Sitzhilfen Test 2017 – Die 5 besten Sitzhilfen im Testbericht

Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Togu Dynair Ballkissen Sitzhilfe
Togu AIRGO® Aktivkissen Sitzkissen Comfort Sitzhilfe
MOVIT Ballsitzkissen Sitzhilfe
Sanolind Sitzring Sitzhilfe, schwarz-weiß
Togu Airgo-Aktiv Rückenkissen Comfort Sitzhilfe
Modell Togu Dynair Ballkissen Togu AIRGO® Aktivkissen Sitzkissen Comfort MOVIT Ballsitzkissen Sanolind Sitzring Togu Airgo-Aktiv Rückenkissen Comfort
Bewertung
Art Ballkissen Aktivkissen Ballkissen Sitzring Lordosekissen
Testergebnis 1.3 1.7 1.5 1.6 1.9
Einsatzbereich Therapie und Training Therapie und Training Therapie und Training Therapie Therapie und Training
Material Ruton Ruton Kunststoff PU-Elastoschaum Ruton
Ohne Weichmacher
Maße Ø 33cm oder Ø 36 cm 40 x 28 cm Ø 33 cm oder Ø 37 cm Ø 45 cm 40 x 29 cm
Gewicht 1,5 kg 567 g 989 g 550 g 789 g
Belastbarkeit bis 200 kg bis 200 kg bis 200 kg bis 115 kg bis 200 kg
Wirkung Rückenentlastung, Wirbelsäulentraining Rückenentlastung, Entlastung für Becken und Prostata Förderung aufrechter Sitzhaltung, Rückenentlastung, Wirbelsäulentraining Druckentlastung Förderung aufrechter Sitzhaltung
Waschbarkeit - Maschinenwäsche (Bezug) 40° - Maschinenwäsche (Bezug) 40° Maschinenwäsche (Bezug) 40°
Lieferumfang Kissen, Pumpe Kissen, Pumpe, Klimabezug Kissen, Pumpe Kissen, Bezug Kissen, Pumpe, Klimabezug
Preis

28,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

68,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

15,55 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

24,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

93,24 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen

Professionelle Sitzhilfen für einen gesunden Rücken und angenehmes Wohlbefinden

Rund die Hälfte aller Deutschen beklagt zumindest sporadisch Rückenschmerzen, Verspannungen oder sogar Probleme mit dem Gesäß. Grund ist oftmals zu häufiges Sitzen oder schlicht eine schlechte Sitzhaltung, welche sich durch eine Sitzhilfe korrigieren lässt. Die Sitzhilfe kann sowohl im eigenen Zuhause als auch im Büro oder bei längeren Wegen, beispielsweise im Zug oder Flieger, benutzt werden. Sitzkissen, der Klassiker unter den Sitzhilfen, lassen sich dank ihres leichten Gewichtes in aller Regel anstandslos transportieren. In unserem Sitzhilfen Test 2017 erfahren Sie unter anderem was Sitzhilfen bewirken und für welche Einsatzzwecke sie gedacht sind.

Was machen Sitzhilfen eigentlich?

Eine Sitzhilfe hat eine kompensierende und korrigierende Wirkung mit Hinblick auf die Sitzhaltung. Sie erlaubt es Ihnen bequem und komfortabel in einer gesunden Haltung zu sitzen, ganz egal wo und wann Sie für längere Zeit Platz nehmen. Als ein wichtiger Alltagshelfer ist die Sitzhilfe für viele Menschen mittlerweile unverzichtbar geworden und liefert im Gegenzug ein Stück Lebensqualität. Vor allem beim längeren Sitzen, beispielsweise am Schreibtisch im eigenen Zuhause oder auf der Arbeit im Büro, machen sich die korrigierenden Eigenschaften der Sitzhilfe bemerkbar. Sie können damit sowohl bereits existente Beschwerden lindern als auch präventiv gegen ein Auftreten dieser Leiden wirken. Ob ein konkreter medizinischer Grund für die Anwendung einer Sitzhilfe vorliegt, ist dabei eher zweitrangig, denn diese sorgen zugleich auch für eine verbesserte Entspannung.

