Vibrationsplatte Test 2017 – Die Top 5 im Test

Wer sich für ein regelmäßiges Training mit einer Vibrationsplatte entscheidet, kommt in den Genuss diverser Vorteile, denn zahlreiche Muskeln, die beim Training mit diesem Fitnessgerät beansprucht werden, kann eine Vielzahl von Personen selbst überhaupt nicht mehr bewusst steuern.
Die Basis für die Entwicklung der Vibrationsplatte legte Vladimir T. Nazarov aus Russland. Nazarov war sowohl Sportwissenschaftler als auch Biochemiker und machte sich die Erkenntnisse, die er im Rahmen seiner Tätigkeit im russischen Weltraumprogramm gewann, für eigene innovative Entwicklungen zunutze. So bemerkte Nazarov, dass sich Vibrationen auf den menschlichen Körper in spezifischem Maße auswirken. Vibrationen fördern zum Beispiel den Kalorienverbrauch. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse wurden Mitte der 2000er Jahre die ersten Vibrationsplatten auf den Markt gebracht. Während die ersten Geräte noch sehr schwer und groß waren, änderte sich dies ab dem Jahr 2010, denn damals wurden sie auch in einigen Fitnessstudios erstmals genutzt.

Vibrationsplatte Bestenliste 2017

Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
MAXXUS LifePlate 1.0 Vibrationsplatte
MOVIT® - Vitality Fit Vibration 2.0 Vibrationsplatte
Modell MAXXUS LifePlate 1.0 MOVIT® – Vitality Fit Vibration 2.0 Confidence Power Plus Skandika Vibration Plate 900
Bewertung
Testergebnis 1.0 1.1 2.1 2
Vibrationsfrequenz 15 - 45 Hz 50 Hz 50 - 60 Hz 5 -10,2 Hz
Maße (Länge x Tiefe x Höhe) 56 x 50 x 21 cm 71 x 77 x 120 cm 74 x 70 x 122 cm 60 x 40 x 14,5 cm
Gewicht 15 kg 37 kg 39 kg 17,2 kg
Funktionen 3 Programme 4 Programme - 88 Einstellugen 2 Programme - 50 Stufen 3 Programme, 18 Stufen
max. Benutzer-Gewicht 100 kg 150 kg 150 kg 120 kg
Leistung 150 Watt 200 Watt 600 Watt 200 Watt
mit Säule
Extra Trainingsbänder, Timer, Fernbedienung Trainingsbänder, BMI-Messung, Rollräder Yogabänder Manuelles Programm, Fernbedienung, verstellbare Trainingsgurte
Preis

229,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

199,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

234,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

221,57 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen

Das Wichtigste auf einen Blick

Mittlerweile sind Vibrationsplatten weitaus bekannter und in fast jedem guten Fitnessstudio vorhanden. Obschon die Anschaffungskosten auch heute noch relativ hoch sind, möchten wir Ihnen im vorliegenden Vibrationsplatte Test 2017 alle wissenswerten Informationen zu diesem Sportgerät geben. Zu Beginn erfahren Sie, was eine Vibrationsplatte überhaupt ist, welche Funktionen sie hat und welche Arten derzeit existieren. Im Anschluss erklären wir Ihnen worauf Sie beim Online-Kauf achten sollten und welche Vorteile und Besonderheiten dieses Sportgerät aufweist. Natürlich geben wir Ihnen auch Auskunft darüber, welches Zubehör Sie kaufen können und welche Hersteller Vibrationsplatten produzieren. Außerdem stellen wir verschiedene Modelle vor und informieren Sie über Alternativen zu diesem Trainingsgerät. Abschließend geben wir zudem Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Vibrationsplatte mit Trainingsbändern im Einsatz

