III Lumaland Outdoor Pop Up Jago Strandmuschel Pop-Up Wurfzelt Nexos Automatik Zelt Gelert Wurfzelt Quickpitch Compact 2
Bewertung
Testergebnis 1.1 1.2 1.4 1.9 2.4
Personenzahl Max. 3 Personen max. 3 Personen max. 2 Personen max. 6 Personen max. 2 Personen
Maße 210 x 185 x 100 cm 210 x 190 x 110cm 245 x 145 x 95 cm 410 x 210 x 140cm 220 cm x 120 cm x 90 cm
Gewicht 3,6 kg 3,2 kg 1,4 kg 8,5 kg 1,1 kg
Verarbeitung Sehr gut Sehr gut Gut Gut OK
Material Plane Polyester PU-beschichtet Polyester PU-beschichtet Polyester Polyester Polyester PU-beschichtet
Material Gestänge Vollglasfaser Fiberglas (6,9 mm) Fiberglas Fiberglas (8,5 mm) Fiberglas (6 mm)
Wasserabweisend Ja, bis 200 cm Ja, bis 200 cm Ja, bis zu 50 cm Ja, bis 150 cm Ja, bis 100 cm
Mosquitonetz
Vordach
Extra Außen- & Innenzelt, windbeständig bis 50 km/h - Sonnenschutz-Beschichtung Gute Luftzirkulation -
Preis

95,01 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

59,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

22,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

99,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

45,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot

Das Wichtigste auf einen Blick

Festivalbesuch oder Kurztrip mit Freunden – ein Wurfzelt ist die ideale Übernachtungsmöglichkeit für viele Gelegenheiten. Sie profitieren von der ausgeklügelten Konstruktionsweise des Wurfzeltes und müssen sich nicht mit umständlichen und zeitraubenden Aufbaumaßnahmen beschäftigen. Auch für Familien mit kleinen Kindern ist das Wurfzelt ein optimaler Begleiter. So können die Kleinen beispielsweise im Sommerurlaub am Strand eine kleine Pause einlegen und ihren Mittagsschlaf im Wurfzelt verbringen. Die praktische Kurzzeitbehausung schützt sie vor den Sonnenstrahlen und bietet eine ruhige Umgebung für die kurze Erholungspausen. Neben diesen Beispielen eignet sich das Wurfzelt für viele weitere Gelegenheiten, bei denen Sie eine Übernachtungsmöglichkeit unter freiem Himmel benötigen.

Im nachstehendem Artikel zeigen wir Ihnen, welche Kriterien Sie beim Kauf eines Wurfzeltes beachten sollten und welche Modelle im Wurfzelt Test 2017 beschrieben werden. Wir haben uns auf der Seite der Stiftung Warentest nach einem Wurfzelt Test 2017  umgesehen, leider hat sich das renommierte Testinstitut bisher jedoch noch nicht mit den praktischen Reisebegleitern beschäftigt. Auch bei anderen Testinstituten haben wir vergeblich nach einem aktuellen Wurfzelt Test 2017  gesucht. Der Campingführer des ADAC stellt auf seiner Internetpräsenz empfehlenswerte Wurfzelt-Modelle vor, als Wurfzelt Test 2017  kann jedoch auch diese Präsentation nicht bezeichnet werden. Lesen Sie mehr über das Thema Wurfzelt und erfahren Sie interessante Fakten zu bekannten Herstellern, Tipps zum Online-Kauf und Wissenswertes zu empfehlenswerten Modellen, die es ohne Zweifel auch zu Testsiegern im Wurfzelt Test 2017  geschafft hätten.