Besonders auf harten oder kalten Untergründen sind diese ebenfalls empfehlenswert, da die harte Fläche durch die weiche Konstruktion der Sitzhilfe effizient ausgeglichen wird. Bedenken Sie einmal bewusst, wie viel Zeit Ihres Lebens Sie mit Sitzen verbringen, ist eine Sitzhilfe definitiv eine gute Investition. Ein Arbeitsleben macht im Büro rund 80.000 Stunden in sitzender Position aus. Dabei drücken Sie Ihr komplettes Körpergewicht aufs Gesäß und die Wirbelsäule, beugen Sie sich nach vorn, verdoppelt sich dieser Wert sogar fast. Regelmäßig auftretende Beschwerden, sind dann gar nicht mehr so überraschend.

Rückenprobleme mit Sitzihilfe lösen

Wann kommt eine Sitzhilfe zum Einsatz?

Das kann ganz unterschiedlich sein. Die meisten Menschen erwägen eine Sitzhilfe überhaupt erst dann, wenn bereits Beschwerden und konkrete Leiden aufgetreten sind und/oder sie eine Empfehlung durch einen Arzt ihres Vertrauens erhalten haben. Die gängige Anwendung umfasst unter anderem eine Nutzung bei häufigen oder andauernden Rückenschmerzen, welche durch eine Fehlbelastung der Wirbelsäule oder der Lordose auftreten können. Da die Sitzhilfen einen geraden, gesunden Sitz durch ihre eigene Form forcieren, lassen sich somit bereits die Weichen für eine schnelle Genesung legen.

Zeitgleich kommen sie häufig bei akuten Problemen im Bereich des Gesäßes zum Einsatz. Nach Operationen oder einem Sturz, können die empfindlichen Stellen am Gesäß effizient durch eine Sitzhilfe entlastet werden. Das verringert nicht nur die auftretenden Schmerzen, sondern begünstigt auch die Heilung der betroffenen Partien. Ein weiterer denkbarer Einsatz ist beim Auftreten von Hämorrhoiden. Diese können neben einem schmerzhaften Stuhlgang auch für leidiges Sitzen sorgen. Durch die Sitzhilfe entsteht ein balancierendes und federndes Element, welches den Druck von der Hämorrhoide nimmt und dadurch die schnelle Genesung begünstigt. In diesem Fall werden Sitzhilfen immer wieder auch präventiv als vorbeugender Schutz genutzt.

Variationen der professionellen Sitzhilfen

Sitzhilfe ist nicht gleich Sitzhilfe, denn am Markt gibt es unterschiedliche Variationen und Formen von diesem praktischen Alltagshelfer. Unser Sitzhilfen Test 2017 hilft Ihnen sich einen Überblick über die verschiedenen Modelle und Variationen an Sitzhilfen zu verschaffen. Denn genau genommen sind auch Gymnastikbälle eine Sitzhilfe, welche bei Problemen mit dem Gesäß keine Hilfe versprechen, dafür aber die Rückenmuskulatur stärken und die Wirbelsäule entlasten können. Eine Sitzhilfe sollte deshalb immer entsprechend des Grunds ihrer Anschaffung ausgewählt werden. Zudem gilt auch zu sagen, dass diese keinesfalls ein gesundes Maß an Bewegung, Aktivität und Sport ersetzt. Sie sollten sich also auch mit dem Einsatz einer Sitzhilfe immer wieder Ruhepausen und Stretchübungen gönnen, welche den Bewegungsapparat entlasten und eine stärkende Wirkung haben. Die Auswahl am Markt ist groß, einige Modelle beziehen sich konkret auf einen bestimmten medizinischen Vorfall. Hier sind beispielsweise das Arthrodesenkissen sowie das Lordose– und Anti-Dekubitus-Kissen zu nennen.

Das Lordosekissen

Das Lordosekissen kommt zum Einsatz, wenn Sie konkrete Probleme mit der Lordose, der natürlichen Krümmung der Wirbelsäule, zu verzeichnen haben. Es sorgt für eine natürliche Haltung der Wirbelsäule, um eine unnatürliche Krümmung der Lordose zu verhindern.

Das Arthrodesenkissen

Arthrodesenkissen kombinieren das Sattel- mit dem Keilkissen und werden unter anderem bei Menschen mit Arthrose empfohlen. Sie sorgen automatisch für eine günstige, orthopädisch richtige Haltung.

Das Anti-Dekubitus-Kissen

Anti-Dekubitus-Kissen dienen, wie ihr Name bereits verspricht, dem Kampf gegen den Dekubitus, also dem Wundliegen. Es wird genutzt, wenn Sie aufgrund einer Bewegungseinschränkung und/oder einer OP für längere Zeit liegen müssen, um Schäden an der Haut möglichst zu verhindern.