Die Vibrationsplatte: Ein kleiner Überblick

Bei einer Vibrationsplatte handelt es sich um ein Trainingsgerät, in dessen Inneren sich ein Motor befindet, der die Standfläche der Platte zum Vibrieren bringt. Abhängig vom jeweiligen Modell können Sie verschiedene Einstellungen vornehmen. Wie bereits angesprochen, befinden sich im Inneren des Gerätes ein Motor, der die Platte auf eine präzise Art und Weise zum Schwingen bringt. Die hieraus resultierenden Vibrationen werden während des Trainings auf den Sportler und damit auf dessen Muskeln übertragen. Die Muskeln versuchen, die auf sie einwirkenden Schwingungen durch Gegenbewegungen auszugleichen. Aufgrund dieses Prozesses werden die Muskeln im Vergleich zu einem herkömmlichen Training deutlich stärker belastet, so dass die Trainingseinheit deutlich effizienter ist.

Die landläufig verbreitete Meinung, dank einer Vibrationsplatte sei es möglich, ohne eigene sportliche Leistung abzunehmen, ist jedoch ein Irrtum. Auch beim Training auf diesem Gerät müssen Sie selbst aktiv werden. Vorteilhaft ist jedoch, dass das Training vereinfacht und die Trainingseinheit verkürzt werden kann.

Welche Arten von Vibrationsplatten gibt es?

Eine Vibrationsplatte können Sie in zahlreichen unterschiedlichen Ausführungen erwerben: Neben klassischen Modellen gibt es auch Vibrationsplatten die Haltegriffe besitzen. Andere Modelle verfügen zudem über einen Trainingscomputer, mit dessen Hilfe Sie die Vibrationsintensität einstellen und interessante Informationen wie zum Beispiel den geschätzten Kalorienverbrauch oder die Dauer des Trainings ablesen können. Das charakteristischste Unterscheidungsmerkmal in Bezug auf diese Sportgeräte ist laut unserem Vibrationsplatte Test 2017, ob es sich um eine Vibrationsplatte mit Säule oder ohne Säule handelt. Die weiteren Unterscheidungsmerkmale haben wir im Folgenden zusammengestellt:

Die Intensität der Vibrationsplatte

Vibrationsplatten unterscheiden sich in Bezug auf die Stärke der verursachten Schwingungen. Dabei ist zu bedenken, dass eine sehr hohe Vibrationsintensität nicht automatisch auch vorteilhafter ist. Wichtiger ist es diesbezüglich, dass die Vibrationen in gleichmäßigen Intervallen abgegeben werden und keine Unregelmäßigkeiten auftreten.

Die Verarbeitung und die Materialien der Vibrationsplatte

Die auf dem Markt erhältlichen Vibrationsplatten differieren in Bezug auf die Qualität der verwendeten Materialien und die Verarbeitung. Im Idealfall werden ausschließlich qualitativ hochwertige Materialien verwendet. Zudem sollten bei Qualitätsmodellen alle Komponenten des Sportgerätes fest miteinander verbunden sein, Spalten sollten möglichst nicht existieren, damit es nicht zu unerwünschten Vibrationen kommt und die gewünschte Gerätefunktion beeinträchtigt wird.

Die Handhabung der Vibrationsplatte

Grundsätzlich sollte sie einfach zu bedienen und auch von Erstbenutzern ohne Schwierigkeiten zu bewältigen sein. Eine einfache Handhabung sollten sowohl Vibrationsplatten, die über einen Computer verfügen, als auch Modelle ohne Computer aufweisen. Im Idealfall ist die Bedienung einer Vibrationsplatte selbsterklärend, so dass es nicht notwendig ist, das Benutzerhandbuch zu konsultieren.

Frau auf Vibrationsplatte nimmt Einstellungen am Bedien-Display vor

Besondere Features und weitere Spezifika der Vibrationsplatte

Differenzen bestehen bei den unterschiedlichen Arten von Vibrationsplatten auch in Bezug auf die integrierten Funktionen und Spezifika. Während einige Features unentbehrlich sind, kann auf andere Funktionen problemlos verzichtet werden.