Wurfzelt beleuchtet

Das Wurfzelt: Ein kleiner Überblick

Das Wurfzelt wird im Handel auch unter den Namen Sekundenzelt, Schnellaufbauzelt oder Pop-up-Zelt angeboten. Die Namensgebung gibt bereits einen Hinweis zur Aufbauweise dieser Zeltvariante – es wird in die Luft geworfen und entfaltet sich ohne großen Kraftaufwand ganz einfach von selbst. Eine langwierige Aufbauprozedur müssen Sie bei einem Wurfzelt somit nicht befürchten. Die besondere Konstruktion ermöglicht die Sekunden schnelle Entfaltung des Wurfzeltes. Diese beruht auf einer speziellen Falttechnik und der Grundkonstruktion aus flexiblen Fiberglasstangen, die ringförmig angeordnet und unmittelbar mit der Außenhaut verbunden sind. Ist das Wurfzelt noch in der Transportverpackung untergebracht, steht die gesamte Konstruktion unter Spannung. Wenn Sie das gefaltete Wurfzelt aus der Verpackung nehmen und in die Luft werfen, löst sich diese Spannung auf und das Zelt nimmt seine ursprüngliche Form an.

Das Zusammenfalten des Wurfzeltes gestaltet sich etwas schwieriger, lässt sich jedoch unter Beachtung der Herstelleranweisung mit etwas Übung schnell bewerkstelligen. Auch wenn sich ein Wurfzelt nicht unbedingt als Unterkunft für einen mehrwöchigen Campingurlaub eignet – als schnell aufgebaute Übernachtungsmöglichkeit für Wochenendtrips, Festivals oder Trekkingtouren, sowie als Strandzelt für den Familienurlaub erfreut sich der praktische Reisebegleiter einer großen Beliebtheit. Das Wurfzelt ist eine relativ junge Zeltvariante, die ersten Modelle stammten von der französischen Firma Quechua und dem britischen Unternehmen Gelert. Die letztgenannte Firma ist ein Hersteller von Camping- und Outdoor-Zubehör und besitzt zudem das Patent für die englische Bezeichnung Quick-Pitch-Tent.

Welche Arten von Wurfzelte gibt es

Die meisten Wurfzelte unterscheiden sich nur in der Größe, neben dem klassischen Wurfzelt für zwei bis vier Personen können auch die beliebte Strandmuschel und das größere Sekundenzelt für Familien zu dieser Zeltvariante gezählt werden.

Strandmuschel - WurfzeltStrandmuschel

Auch bei diesem Modell gelingt der Aufbau innerhalb weniger Sekunden, da das Konstruktionsprinzip der Strandmuschel sich nicht von dem des Wurfzeltes unterscheidet. Die Formgebung ähnelt ebenfalls der des Sekundenzeltes, eine Seite der Strandmuschel ist jedoch offen. Die Strandmuschel dient in der Regel nur als Sonnenschutz während eines Strandtages und wird meist von Familien mit Kleinkindern verwendet. Auch der Zusammenbau gelingt nach dem Prinzip des Wurfzeltes.

Klassisches Wurfzelt

Charakteristisch für das Wurfzelt ist neben der Aufbauart auch die typische Kuppelform. Die meisten Wurfzelte bieten Platz für zwei bis drei Personen, es gibt jedoch auch Schnellaufbauzelte für vier Personen. Die Stabilität des Zeltes ist mit einem Igluzelt vergleichbar. Die meisten Sekundenzelte bieten lediglich einen durchgehenden Innenraum, abgeteilte Schlafkabinen finden sich hier nicht.

Familien-Wurfzelt

Bei diesen neueren Varianten handelt es sich nicht mehr um ein Wurfzelt im eigentlichen Sinne – die Grenzen können hier jedoch ohne Probleme etwas weiter gefasst werden, da diese Modelle ebenfalls mit einer kurzen Aufbauzeit überzeugen. Einige Hersteller arbeiten mit einem Konzept, welches aus einer Mischung von Wurfzelt und Aufpumpmechanismus besteht. Es gibt jedoch auch sogenannte Automatikzelte, die nach dem Regenschirmprinzip aufgebaut werden. Ein gutes Beispiel ist das Automatik-Familienzelt (bis sechs Personen) von Nexos.

Worauf ich beim Online-Kauf achten sollte

Wurfzelte oder Sekundenzelte finden Sie im Fachhandel und in zahlreichen Onlineshops. Wenn Sie Ihr neues Wurfzelt im Internet kaufen möchten, sollten Sie bei der Auswahl des passenden Modells einige Kriterien und Merkmale in Betracht ziehen.