Keilkissen und Sitzringe

Der Klassiker unter den Sitzhilfen sind die Keilkissen sowie die Sitzringe. Sitzringe haben keinen nennenswerten Effekt auf die Haltung oder die Entlastung der Wirbelsäule. Sie werden genutzt, wenn Sie Schmerzen am Gesäß haben, beispielsweise nach einem Sturz oder wegen einer lästigen Hämorrhoide. Auch bei einem Hexenschuss sind sie eine gute Alternative. Durch den Ring wird der zentrale Bereich vom Gesäß entlastet, was wiederum Schmerzen lindert, die sonst beim Sitzen durch die direkte Druckeinwirkung entstehen können. Diese Kissen kommen wahlweise aufblasbar mit unterschiedlicher Stärke oder schlicht aus polsterndem und federndem Material. Keilkissen sind ein echter Allrounder, die durch ihre Keilform eine gerade Haltung forcieren. Sie helfen nicht bei Schmerzen am Popo, dafür aber bei Rückenschmerzen und Verkrümmungen der Wirbelsäule. Sie können auch permanent und vorbeugend genutzt werden, um langfristige Fehlstellungen an der Wirbelsäule zu vermeiden, welche durch eine schlechte Haltung und zu langes Sitzen entstehen können.

Sitzhilfen Test - Rückenschmerzen

Vor- und Nachteile einer Sitzhilfe

Als bewiesene Alltagshilfe und zur medizinischen Unterstützung ist die Sitzhilfe ein bewährter Allrounder, der ohne große Nachteile auskommt. Wichtig ist vor allem, dass die Sitzhilfe entsprechend der eigenen Leiden gewählt wird, anderenfalls kann sie ihre positive Wirkung nur eingeschränkt oder gar nicht entfalten. Als Vorteile sind der günstige Preis ebenso wie ihr bewiesener Effekt zu nennen. Für jedes denkbare Leiden existiert das passende Kissen, welches dieses mindern oder schlicht präventiv wirken kann. Aufgrund der vielen Hersteller am Markt, ergibt sich zudem eine große Preisspanne. Für den kleineren Geldbeutel existieren also definitiv ebenfalls gute Alternativen.

Viele Sitzhilfen verfügen über einen abziehbaren Bezug, welcher regelmäßig in der Maschine gewaschen werden kann. Nachteile finden sich mitunter in der langfristigen Verwendung. Irgendwann verliert das Material seine Stärke, wodurch sich der ausbalancierende, federnde Effekt und damit auch die Wirkung der Sitzhilfe mindert. Eine Sitzhilfe ist also keine Anschaffung für die Ewigkeit, sondern sollte ersetzt werden, wenn Sie bemerken, dass diese etwas “ausgelaugt” und “schlaff” wirkt. Bei größeren, eher steifen Kissen gestaltet sich zudem der Transport etwas schwieriger.

Alle Top-Marken auf einen Blick

Togu GmbH

TOGU wurde 1956 von den zwei Brüdern Toni und Gust Obermaier in Prien-Bachham gegründet. Ziel des Unternehmens war es, einen Ball ganz ohne Nähte herzustellen. Das ist ihnen auch gelungen. Seitdem hat sie das Unternehmen an die Spitze der Unternehmen gearbeitet, die luftgefüllte Gummiprodukte herstellen. Zur Produktpalette gehören nicht nur Sitzhilfen, sondern auch Gymnastikbälle, Fußbälle u.v.m. Mit seinen 100 Mitarbeitern versichert das Unternehmen nur die beste Qualität zu liefern.

Sanolind

Sanolind gehört zur Unternehmensgruppe zumir24 GbR mit Sitz in Ebermannsdorf. Sanolind stellt qualitativ hochwertige Produkte im Bereich Wellness und Gesundheit her. Dazu zählen auch Sitzkissen, Gymnastikbälle, oder Druckentlastungskissen. Dabei hat sich Sanolind auf die Regenerations- und Wiederaufbauphase nach OP’s und Verletzungen spezialisiert und bietet mit seinen Produkten eine gute Unterstützung zur schnellen Genesung.

Dr. Winkler 

Dr. Winkler GmbH & Co. KG wurde 1969 gegründet. Das Unternehmen exportiert in die ganze Welt. Hergestellt werden alle Produkte, die sich mit Hochdruckfrequenz Kunststoffverarbeitung herstellen lassen. Spezialisiert hat sie das Unternehmen jedoch auf Luft und Gel gefüllte Kissen. Sowohl für den Gesundheits- als auch für den technischen Bereich.