Die Größe und das Gewicht der Vibrationsplatte

Im Allgemeinen sollten Gewicht und Größe mit dem Funktionsumfang und den verwendeten Materialien einer Vibrationsplatte korrelieren. Als Faustregel kann diesbezüglich gelten: Je leichter und kleiner ein Produkt bei Verwendung qualitativ hochwertiger Materialien, großem Funktionsumfang und einfacher Bedienung ist, umso besser ist das Gerät.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Vibrationsplatte

Natürlich unterscheiden sich die unterschiedlichen Arten in Bezug auf den Preis und damit auch auf das Preis-Leistungsverhältnis. Entsprechend sind hochwertige Modelle, die über zahlreiche Funktionen verfügen, in der Regel etwas teurer als eine einfache Geräte für Einsteiger. Wichtig ist jedoch, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt!

Worauf Sie beim Online-Kauf achten sollten

Wie wir Ihnen in diesem Vibrationsplatte Test 2017 bereits erklärt haben, ist Vibrationsplatte nicht gleich Vibrationsplatte. Wir verraten Ihnen deshalb, worauf Sie bei einem Kauf achten sollten.

Die Standfestigkeit der Vibrationsplatte

Grundsätzlich sollte eine Vibrationsplatte einen festen, stabilen und sicheren Stand aufweisen, denn die Sportgeräte vibrieren während der Trainingseinheiten stark. Erfüllt ein Produkt dieses Kriterium nicht, bewegt es sich, d.h., es bleibt nicht am für sie vorgesehenen Platz. Achten Sie beim Kauf deshalb darauf, dass die Vibrationsfläche eine große Trainingsfläche besitzt, denn dann weist sie mehr Stabilität auf. Hinzu kommt, dass es sich auf einer großen Trainingsfläche natürlich auch angenehmer trainieren lässt. Verfügen Sie Zuhause also über ausreichend Platz, sollten Sie sich für eine Vibrationsplatte mit einer größeren Trainingsfläche entscheiden.

Junge Frau trainiert auf einer Vibrationsplatte

Die Vibrationsart

Für die Funktion einer Vibrationsplatte ist die jeweilige Vibrationsbewegung maßgeblich. Im Allgemeinen sind Vibrationsplatten mit einer vertikalen Vibration empfehlenswert, denn dank dieser Vibrationsart werden nahezu alle Muskelgruppen des Körpers beansprucht. Neben Platten mit vertikaler Vibration, gibt es auch Modelle mit der sogenannten 3-Wege-Vibration, bei der die Platte sowohl horizontal als auch vertikal vibriert. Bis dato sind Modelle mit dieser Vibrationsart in Deutschland eher selten zu finden.

Die Motorleistung der Vibrationsplatte

Ebenso wichtig wie die Vibrationsart ist auch die Motorleistung, denn durch sie wird die Stärke der Vibration festgelegt. Achten Sie beim Kauf einer Vibrationsplatte vorzugsweise darauf, dass sie über einen AC-Motor verfügt, denn dieser arbeitet sehr geräuscharm. In Bezug auf die Leistungsstärke des Motors ist zu bemerken, dass bereits ein 200-Watt-Motor dafür sorgen kann, dass Sie ein effizientes Training absolvieren. Verfügt ein Produkt über eine höhere Motorleistung sind sauberere und konstantere Vibrationen garantiert.

Die Trainingsprogramme der Vibrationsplatte

In der Regel verfügt eine Vibrationsplatte über mehrere Trainingsprogramme, so dass Workouts mit den verschiedensten Anforderungen absolviert werden können. Zahlreiche Vibrationsplatten erlauben es zudem ein oder mehrere individuelle Trainingsprogramme für effektiveres Training einzustellen.

Der Frequenzbereich der Vibrationsplatte

Anhand der Frequenz-Angabe der Vibrationsplatte erhalten Sie Auskunft darüber, wie oft sich die Platte des Sportgeräts in der Sekunde bewegt. Die Angabe dieser Frequenz erfolgt in Hertz. Bei Vibrationsplatten, die über eine Vibrationsbewegung in vertikaler Richtung verfügen, rangiert der Frequenzbereich meist zwischen 20 und 60 Hertz. Vibrationsplatten mit der bereits erwähnten 3-Wege-Vibrationsbewegung weisen meist eine Frequenz zwischen 25 und 50 Hertz auf. Teilweise ist es möglich, den Frequenzbereich zudem individuell einzustellen.