Platzangebot und Maße

Der individuelle Platzbedarf kann je nach Zeltbewohner variieren, daher sollten Sie bei Maximalbelegung (laut Herstellerempfehlung) besser ein Modell mit größerem Platzangebot auswählen. Trotz gleich lautender Angabe zur Personenzahl können sich die Dimensionen der Zelte je nach Hersteller durchaus unterscheiden. Die Stehhöhe eines Wurfzeltes kann zwischen 0,80 und 1,40 m variieren. Wählen Sie möglichst ein Sekundenzelt mit größerer Stehhöhe, damit bequemes Sitzen problemlos möglich ist. Ein verpacktes Wurfzelt besitzt die Form einer flachen Scheibe mit einem Durchmesser von maximal 90 cm und ist im Gegensatz zu herkömmlichen Zelten etwas unhandlicher. Das Gewicht eines Wurfzeltes kann von 1,5 kg (kleines 2-Personen-Zelt) bis zu 9 kg (Mehrpersonenzelt) variieren.

Kinder im Wurfzelt

Material und Verarbeitung

Die modernen Wurfzelte sind meist aus strapazierfähigem Polyester gefertigt, da dieses Material atmungsaktiv und reißfest ist. Einige Modelle besitzen zudem eine zusätzliche PU-Beschichtung als Schutz vor Feuchtigkeit. Die Grundkonstruktion besteht aus einem stabilisierenden Fiberglas-Gestänge. Ein einwandiges Wurfzelt eignet sich eher für laue Sommernächte, in denen Sie nicht mit Regenschauern und kühlen Temperaturen rechnen müssen. Einige Wurfzelte verfügen zusätzlich zur Außenwand noch über ein Innenzelt, dies verhindert die Bildung von Kondenswasser und bietet eine etwas bessere Isolierung. Achten Sie beim Kauf des Wurfzeltes unbedingt darauf, dass es über einen verstärkten Boden sowie eine gute Zeltnaht-Versiegelung verfügt.

Optimale Belüftung

Auch wenn nur eine Person in dem Wurfzelt schläft, ist eine ausreichende Belüftung des Zeltes maßgeblich für ein angenehmes Raumklima. Achten Sie daher beim Wurfzelt-Kauf auf Seitenfenster und/oder Deckenschacht, die als Belüftungsöffnungen dienen. Ideal für einen optimalen Luftaustausch sind bei herkömmlichen Wurfzelten mindestens drei Belüftungsöffnungen an unterschiedlichen Stellen. Bei einigen Herstellern sind zu diesem Zweck Freiräume zwischen Zeltwand und Boden eingearbeitet, die eine bessere Belüftung gewährleisten sollen.

Schutz vor Regen und Sonne

Wenn Sie das Wurfzelt im Sommer, oder während einer Urlaubsreise in südliche Länder nutzen, ist ein Exemplar mit Sonnensegel empfehlenswert. Die meisten Wurfzelte verfügen jedoch nur über ein kleineres Schutzdach über dem Eingangsbereich, richtige Vorzelte sind bei den Sekundenzelten eher unüblich. Zum Schutz vor Regen sollten Sie beim Kauf des Wurfzeltes auf die Angaben zur Wassersäule achten. Als wasserfest gelten Zelte ab einer Wassersäule von rund 1.500 mm, empfehlenswert sind daher Modelle mit einer Wassersäule von mindestens 2.000 bis 3.000 mm.

Vorteile & Besonderheiten von Wurfzelten

Der augenfälligste Vorteil eines Wurfzeltes ist ohne Zweifel der schnelle und unkomplizierte Aufbau. Innerhalb von wenigen Sekunden baut sich das Zelt nahezu von selbst auf, ein langwieriger und zeitraubender Zeltaufbau entfällt somit. Weniger Stress und mehr Freizeit sind für viele Käufer überzeugende Argumente für den Kauf eines praktischen Pop-up-Zeltes. Ein Wurfzelt besitzt aufgrund der besonderen Konstruktionsweise eine selbsttragende Stabilität, eine zusätzliche Befestigung des Zeltes durch Spannseile und Heringe kann jedoch je nach herrschenden Windbedingungen empfehlenswert sein. Ein weiterer Vorteil liegt in den vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten des praktischen Pop-up-Zeltes:

– als erstes Zelt für Campingeinsteiger
– als Übernachtungsmöglichkeit für Festivalbesucher
– für spontane Kurztrips
– als Spielzelt für Kinder (in Haus und Garten)
– als praktisches Zelt für häufige Standortwechsel bei Trekkingtouren
– für Familien als Zelt für den Strand (Mittagsschlaf der Kleinkinder, Schutz vor der Sonne)
– für Kanu- und Bootstouren
– für Ausflüge von Jugendgruppen und Schulklassen
– als zusätzliches Notzelt bei Campingausflügen

Wurfzelt am Festival

Auch wenn der Abbau die meisten Zeltbesitzer beim ersten Versuch zur Verzweiflung bringt, kann er dennoch mit etwas Übung schnell und einfach bewerkstelligt werden. Üben Sie den Zusammenbau einige Male, ehe Sie den ersten Ausflug mit Ihrem neuen Wurfzelt unternehmen. Ein weiterer Punkt ist der verhältnismäßig günstige Preis eines Wurfzeltes, da auch hochwertige Exemplare von renommierten Herstellern meist nicht teuer sind.

Nützliches Zubehör

Das Angebot an Wurfzelt-Zubehör ist überschaubar, da im eigentlichen Sinn lediglich zusätzliches Befestigungsmaterial und Ersatztaschen für die Aufbewahrung erhältlich sind. Auch wenn das Wurfzelt nach dem kinderleichten Aufbau aufgrund der exzellent durchdachten Konstruktionsweise stabil steht, gehören bei vielen Anbietern zusätzlich Befestigungshaken und Seile um Lieferumfang. Bei wenig Wind und ruhigen Wetterverhältnissen ist die Verwendung dieses Zubehör meist nicht unbedingt notwendig. Wenn Sie jedoch eine erlebnisreiche Trekking-Tour unternehmen, kann zusätzliches Befestigungsmaterial bei wechselnden Wetterverhältnissen und aufkommendem Wind durchaus empfehlenswert sein. Wenn das Wurfzelt nicht in Gebrauch ist, wird es in einer dafür vorgesehenen Tasche aufbewahrt, die beim Kauf in der Regel mitgeliefert wird. Weiter Möglichkeiten für Zubehör und besondere Ausstattungsmerkmale können sein:

– integrierte Moskitonetze
– integrierte Taschen im Innenbereich
– ein kleines Vordach im Eingangsbereich (Sonnenschutz)

Ein wirkliches Vorzelt gibt es bei einem Wurfzelt meist nicht, dieses Merkmal ist eher bei herkömmlichen Zelten zu finden. Zusätzlich empfehlen wir die gleichzeitige Anschaffung von Wurfzelt und einem speziellen Zelt-Reparatur-Set. Beschädigungen an den Nähten oder an der Zeltwand treten meist während der Nutzung auf, daher sollten Sie bei Ausflügen entsprechendes Reparaturmaterial mitführen. Enthalten sind meist selbstklebende Flicken, je nach Anbieter sind diese selbstklebend oder müssen mit dem ebenfalls enthaltenen Spezialkleber bestrichen und anschließend auf die beschädigte Stelle am Wurfzelt aufgeklebt werden. Je nach Bodenbeschaffenheit kann die zusätzliche Nutzung einer Zeltunterlage empfehlenswert sein.

Die richtige Reinigung und Pflege eines Wurfzeltes

Der Pflegeaufwand hält sich bei einem Wurfzelt sehr in Grenzen. Entfernen Sie nach dem Gebrauch leichte Verschmutzungen mit etwas Wasser und einem weichen Tuch. Bei gröberem Schmutz können Sie das aufgebaute Wurfzelt mit dem Wasserschlauch abspritzen und zusätzlich ein mildes Reinigungsmittel verwenden. Achten Sie nach dem Reinigungsvorgang jedoch unbedingt darauf, dass das Pop-up-Zelt ausreichend trocknet. Wenn Sie es noch leicht feucht in die dafür vorgesehene Aufbewahrungstasche packen, ist diese Restfeuchte ein idealer Nährboden für die Bildung von Schimmel. Wenn Sie das Wurfzelt für viele Jahre nutzen möchten, sollten Sie sorgsam mit dem praktischen Reisebegleiter umgehen. Ein schneller und ungeduldiger Abbau unter völliger Missachtung der Herstelleranweisungen kann zu einer Beschädigung der Fiberglasstangen führen.

Zum Schutz des Zeltbodens können Sie eine Zeltunterlage verwenden, dies kann die Lebensdauer des Zeltes erhöhen und sorgt zusätzlich für eine bessere Wasserdichte sowie einen zusätzlichen Isolierungseffekt. Wenn Sie das Wurfzelt häufiger verwenden, kann eine jährlich durchgeführte Imprägnierung sinnvoll sein. Auch die Lagerung ist maßgeblich verantwortlich dafür, wie lange Sie das Wurfzelt verwenden können. Wählen Sie als Aufbewahrungsort einen trockenen und gut belüfteten Ort aus, da in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit die Schimmelbildung begünstigt wird. Da es auch bei sorgfältiger Pflege schnell zu kleineren Beschädigungen an der Außenhaut oder den Nähten des Zeltes kommen kann, ist die Anschaffung eines speziellen Zelt-Reparatur-Sets unbedingt empfehlenswert. Kleinere Schäden oder Risse können Sie so schnell reparieren.

Camping Ausflug mit Wurfzelt

Alle Top-Marken auf einen Blick

Obwohl es sich bei den Wurfzelten um Produkte mit vergleichsweise kurzer Geschichte handelt, gibt es inzwischen bereits eine ganze Reihe von Herstellern, die hochwertige Artikel in diesem Segment anbieten. Nachstehend erhalten Sie einen kurzen Überblick über die beiden bekanntesten Hersteller:

Quechua

Die französische Marke Quechua wurde im Jahr 1997 in der Gemeinde Sallanches in der Nähe des Mont Blanc gegründet. Zum Angebot zählen zahlreiche Produkte rund um das Thema Outdoor. Neben hochwertiger Bekleidung für Trekking und Wanderung sowie robusten Schuhen, Rucksäcken und weiterem Zubehör gehören auch Zelte in unterschiedlichen Größen und Ausführungen zum Sortiment von Quechua. Empfehlenswert sind beispielsweise das 2-Seconds-Zelt für zwei Personen zum Preis von rund 50 Euro sowie das etwas geräumigere Wurfzelt 2 Seconds XL Air ebenfalls für zwei Personen) zum Preis von rund 90 Euro. Letzteres Wurfzelt wäre aus unserer Sicht ein guter Kandidat auf den Titel Testsieger bei einem WurfzeltTest 2017 , da es über ein vergleichsweise großes Platzangebot und eine hervorragende Verarbeitungsqualität verfügt.

Gelert

Das britische Unternehmen Gelert wurde 1975 gegründet und gehört in Großbritannien zu den führenden Anbietern im Outdoorbereich. Nach eigenen Angaben war Gelert der weltweit erste Anbieter von Wurfzelten. Ziel des Herstellers ist das Angebot qualitativ hochwertiger Produkte zu fairen Preisen. Das Wurfzelt Yellowstone Fast Pitch 2 bietet  ausreichend Platz für zwei Personen. Ebenfalls empfehlenswert ist das Modell Vango Pop/Dart DS 300 für drei Personen. Dieses Doppelhaut-Wurfzelt zum Preis von etwa 150 Euro ist deutlich geräumiger und erweist sich ebenfalls als Anwärter für den Titel “Testsieger im Wurfzelt Test 2017 “.

Im Handel finden Sie ebenfalls hochwertige Wurfzelte von Anbietern wie beispielsweise Vango, Grand Canyon oder Jago.

Beliebte Wurfzelte und Alternativen

Die Preisspanne bei Wurfzelten reicht von rund 25 Euro für preisgünstige No-Name-Produkte bis etwa 250 Euro für ein hochwertiges Marken-Wurfzelt. Gute Pop-up-Zelte für ein bis zwei Personen erhalten Sie von bekannten Herstellern häufig schon zu Preisen zwischen 40 und 70 Euro. Mit guter Qualität überzeugen beispielsweise das Quechua Wurfzelt 2 Seconds Easy III (für drei Personen, Preis rund 60 Euro) und das High Peak Hyperdome 3 (für drei Personen, Preis rund 100 Euro). Nachstehend stellen wir Ihnen weitere Alternativen vor:

– Quechua, 2 Seconds II Wurfzelt: Heringe und Spannseilen gehören zum Lieferumfang. Das Zelt ist wasserdicht und verfügt über ein Innenzelt und eignet sich ideal für zwei Personen. Preis: rund 86 Euro.

 Lumaland Outdoor: leichtes Wurfzelt für drei Personen. Das Wurfzelt verfügt über ein Moskitonetz am Eingang sowie eine hochgezogene Bodenwanne, die vor Schmutz und Nässe schützt. Käufer haben dieses Wurfzelt durchweg positiv bewertet, aus unserer Sicht wäre es ebenfalls ein würdiger Anwärter für eine Auszeichnung in einem bisher noch ausstehenden WurfzeltTest 2017 . Preis: rund 60 Euro.

– Nexos Automatik-Zelt: geeignet für sechs Personen. Dieses Modell ist eigentlich kein reines Wurfzelt, passt jedoch aufgrund des einfachen Aufbaus nach dem Regenschirmprinzip ebenfalls in diese Kategorie. Das Einkabinenzelt bietet ein ausreichendes Platzangebot für Familien und ist doppelwandig gearbeitet. Familien würden dieses Modell sicher zum Sieger im Wurfzelt Test 2017  küren. Preis: rund 100 Euro.

Auch bei den Strandmuscheln gibt es eine große Preisspanne, die von etwa 10 Euro bis zu 80 Euro oder mehr reichen kann. Empfehlenswerte Modelle sind:

 Qeedo Quick Bay Strandmuschel (mit UV-Schutz) für rund 40 Euro
High Peak Strandmuschel (mit UV 30 Sonnenschutz) für rund 34 Euro

Fragen & Antworten zum Thema Wurfzelt

1. Kann ein Wurfzelt auf jedem Untergrund verwendet werden?
Im Prinzip kann ein Wurfzelt auf jeder Untergrundart von Beton bis Waldboden aufgestellt werden. Achten Sie für den eigenen Komfort darauf, dass die gewählte Stelle möglichst wenige Unebenheiten aufweist. Zusätzlich sollten Sie vor dem Aufstellen spitze Gegenstände wie Äste oder Steine entfernen, da diese die Bodenfläche des Wurfzeltes beschädigen können.

2. Kann eine Beschädigung am Wurfzelt repariert werden?
Notwendige Reparaturmaßnahmen unterscheiden sich nicht von der Vorgehensweise bei herkömmlichen Zelten. Risse im Zeltmaterial können mit selbstklebenden Flicken repariert werden, beim Kauf des Zeltes ist eine gleichzeitige Anschaffung eines speziellen Zelt-Reparatur-Sets sinnvoll. Gelöste oder beschädigte Nähte können Sie einfach und schnell mit speziellem Abdichtband aus dem Fachhandel reparieren.

3. Ist ein Wurfzelt generell wasserdicht?
Ob ein Wurfzelt wasserdicht ist, erkennen Sie an der Angabe des Herstellers mit zur Wassersäule. In der Regel haben Wurfzelte eine Wassersäule von 500 und 3000 Millimetern. Achten Sie beim Kauf auf eine Wassersäule von 2000 bis 3000 Millimeter, diese Wurfzelte halten Nieselregen und leichte Schauer meist gut ab. Für extreme Witterungsbedingungen sind sie jedoch nicht empfehlenswert, hier sind Zelte mit einer Wassersäule von 4000 bis 6000 Millimetern geeignet.

4. Was muss beim Zusammenbau eines Wurfzeltes beachtet werden?
Der Abbau des Wurfzeltes erfordert meist etwas Übung. Beachten Sie in jedem Fall genau die Anweisungen des Herstellers, da die meisten Wurfzelte in einer genau festgelegten Schritt-für-Schritt-Folge zusammengebaut werden müssen. Einige Modelle verfügen über Zugriemen und lassen sich somit leichter in die ursprünglich platzsparende Form ziehen.