Beliebte Modelle

Die Marke Togu steht stellvertretend für qualitativ hochwertige und langlebige Lösungen. Sie bietet Sitzhilfen in unterschiedlicher Konstruktion an und erhält in aller Regelmäßigkeit Testsieger-Urteile. Im Gegenzug muss dafür mit einem oft etwas höheren Preis gerechnet werden. Marken wie MOVIT siedeln sich eher im unteren Preissegment an, erhalten aber ebenfalls gute Bewertungen von unabhängigen Instituten und Organisationen. Togu bietet beispielsweise Aktivkissen unter der AIRGO Linie an, in der Dyn-Air-Serie werden auch ergonomische Keilkissen geführt. Bei Produkten aus der AIRGO-Reihe muss mit rund 60 bis 70 Euro kalkuliert werden, die Dynair Kissen bewegen sich je nach Gewicht und Größe zwischen 30 und 90 Euro. MOVIT Kissen aus der Balance-Serie schlagen hingegen lediglich mit rund 15 bis 30 Euro zu Buche. Sitzringe, beispielsweise von Vitility oder Salosan, kosten rund 30 Euro. Günstige Varianten sind bereits ab 8 Euro von weniger bekannten Marken erhältlich.

Achten Sie beim Kauf auf das verwendete Material und informieren Sie sich über Bewertungen von anderen Kunden. Menschen mit ähnlichen Beschwerden, die die Sitzhilfe bereits seit längerer Zeit verwenden, wissen oftmals am besten, ob diese ihnen tatsächlich hilft oder geholfen hat. Auch ein Qualitätssiegel vom TÜV SÜD oder unabhängige Testurteile können den Ausschlag bei der Entscheidung geben. Sind Sie sich völlig unsicher, auch mit Hinblick auf die Art der Sitzhilfe, sollten Sie Ihren Hausarzt oder einen Orthopäden Ihres Vertrauens konsultieren. Zwar liefern viele Hersteller bereits empfohlene Werte hinsichtlich des Gewichts oder der Körpergröße, ein Mediziner kann Ihnen aber eine weitere Meinung liefern und Ihnen bei der Entscheidung helfen – vor allem mit Hinblick auf die Konstruktion des Kissens. Bei Kissen für das Gesäß sollten Sie versuchen Ihre eigene Sitzfläche zu messen und sich dann an den Maßangaben des Herstellers orientieren, damit der Sitzring auch tatsächlich den kompletten Gesäßbereich ausfüllen kann.

Fragen & Antworten zum Thema Sitzhilfe

Was bringt eine Sitzhilfe?
Sitzhilfen wie z.B. Sitzring, Ball- oder Keilkissen werden zur Schonung, Schmerzlinderung und Stärkung der Rücken- und Gesäßmuskulatur verwendet. Sowohl bei der Arbeit oder daheim aber auch im Freien auf harten oder kalten Untergründen können Sitzhilfen eine sehr angenehme Wirkung haben. Auch eine aufrechtere Sitzposition wird gefördert.

Was ist ein Ballkissen?
Ein Ballkissen ist eine Sitzhilfe, die bei Rücken- und Gesäßbeschwerden verwendet wird. Auch die Möglichkeit es als Trainingsgegenstand zur Verbesserung der Rücken- und Beinmuskulatur anzuwenden besteht. Durch eine Pumpe wird es aufgeblasen, durch ein Ventil kann die Luft auf Wunsch wieder entweichen. Preislich liegen Ballkissen zwischen ca. 13€ und 80€.

Welche Sitzhilfen gibt es?
Sitzhilfen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Gerne genutzt wird das Ballkissen, welches mit Luft aufgepumpt wird. Durch die Instabilität wird der Rücken entlastet und gleichzeitig trainiert. Keilkissen erzeugen eine geradere Sitzhaltung und können auch präventiv verwendet werden. Sitzringe entlasten das Gesäß, was nach Sturz, OP oder Hexenschuss helfen kann.

Was ist das beste Sitzkissen?
Sitzkissen, die sowohl die aufrechte Sitzhaltung und Muskulatur stärken, als auch Rückenschmerzen lindern können, sind sogenannte Ballkissen. Mit Luft befüllt bieten sie eine etwas wackelige Unterlage, was zu ständigen kleinen Bewegungen führt, die sowohl entlastend als auch trainierend wirken. Die Togu Dynair und MOVIT Ballkissen sind dafür sehr zu empfehlen.