Das Gewicht

Bis zu welchem Anwendergewicht ein Gerät geeignet ist, variiert von Modell zu Modell. In der Regel können Personen von bis zu 100 Kilogramm ohne Schwierigkeiten auf einer Vibrationsplatte trainieren. Vor dem Kauf sollten Sie sich jedoch genau über das genaue Maximalgewicht des jeweiligen Modells informieren.

Frau steht auf einer Vibrationsplatte

Die Lautstärke der Vibrationsplatte

Werden Vibrationen von der Vibrationsplatte an den Untergrund abgegeben, können Sie davon ausgehen, dass es sich um ein weniger empfehlenswertes Modell handelt. Zudem entstehen hierdurch unangenehme Geräusche und auch die Trainingseffizienz nimmt ab. Den beim Training entstehenden Geräuschpegel können Sie entweder mit einer Bodenmatte minimieren oder aber Sie entscheiden sich schon beim Kauf für ein Modell mit integriertem AC-Motor.

Einstellbarkeit und Bedienung

Achten Sie beim Kauf zudem darauf, dass die Vibrationsplatte einfach zu handhaben ist. Vibrationsplatten ohne Säule sollten im Lieferumfang eine Fernbedienung enthalten, so dass Sie das Gerät mit Hilfe dieser Fernbedienung besser bedienen können. Vibrationsplatten mit Säule sollten dagegen über ein übersichtliches Bedienfeld verfügen.

Vorteile & Besonderheiten einer Vibrationsplatte

Eine Vibrationsplatte können Sie überall dort verwenden, wo Sie andere Trainingsgeräte auch benutzen. Neben vielen Fitnessstudios haben auch zahlreiche Privatpersonen das Gerät für sich entdeckt.
Der größte Vorteil ist, dass beim Training auch diejenigen Muskeln belastet werden, die von den meisten Menschen nicht bewusst gesteuert werden können. Im Allgemeinen kann der Mensch in etwa 60 Prozent seiner Muskeln bewusst bewegen, die anderen 40 Prozent arbeiten automatisch und dienen vorrangig der Regulierung der Körperstabilität – und dies sind mehr als 100 differente Muskeln. Beim Training mit einer Vibrationsplatte werden auch diese Muskeln beansprucht, indem Sie versuchen die vom Trainingsgerät verursachten Muskeln auszugleichen. Hieraus resultiert nicht nur ein höherer Kalorienverbrauch, sondern auch eine bessere Körpermuskeldefinition. Allerdings gestaltet sich das Training meist auch als anstrengender als eine Trainingseinheit mit einem herkömmlichen Sportgerät wie beispielsweise dem Crosstrainer.

Die Vorteile einer Vibrationsplatte im Überblick:
– Allround-Training, denn nahezu alle Muskeln werden beansprucht
– unterstützende Wirkung beim Muskelaufbau
– unterstützende Wirkung beim Abnehmen
– Verbesserung der Körperhaltung
– Verbesserung des Gleichgewichtssinns
– Trainingskombinationen zum Beispiel mit sogenannten Thera-Bändern möglich

Die Nachteile einer Vibrationsplatte im Überblick:
– benötigt viel Platz
– hochwertige Modelle sind relativ teuer

Nützliches Zubehör einer Vibrationsplatte

Damit Sie die Vibrationsplatte auf Ihre individuellen Bedürfnisse abstimmen können, gibt es unterschiedliches Zubehör. Neben Stützgriffen, Haltebändern, Kissen und Matten können Sie auch Trainings-DVDs und Trainings-Bücher sowie Trainingsposter kaufen. Wir stellen Ihnen hier im Vibrationsplatte Test 2017 einige vor.

Dämpfungsmatten für Vibrationsplatten

Der Erwerb einer Dämpfungsmatte ist durchaus sinnvoll, denn die von der Vibrationsplatte ausgehenden Schwingungen und Vibrationen können zu Schäden des Bodens führen. Zudem sorgen Dämpfungsmatten dafür, dass die störende Geräuschkulisse vermindert wird. Darüber hinaus dienen Sie zum Auffangen von Schweiß.

Vibrationshanteln

Sie möchten Ihr Training auf der Vibrationsplatte abwechslungsreicher gestalten? Dann sollten Sie sich Vibrationshanteln zulegen. Dank dieser können Sie Ihre Arme effektiv in die Trainingseinheiten einbinden und eine Vielzahl weiterer Übungen absolvieren.

Trainingsposter für Vibrationsplatten

Die meisten Trainingsposter für Vibrationsplatten sind so konzipiert, dass sie Ihnen während des Trainings hilfreiche Informationen geben, wie Sie Ihr Workout noch effizienter gestalten. Gerade für Anfänger empfiehlt sich der Kauf eines Trainingsposters deshalb sehr.

Darüber hinaus sind für zahlreiche Modelle auch Vibrationsplatten-Rollen erhältlich. Dank dieser können Sie Ihr Gerät ohne weiteren Kraftaufwand an den gewünschten Ort transportieren.

Alle Top-Marken auf einen Blick

Skandika

Bei Skandika handelt es sich um ein Unternehmen aus Deutschland dessen Produktpalette sich vorrangig auf die Bereiche Outdoor und Fitness konzentriert. Im Sortiment von Skandika befinden sich viele innovative Produkte wie zum Beispiel ZelteWalking-Stöcke sowie Crosstrainer und Vibrationsplatten. Alle Produkte von Skanidka überzeugen durch eine gute Verarbeitung sowie hochwertige Materialien und damit eine hohe Qualität. In Bezug auf Vibrationsplatten gehört Skandika in Deutschland zu den führenden Anbietern.

Lifeplate

Ein Unternehmen, dass sich komplett auf die Produktion von Vibrationsplatten spezialisiert hat, ist Lifeplate. Zahlreiche der von Lifeplate offerierten Vibrationsplatten sind zwar eher einfache Modelle, allerdings überzeugen sie dennoch in Bezug auf Funktionsumfang und Qualität. Vor allem Einsteiger, die zudem noch über wenig Platz verfügen, sollten sich die Modelle von Lifeplate einmal genauer anschauen, denn die Vibrationsplatten sind kompakt und leicht. Entsprechend gut eignen sie sich auch für den Transport. Im Allgemeinen können die Vibrationsplatten von Lifeplate vor allem Anfängern vollumfänglich empfohlen werden.

Newgen Medicals

Bei Newgen Medicals handelt es sich um ein Label, das vorrangig Produkte für die Bereiche Training, Sport, Wellness und Gesundheit im Angebot hat.
Vertrieben werden die Produkte dieser Marke durch das Unternehmen Pearl. Im Angebot von Newgen Medicals finden sich neben LaufbändernLuftreinigernMassagestühlen und Personenwaagen auch hochwertige Vibrationsplatten, die sich für effiziente Trainingseinheiten hervorragend eignen.

Frau trainiert auf einer Vibrationsplatte

Beliebte Vibrationsplatten und Alternativen

Vibrationsplatten mit Säule:

Maxxus LifePlate 7.0 Vibrationsplatte

Bei der Maxxus LifePlate 7.0 handelt es sich um eine Vibrationsplatte mit Säule. Die Maxxus LifePlate 7.0 Vibrationsplatte rangiert im gehobenen Preissegment und ist vor allem für den Einsatz im professionellen Bereich zu empfehlen. Aufgrund der Größe der Vibrationsplatte sollten Sie beim Kauf dieses Modells auch einen geeigneten Ort zum Aufstellen haben.
Die Vorteile der Maxxus LifePlate 7.0 Vibrationsplatte im Überblick:
– effiziente, speziell für Vibrationsplatten entwickelte Technik
– Schnellwahltasten für eine einfache Bedienung
– Fernbedienung inklusive
– bis zu einem Köpergewicht von 180 Kilogramm zugelassen
– verstellbarer Hub
– überaus hochwertige Verarbeitung
– 5 Jahre Garantie

Nachteile
– aufgrund starker Vibration ist eine Dämpfungsmatte zu empfehlen
– hohes Eigengewicht von 75 kg aufgrund des Stahlrahmens
– benötigt viel Platz

Pluspunkt: Im Lieferumfang der Maxxus LifePlate 7.0 Vibrationsplatte sind zwei Trainingsbänder sowie ein Trainingsposter bereits enthalten. Eine Bodenschutzmatte, die auch Personen mit Gelenkproblemen ein Training ermöglicht, kann separat erworben werden. Der Hersteller bietet eine 5-jährige Garantie innerhalb von Deutschland bei Registrierung an.

Crazy Fit Vibrationsplatte
Die Crazy Fit Massage Vibrationsplatte verfügt über eine Säule und überzeugt durch ihr ergonomisches Design, durch welches Sie sowohl im Stehen als auch im Sitzen und Liegen trainieren können. Bei der Crazy Fit Massage Vibrationsplatte handelt es sich um eine optimale Alternative zu sehr hochpreisigen Modellen.
Die Vorteile der Crazy Fit Massage Vibrationsplatte im Überblick:
– drei automatische Programme
– ein manuelles Programm
– gelenkschonende Vibrationen
– übersichtliches Infodisplay
– Gummifüße zur Vibrationsdämpfung
– belastbar bis zu einem Gewicht von 150 Kilogramm
– sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile
– Bedienungsanleitung ist nicht in englischer Sprache
– keine Fernbedienung
– Pluspunkt: Der Lieferumfang dieser Vibrationsplatte umfasst neben einem Trainingsposter auch zwei elastische Fitnessbänder für ein effektives Armtraining.

Weitere laut Vibrationsplatte Test 2017 empfehlenswerte Modelle mit Säule:
Confidence Vibrationsplatte Power Plus
Newgen Medicals Profi-Vibrations-Trainer WBV-580.H
MOVIT Vitality Fit Vibration 2.0, Vibrationsplatte,

Vibrationsplatten ohne Säule:

Maxxus LifePlate 1.0 Vibrationsplatte

Bei der Maxxus LifePlate 1.0 Vibrationsplatte ohne Säule handelt es sich um das Nachfolgermodell der Vibrationsplatte TVX5 von Maxxus. Die Maxxus LifePlate 1.0 Vibrationsplatte überzeugt durch einen leistungsstärkeren Motor und ermöglicht ein effektiveres Training.
Vorteile
– zwei differente Hub-Einstellungen möglich
– integrierter Timer
– Fernbedienung
– geringer Platzbedarf, da ohne Säule
– spezielles Trainingsprogramm für Problemzonen
– sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile
– keine seitlichen Griffe vorhanden
– lediglich bis zu Körpergewicht von 100 Kilogramm
Pluspunkt: Im Lieferumfang sind Trainingsbänder und ein Trainingsposter bereits enthalten.

Skandika Vibration Plate 900 (SF-1742) Vibrationsplatte
Eine Besonderheit der Skandika Vibration Plate 900 Vibrationsplatte ist, dass sie mit oszillierenden Vibrationen arbeitet. Durch diese werden die natürlichen Bewegungen des Körpers nachgeahmt. Zudem kann die Skandika Vibration Plate 900 Vibrationsplatte mit einem ansprechenden Design punkten, sie ist in zahlreichen Farbvarianten erhältlich und aufgrund der Tatsache, dass sie keine Säule hat, enorm platzsparend.
Vorteile
– 20 differente Geschwindigkeitsstufen
– drei automatische Programme
– rutschfeste Füße
– großes und übersichtliches Display
– unauffälliges Design
– verschiedene Farbvarianten erhältlich

Nachteile
– recht schmal konzipiert
– Maximalgewicht von 120 Kilogramm
Pluspunkt: Im Lieferumgang der Skandika Vibration Plate 900 (SF-1742) Vibrationsplatte sind zwei Trainingsgurte enthalten. Ein Trainingsposter oder eine Trainings-DVD müssen separat erworben werden.

Weitere laut Vibrationsplatte Test 2017 empfehlenswerte Modelle ohne Säule:

Skandika Vibrationsplatte 600, 1091
POWRX – Vibrationsplatte Home / Pro 2.0 inklusive Android App Vibration Plate
Newgen Medicals – 3in1-Vibrationsplatte WBV-550.VH

Alternativen
In unserem Vibrationsplatte Test 2017 hat sich gezeigt, dass eine wirkliche Alternative zu einer Vibrationsplatte nicht existiert. Dennoch möchten wir Sie an dieser Stelle auf das Fitness Trampolin hinweisen, da auf diesem, durch gezielte Übungen, ähnliche Effekte erzielt werden können

Vibrationsplatte versus Fitness Trampolin
Werden auf einem Fitness Trampolin die richtigen Trainingseinheiten absolviert, kann eine ähnliche Trainingswirkung wie mit einer Vibrationsplatte erzielt werden. Beim Training auf einem Fitness Trampolin sollten Sie, um diese Effekte zu erzielen, allerdings keine besonders waghalsigen oder hohen Sprünge absolvieren, sondern auf dem Sprungtuch des Fitness Trampolins lediglich leicht wippen. Hierdurch wird Ihr Körper in Vibration versetzt und es kommt zu einer Aktivierung der Muskeln.

Fragen & Antworten zum Thema Vibrationsplatte

Darf eine Vibrationsplatte auch in der Schwangerschaft genutzt werden?
Grundsätzlich sollte während einer bestehenden Schwangerschaft nicht auf einer Vibrationsplatte trainiert werden. So gab es in der Vergangenheit Fälle, bei denen das Training zu einem vorzeitigen Schwangerschaftsabbruch geführt hat. Im Allgemeinen wird von Medizinern empfohlen, während der Schwangerschaft auf Trainingseinheiten, bei der Schwingungen oder Vibrationen zum Einsatz kommen, abzusehen.

Über welche Motorleistung sollte eine Vibrationsplatte verfügen?
Relevanter als die Motorleistung der Platte selbst – dies hat der Vibrationsplatte Test 2017 gezeigt – ist die Qualität der Ansteuerung. Lediglich mithilfe einer hochwertigen Elektronik kann sichergestellt werden, dass die Vibrationsplatte den idealen Wirkungsgrad erzielt. Die Motorleistung an sich, kann diesbezüglich vernachlässigt werden. Für Personen, die nicht mehr als 150 Kilogramm wiegen, ist eine Motorleistung von 200 Watt absolut ausreichend.

Aus welchen Materialien sollte eine Vibrationsplatte bestehen?
Möchten Sie sich ein Gerät für Zuhause zulegen, sollten Sie unbedingt auf den Verbau hochwertiger Materialen achten, denn durch diese erfolgt eine gute Schalldämpfung. Neben Stahl und Metall ist auch Fieberglas zu empfehlen – ein hochwertige Vibrationsplatte besteht meist aus einer Kombination dieser Materialien. Natürlich wird durch diese Materialien auch ein reibungsloses Funktionieren sichergestellt.

Wie schwer sollte eine Vibrationsplatte sein?
Natürlich muss eine Vibrationsplatte ein bestimmtes Gewicht aufweisen, damit ein sicherer Stand garantiert ist. Allerdings sollten die Geräte auch nicht zu schwer sein. Für den privaten Gebrauch sind Vibrationsplatten mit einem Gewicht zwischen 40 und 60 Kilogramm deshalb vollkommen ausreichend.

Wie viele Einstellungsmöglichkeiten sollte die Vibrationsplatte haben?
Die differenten Vibrationsplatten-Modelle weisen zahlreiche verschiedene Einstellungsmöglichkeiten auf. Ist die Vibrationsplatte nicht für den professionellen Gebrauch bestimmt, reichen vier unterschiedlichen Intensitätsstufen in der Regel aus. Oftmals können Sie das Gerät zudem an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen.