Schnellkochtopf Test 2017 – Die Top 7 im Test

Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Tefal P42214 NutriCook Schnellkochtopf
WMF 0792659990 Perfect Schnellkochtopf
Fissler vitavit Schnellkochtopf
Silit Sicomatic t-plus Schnellkochtopf
BEEM Omni Perfect Schnellkochtopf
Kelomat Super Schnellkochtopf
Cookvision Sizzle Schnellkochtopf
Modell Tefal P42214 NutriCook WMF 0792659990 Perfect Fissler vitavit Silit Sicomatic t-plus BEEM Omni Perfect Kelomat Super Cookvision Sizzle
Bewertung
Testergebnis 1.3 1.5 1.5 1.7 1.9 2.1 2.7
Material Edelstahl Edelstahl 18/10 Edelstahl 18/10 Edelstahl 18/10 Edelstahl 18/10 Edelstahl 18/10 Edelstahl 18/10
Fassungsvermögen 8 l 3l und 4,5 l 2,5l und 4l 6,5 l 4l und 6l 5l 6l
Druckanzeige
Garzeitenanzeige
Garstufen 4 2 2 3 2 - -
Timer
geeignet für Induktionsherd
spülmaschinengeeignet
Druckregler
Füllstandanzeige
Besonderheiten Vitaminkorb für ideale Dampfzirkulation Wärmespeicherung für energieeffizientes Kochen Platzsparend durch Stapelung, Dampfgarstufe ohne Druck verschiedene Einsätze und Schnellbratpfanne als Zubehör erhältlich Megatherm-Kapselboden für hohe Energieeffizienz und kurze Kochzeiten - Glasdeckel zum „Sichtkochen“
Lieferumfang 1 Topf, 1 Deckel, 1 Timer, 1 Vitaminkorb, 1 Rezeptbuch 2 Töpfe, 1 Deckel 1 Topf, 1 Bratpfanne, 1 Deckel 1 Topf, 1 Deckel 2 Töpfe, 2 Deckel, 1 Einsatz 2 Töpfe, 2 Deckel 1 Topf, 1 Deckel
Preis

174,55 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

123,09 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

271,13 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

129,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

282,62 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

138,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

99,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot

Das Wichtigste auf einen Blick

Bereits im 1679 wurde von Denis Papin, einem Ingenieur der zudem an der Entwicklung der Dampfmaschine beteiligt war, der erste Schnellkochtopf konzipiert. Papin hatte es sich zum Ziel gesetzt, einen Topf zu kreieren, der aufgrund eines im Inneren entstehenden Drucks über eine deutlich höhere Gartemperatur verfügt. Die auch als Papin’scher Topf bezeichnete Erfindung war der Vorläufer des modernen Schnellkochtopfes. Allerdings konnte sich der Papin’scher Topf in den Küchen der damaligen Zeit nicht durchsetzen. Die wenigen produzierten Töpfe wurden vielmehr für experimentelle Zwecke an Universitäten verwendet. Mehr als zwei Jahrhunderte später, nämlich im Jahr 1927, fand der Schnellkochtopf doch noch seinen Weg in die Küchen. In diesem Jahr wurde der erste moderne Schnellkochtopf von der Firma Silit präsentiert. Bezeichnet wurde der ebenfalls auf Basis von Druck und Dampf arbeitende Topf damals als “Sicomatic” bzw. “Siko”, wobei die Abkürzung “Siko” für den Terminus “Sicherheitskochtopf” stand. Nachdem das erste Modell den Markt eroberte, ging die Entwicklung von Schnellkochtöpfen rasch voran, sodass der Schnellkochtopf in den 1930er Jahren schnell an Popularität gewann. Zweifelsohne sind Schnellkochtöpfe auch heute noch sehr beliebt und dürfen in keiner Küche fehlen. Aus diesem Grund haben wir in unserem Schnellkochtopf Test 2017 die beliebtesten Modelle unter die Lupe genommen und möchten Ihnen im Folgenden einen Überblick über alles Wissenswerte zum Thema “Schnellkochtopf” geben. Wir erklären Ihnen was einen guten Schnellkochtopf eigentlich ausmacht, worauf Sie beim Kauf achten müssen und welche Vorteile ein Schnellkochtopf mit sich bringt. Darüber hinaus informieren wir Sie darüber, wie Sie Ihren Schnellkochtopf richtig reinigen und pflegen. Und schließlich erfahren Sie in unserem Schnellkochtopf Test 2017, welche Hersteller die besten Schnellkochtöpfe produzieren und welche Modelle besonders empfehlenswert sind.

Schnellkochtopf

Der Schnellkochtopf: Ein kleiner Überblick

Bei einem Schnellkochtopf handelt es sich um einen dickwandigen Kochtopf, der über einen druckfesten Deckel verfügt. Damit der Deckel den Topf druckfest verschließen kann, verfügt der Schnellkochtopf über einen nach außen gebogenen Rand, der mit bajonettartigen Aussparungen versehen ist. Zudem befinden sich am Deckel eine Gummidichtung sowie ein Sicherheits- bzw. Regelventil zum Begrenzen des Drucks. Während neuere Modelle über Regelventile verfügen, die fest in den Deckel integriert sind, müssen die Ventile bei älteren Modellen noch eingeschraubt werden. In der Regel verfügt das Sicherheitsventil über einen Stift, der in Abhängigkeit vom Druck aufsteigt und Ringmarkierungen zur Anzeige des Drucks aufweist. Moderne Schnellkochtopfmodelle weisen eine an den im Inneren des Topfes herrschenden Druck gekoppelte Deckelverriegelung auf. Hierdurch sollen Unfälle vermieden werden, denn der Schnellkochtopf kann nur geöffnet werden, wenn kein Druck besteht. Durch das wasser- und luftdichte Verschließen des Schnellkochtopfes (Bajonettverschluss) entsteht im Inneren ein Wasserdampfdruck, durch den hohe Kochtemperaturen erreicht werden können, wodurch sich wiederum die Garzeiten reduzieren. Im Allgemeinen herrscht im Inneren des Topfes ein absoluter Druck von 1,8 bar, was einem Überdruck von 0,8 bar entspricht. Obschon dieser Druck nicht besonders hoch ist, wird die Siedetemperatur des Kochwassers auf circa 116 Grad Celsius erhöht. Mit anderen Worten: In einem normalen Kochtopf kocht das Wasser bei 100 Grad Celsius. Ein Schnellkochtopf steigert diesen Wert durch den im Inneren herrschenden Überdruck auf 116 Grad Celsius, sodass Lebensmittel schneller gegart werden können. Hierfür befüllen Sie den Schnellkochtopf einfach mit den jeweiligen Nahrungsmitteln sowie einer bestimmten Wassermenge. Zudem verfügen die meisten Schnellkochtöpfe über separate Einsätze, sodass die Lebensmittel nicht direkt mit dem Wasser in Kontakt kommen und mit deren Hilfe zum Beispiel Fleisch und Fisch gegart werden.

Welche Arten von Schnellkochtöpfen gibt es

Aus dem Schnellkochtopf Test 2017 ist hervorgegangen, dass Schnellkochtöpfe zwar aus differenten Materialien wie beispielsweise Edelstahl, Aluguss, Glas, Emaille oder Porzellan, hergestellt werden, am relevantesten ist jedoch die Unterscheidung der Schnellkochtöpfe in Bezug auf ihre Größe. Diese variiert von handlichen 2-Liter-Töpfen für den Singlehaushalt bis zu 20-Liter-Töpfen, die meist in Großküchen eingesetzt werden. Daneben werden auch sogenannte Schnellkochtopf-Sets angeboten, die mehrere – in der Regel zwei oder drei – Töpfe in unterschiedlichen Größen beinhalten. Mittlerweile bietet der Markt auch elektrische Schnellkochtöpfe, für deren Benutzung kein Herd notwendig ist. Der Vorteil elektrischer Schnellkochtöpfe ist, dass sie meist genau programmiert und neben dem exakten Druck auch die Kochdauer eingestellt werden können.

Worauf Sie beim Online-Kauf achten sollten

Sie möchten einen Schnellkochtopf kaufen? Wir verraten Ihnen in diesem Schnellkochtopf Test 2017 auf welche Aspekte Sie beim Kauf achten sollten.

Die Größe

Mittlerweile können Sie Schnellkochtöpfe in zahlreichen Größen und vielen verschiedenen Formen kaufen. In der Regel wird die Größe durch das Volumen, das der Schnellkochtopf fasst, also in Litern angegeben. Neben kleineren Modelle von 2 Litern können Sie auch Töpfe mit einem Fassungsvermögen von wahlweise bis zu 9 Litern und für Großküchen sogar bis zu 20 Litern erwerben. Bei der Wahl der richtigen Größe gilt es zu beachten, dass in einem Schnellkochtopf, in dem sich die Lebensmittel bereits befinden, noch genügen Platz sein muss, damit der entstehende Dampf gut zirkulieren kann. Ist dies nicht möglich, beispielsweise, weil der Schnellkochtopf zu klein ist, können die Lebensmittel nicht richtig garen.

Die Druckanzeige

Heutzutage verfügt nahezu jeder moderne Schnellkochtopf über eine integrierte Druckanzeige. Durch die Druckanzeige werden Sie über den Garzustand bzw. die Garzeiten des Kochgutes informiert. In der Regel handelt es sich um ein mehrstufiges Druckanzeigesystem, sodass Sie die Garzeit entweder am ersten, zweiten oder dritten Ring ablesen können.

Die Herdplatten-Kompatibilität

Ein moderner Schnellkochtopf – dies hat auch unser Schnellkochtopf Test 2017 bestätigt – kann auf allen gängigen Herdarten, d.h. auf Gasherden, Elektroherden, Glaskeramik- oder Induktions- sowie Halogenherden, eingesetzt werden. Handelt es sich dagegen um ein älteres Modell, ist es möglich, dass dieser nicht auf Induktionsherden verwendet werden kann. Achten Sie also beim Kauf darauf, dass Sie einen mit der gewünschten Herdart kompatiblem Schnellkochtopf kaufen.

Die Verfügbarkeit von Ersatzteilen

Grundsätzlich ist es sinnvoll, sich bereits vor dem Schnellkochtopf-Kauf darüber zu informieren, ob Ersatzteile erhältlich sind. Dies gilt insbesondere für die Dichtungen, denn diese müssen in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden. Genauere Informationen über das exakte Zeitintervall, in dem die Dichtungen ausgetauscht werden müssen, bietet in der Regel der Hersteller.

Die Reinigung

Ein Schnellkochtopf muss – ebenso wie jeder andere Topf auch – nach dem Einsatz gereinigt werden. Bevor Sie sich für den Kauf eines spezifischen Modells entscheiden, sollten Sie sich unbedingt darüber informieren, ob sich der Schnellkochtopf inklusive Deckel, in seine einzelnen Komponenten zerlegen lässt. Dies ist vor allem wichtig, damit Sie die Gummidichtungen ordentlich reinigen können. Soll der Schnellkochtopf zudem nicht manuell gereinigt werden, sollte er spülmaschinenfest sein. Natürlich hat auch das Material des Schnellkochtopfes Einfluss auf die Reinigung. Ein Schnellkochtopf aus Edelstahl lässt sich deutlich leichter reinigen als ein Modell aus Aluminium. Zudem sind die Abnutzungserscheinungen bei einem Edelstahl-Schnellkochtopf weitaus geringer.

Der Druckregler

Mithilfe eines Druckreglers, über den ein moderner Schnellkochtopf in der Regel verfügt und der meist in den Deckel des Topfes integriert ist, können unterschiedliche Druckstufen und dementsprechend auch Garstufen konfiguriert werden. Umso höher der Druck desto schneller werden die Lebensmittel gegart. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, einen Schnellkochtopf mit Druckregler zu kaufen. So ist es möglich den Deckel beispielsweise zum Abschmecken jederzeit zu öffnen und dennoch ist die Kochzeit kürzer als würden Sie einen normalen Kochtopf verwenden. Zudem werden die Lebensmittel schonender gegart.

Druckregler am Schnellkochtopf

Die Füllstandanzeige

Ein guter Schnellkochtopf sollte in der Topfwand über eine Füllstandanzeige verfügen. Auf diese Weise können Sie leicht erkennen, wie viel Wasser sich noch im Schnellkochtopf befindet. Unser Schnellkochtopf Test 2017 hat zwar gezeigt, dass eine Füllstandanzeige nicht unbedingt vorhanden sein muss, jedoch gestaltet sich das Kochen mit ihr durchaus komfortabel.

Das Zubehör

Informieren Sie sich vor Kauf eines Schnellkochtopfes zudem über das Angebot an Zubehör. Diesbezüglich variieren auch die bereits im Lieferumfang eines Schnellkochtopfes enthaltenen Teile. In der Regel gibt es verschiedene Locheinsätze, so dass Sie für differente Lebensmittel auch differente Einsätze benötigen.

Das Material

Zahlreiche der von uns im Schnellkochtopf Test 2017 inspizierten Modelle sind aus Edelstahl gefertigt. Obschon Sie auch Schnellkochtöpfe aus anderen Materialien käuflich erwerben können, sind Edelstahl-Schnellkochtöpfe am empfehlenswertesten.

Vorteile & Besonderheiten eines Schnellkochtopfs

Im Allgemeinen lohnt sich die Anschaffung eines Schnellkochtopfes. Damit Sie wissen, welche Vorteile mit einem Kauf verbunden sind, haben wir in diesem Schnellkochtopf Test 2017 alle Vorzüge zusammengestellt.

Die Zeitersparnis

Auch wenn Kochen sehr viel Spaß bereitet, kostet es Zeit. Möglicherweise haben Sie jedoch nicht immer genug Zeit zum Kochen, möchten aber dennoch nicht auf frisch gekochtes Essen verzichten? Dann sollten Sie darüber nachdenken, einen Schnellkochtopf zu kaufen, denn mit dessen Hilfe können Sie innerhalb kurzer Zeit frische Lebensmittel zubereiten.

Die Geldersparnis

Bei einem Blick auf die Anschaffungskosten eines Schnellkochtopfes fragen Sie sich sicher, wie dieser zu einer Geldersparnis beitragen kann. Allerdings ist der wesentliche Vorteil dieser Töpfe der geringere Energieverbrauch beim Kochen, denn die Lebensmittel sind zwischen zwei- und dreimal schneller gegart als mit einem herkömmlichen Topf, woraus sich ein ebenfalls zwei- bis dreimal niedrigerer Energieaufwand und damit aufgrund geringerer Stromkosten eine Geldersparnis ergeben. Auf diese Weise und bei regelmäßiger Verwendung des Schnellkochtopfes haben sich nicht nur die Anschaffungskosten schnell amortisiert, denn danach sparen Sie bares Geld.

Gesundes Kochen

Rosenkohl gekocht im SchnellkochtopfEin weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil ist, dass beim Kochen mit einem Schnellkochtopf die in den Lebensmitteln enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe erhalten bleiben. Aufgrund der Tatsache, dass die Lebensmittel im Dampf gegart werden und nicht direkt im Wasser, werden sie schonend zubereitet. Lebensmittel, die in einem Schnellkochtopf gegart werden, schmecken deshalb auch intensiver. Garen Sie Fleisch, ist dieses sehr zart, Gemüse bleibt dagegen knackig-frisch.

 

Ideal für die Zubereitung von Babynahrung

Gemüse im SchnellkochtopfSie sind gerade stolze Eltern geworden oder erwarten ein Baby? Auch dann lohnt sich die Anschaffung eines Schnellkochtopfes, denn Sie können mithilfe des Dampfgarens hochwertige Babynahrung schnell zubereiten. Vitamine und Mineralstoffe bleiben aufgrund des schonenden Garvorgangs erhalten und kommen Ihrem kleinen Liebling zugute. Wie so oft verfügt kaum ein Produkt ausschließlich über Vorteile – so auch der Schnellkochtopf. Der Schnellkochtopf Test 2017hat gezeigt, dass die Reinigung des Haushaltsgeräts, insbesondere des Deckels, wohl dessen größter Nachteil ist. Zudem sollten Sie im Umgang mit einem Schnellkochtopf ein wenig geübt sein. Dieser Nachteil verkehrt sich jedoch glücklicherweise bereits nach ein paar Kochdurchläufen ins Gegenteil.

Die richtige Reinigung und Pflege von einem Schnellkochtopf

Ebenso wie bei allen anderen Küchengeräten und Küchenutensilien muss auch ein Schnellkochtopf nach der Benutzt ordentlich gereinigt und gepflegt werden. Im Allgemeinen sollten Sie Ihren Schnellkochtopf direkt nach dem Kochen ausgiebig säubern, um Reste von Lebensmitteln zu entfernen. Trocknen diese, gestaltet sich die Reinigung schwieriger, zudem kann es an den Dichtungsgummis zur Schimmelbildung kommen. Wir erklären Ihnen im Folgenden, wie Sie Ihren Schnellkochtopf am besten reinigen und geben Ihnen ein paar Pflegetipps:

– Bevor Sie Ihren Schnellkochtopf reinigen, sollten Sie ihn abkühlen lassen, damit Sie sich nicht verbrennen.
– Reinigen Sie Ihr Gerät nur dann in der Spülmaschine, wenn er vom Hersteller als spülmaschinenfest gekennzeichnet wurde. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie den Topf unbedingt per Hand reinigen und dabei die Bedienungsanleitung berücksichtigen.
– Natürlich können Sie einen spülmaschinenfesten Schnellkochtopf auch per Hand reinigen.
– Verwenden Sie warmes Wasser und einen weichen Lappen oder Schwamm sowie mildes Spülmittel.
– Befinden sich im Inneren hartnäckigere Verschmutzungen, kann es hilfreich sein, warmes Wasser und Reinigungsmittel in den Topf zu füllen, die Speiserückstände eine bestimmte Zeit einweichen zu lassen und dann zu entfernen.
– Grundsätzlich gestaltet sich die Reinigung des Deckels analog, allerdings können und/oder müssen die Deckel bestimmter Schnellkochtopfmodelle in Einzelteile zerlegt werden, damit sie ordentlich gereinigt werden können.
– Häufig kann der Dichtungsring aus Gummi separat gereinigt und getrocknet werden.
– der Druckregler eines Schnellkochtopfes muss ggf. gesondert und nach speziellen Vorgaben gereinigt werden. Informieren Sie sich hierüber in der Bedienungsanleitung Ihres Modells.
– Nachdem Sie Ihren Topf gereinigt haben, sollten Sie ihn bzw. alle Einzelteile gründlich abtrocknen und ihn danach wieder zusammenbauen.
– Besitzen Sie einen Schnellkochtopf mit einer integrierten Heizplatte, muss auch diese nach der Benutzung gesäubert werden. Achten Sie zudem darauf, dass die Elektronik und die Verkabelung funktionieren.

Der Schnellkochtopf Test 2017 hat gezeigt, dass die hier angeführten Reinigungs- und Pflegehinweise als Grundlage gelten können. Es gibt Hersteller und Modelle, die weitere Reinigungs-und Pflegetipps geben, die unbedingt befolgt werden sollten, damit der Topf nicht kaputtgeht. Aus diesem Grund sollten Sie vor der ersten Inbetriebnahme Ihres Gerätes das Benutzerhandbuch aufmerksam lesen und die darin enthaltenen Anweisungen befolgen. Hinzu kommt, dass zur Reinigung mancher Schnellkochtöpfe lediglich bestimmte Reinigungsmittel verwendet werden dürfen. Ist dies der Fall, informiert Sie auch hierüber der Hersteller des jeweiligen Modells in der Bedienungsanleitung.

Alle Top-Marken auf einen Blick

Zahlreiche Kunden wählen den passenden Schnellkochtopf nicht nur nach den bereits im vorliegenden Schnellkochtopf Test 2017 genannten Kriterien aus, sondern möchten gerne ein Modell von einem bestimmten Hersteller erwerben. Grundsätzlich haben Sie diesbezüglich die Qual der Wahl denn alle bekannten Marken – angefangen bei Fissler, Tefal, Silit über Elo und Beem bis hin zu Steinbach und WMF – bieten hochwertige Modelle an. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Informationen zu den einzelnen Herstellern.

WMF

Bei WMF handelt es sich um ein Unternehmen mit Tradition, das bereits seit mehr als 160 Jahren existiert. WMF agiert international und setzt mit immer neuen Entwicklungen und innovativer Technik stets neue Maßstäbe. Die Produkte von WMF überzeugen stets durch eine ausgezeichnete Qualität. So agiert das Unternehmen als Impulsgeber und begleitet Gourmets mit funktionalen und vor allem auch formschönen Produkten durch den Alltag. Dank der effizienten Küchengeräte und Küchenutensilien von WMF wird das Kochen zu einem Kinderspiel und das Essen und Trinken avanciert zu einem kulinarischen Hochgenuss. Natürlich produziert WMF neben innovativen Töpfen und Pfannen auch Besteck, Gläser und effizient arbeitende Schnellkochtöpfe. Einige der WMF-Modelle werden im Schnellkochtopf Test 2017 noch genauer vorgestellt. Bereits jetzt kann allerdings der WMF 0793129990 Schnellkochtopf 4,5 l Perfect Plus als ein Bestseller des Unternehmens genannt werden.

Tefal

Auch das französische Unternehmen Tefal entwickelt seit vielen Jahrzehnten hochwertige und innovative Kuchengeräte und Küchenutensilien. Die Erfolgsstory von Tefal begann mit einer Aluminiumpfanne, die über eine Teflon-Beschichtung verfügte. Dank dieser konnte das Bratgut leichter vom Boden der Pfanne gelöst werden und auch die Reinigung der sogenannten Teflon-Pfanne gestaltete sich als kinderleicht. Der Erfolg von Tefal lies dank dieser innovativen Erfindung nicht lange auf sich warten, so dass das Unternehmen weitere Produkte entwickelte. Heutzutage produziert das Unternehmen neben Kaffeemaschinen, Bügeleisen und zahlreichen anderen Produkten auch hochwertige Schnellkochtöpfe wie beispielsweise den Tefal P25007 Secure 5 (6 Liter). Dieses Modell überzeugt nicht nur durch eine gute Handhabung, sondern auch aufgrund seiner ausgereiften Sicherheitskonzeption und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Fissler

Bei Fissler handelt es sich um ein Familienunternehmen aus Deutschland, dass bereits im Jahr 1845 in Idar-Oberstein von Carl Philipp Fisser gegründet wurde. Mittlerweile ist Fissler zu einem Marktführer avanciert, der für Leidenschaft und Freude am Kochen steht. Die Firmenphilosophie von Fissler ist ebenso einfach wie überzeugend, denn das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, ausschließlich Spitzenprodukte herzustellen, die sowohl in Bezug auf ihre Qualität als auch das Design und die Funktion punkten. Im Jahr 2010 feierte Fissler sein 165-jähriges Firmenjubiläum und schrieb damit ein Stück Kochgeschichte. Heute beschäftigt Fissler etwa 700 Mitarbeiter, wobei in etwa 90 Prozent aller Fissler-Produkte in der Bundesrepublik gefertigt werden. Neben hochwertigem Kochgeschirr fertigt Fissler auf Grundlage des technologischen Know-hows des Unternehmens auch erstklassige Schnellkochtöpfe. In unserem Schnellkochtopf Test 2017 hat beispielsweise der günstige aber qualitativ überzeugende Schnellkochtopf Fissler Vitaquick sehr gut abgeschnitten. Das Modell verfügt über ein gut durchdachtes, aber dennoch einfaches Bedienkonzept eine sehr gute Ausstattung in punkto Sicherheit und einen mehr als annehmbaren Preis.

Silit

Bei Silit handelt es sich nicht um ein eigenständiges Unternehmen, sondern um eine Marke der Firma WMF, die im Jahr 1920 für einen Teil des Produktsortiments von WMF eingeführt wurde.
Von Silit sind mittlerweile neben Kochgeschirr auch Küchenutensilien und Kochgeräte erhältlich. Punkten können die unter dem Label Silit vertriebenen Produkte durch Qualität und Effizienz, denn sie erleichtern die Zubereitung von Lebensmitteln enorm und sorgen auf diese Weise für eine enorme Zeitersparnis. Die Schnellkochtöpfe der Marke Silit sorgen für eine schonende und damit gesunde Zubereitung von Lebensmitteln aller Art und werden unter dem Namen Sicomatic vertrieben. Jeder Sicomatic Schnellkochtopf zeichnet sich durch ein innovatives Ventilsystem, eine leichte Bedienung, Energie- und Zeitersparnis sowie einen geringen Reinigungsaufwand aus. Da mehrere Einsätze gleichzeitig verwendet werden können, ist es auch möglich, mehrere Lebensmittel zeitgleich zu garen. Erhältlich sind Sicomatic-Schnellkochtöpfe in differenten Farben und Größen. Der SilitSicomatic t-plus Schnellkochtopf 6,5l ist beispielsweise ein Modell, das auf ganzer Linie empfohlen werden kann.

Verschiedene Zutaten werden gleichzeitig in gestapelten Schnellkochtöpfen gegart

Beem

Haushaltsprodukte und Küchengeräte der Marke Beem stehen für Innovativität und Funktionalität. Zudem überzeugt Beemzahlreiche Verbraucher aufgrund des ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Beem verfügt über eine breite Produktpalette und stellt neben Kaffeemaschinen auch Staubsauger, Dampfbügeleisen, Dampfbügelstationen und Ventilatoren sowie Pfannen und Töpfe her. Auch im Schnellkochtopf-Segment kann Beem mit qualitativ hochwertigen und benutzerfreundlichen Modellen punkten. Der BEEM Germany Omni Perfect, Schnellkochtopf mit Einhand-Bedienung, 6.0 Liter, aus Edelstahl aus der Edition Eckart Witzigmann. Pluspunkte des Produktes sind, dass der Deckel nicht justiert werden muss, sondern in jeder Position aufgesetzt werden kann, im Lieferumfang bereits ein Ersatzdichtungsring enthalten ist und der Schnellkochtopf für alle Herdarten inklusive Induktionsherde geeignet ist.

Tupperware

Die Firma Tupperware wurde im Jahr 1938 von Earl Silas Tupper, dem Sohn einer Wäscherin und eines Farmers, gegründet. Während seiner Tätigkeit bei dem Chemieunternehmen DuPont kam Tupper erstmals mit dem Kunststoff Polyethylen in Kontakt und erkannte schnell dessen innovative Eigenschaften und Vorteile gegenüber anderen Materialien wie Porzellan, Glas und Metall, die damals zur Produktion von Haushaltsgegenständen verwendet wurden. Der Kunststoff war nicht nur leicht, flexibel und unzerbrechlich, das Material konnte auch nach Belieben eingefärbt werden und war relativ geruchs- und geschmacksneutral. Anfangs produzierte Tupper vorrangig Lebensmittelbehälter aus Polyethylen, später zahlreiche weitere Kunststoffprodukte für den Haushalt. Im Jahr 1946 brachte Tupper die sogenannte Wunderschüssel auf den Markt ein damals revolutionäres Produkt. Mittlerweile können von Tupper viele verschiedene Küchenutensilien und Küchengeräte erworben werden, so auch der Tupperware Mikrowelle MicroQuick Schnellkochtopf. Dieses Produkt ist für die Verwendung in der Mikrowelle konzipiert, und gart – dies hat der Schnellkochtopf Test 2017 gezeigt – schonend und unheimlich schnell verschiedene Lebensmittel.

Beliebte Schnellkochtöpfe und Alternativen

WMF Schnellkochtopf-Set WMF Perfect (2 Töpfe: 3 sowie 4,5 Liter)
Wer sich für dieses Modell entscheidet, investiert sein Geld gut! Dieses Schnellkochtopf-Set ist zwar in einer etwas höheren Preisklasse angesiedelt, überzeugt aber auf der ganzen Linie in Bezug auf die Sicherheit, die Handhabung, die Qualität und natürlich das Kochergebnis. Das WMF Schnellkochtopf-Set WMF Perfect besteht aus zwei Töpfen und einem Deckel und verspricht eine hohe Lebensdauer.

Punkten kann dieses Produkt zudem durch folgende Aspekte:
– Abdampfautomatik
– Restdrucksicherung
– Innenskalierung
– farblich gekennzeichnete Garstufenanzeige
– Einhand-Kochstufenregler
– für alle Herdarten geeignet
– Wärmespeicherung für energieeffizientes Kochen

Schnellkochtopf Tefal P 42214 NutriCook (8 Liter)
Sie möchten gesünder kochen? Dann ist der Tefal NutriCook eine gute Option. Dieses Modell von Tefal lässt sich nicht nur kinderleicht bedienen, es verfügt laut Schnellkochtopf Test 2017 auch über ein patentiertes Verschlusssystem und vier unterschiedliche Garprogramme.
Der Tefal NutriCook im Überblick:
– vier differente Garprogramme für eine besonders schonende Zubereitung
– patentiertes Verschlusssystem
– intelligenter, abnehmbarer Timer
– Vitaminkorb für ideale Dampfzirkulation
– leicht zu reinigen, da herausnehmbarer Boden
– tolles Rezeptbuch inklusive

Schnellkochtopf BEEM F1000.575 Omni Perfect (2 Töpfe: 4 sowie 6 Liter)
Bei diesem Schnellkochtopf-Set handelt es sich um ein optimales Set, das sowohl für Einsteiger als auch Profis hervorragend geeignet ist. Dieses Beem-Modell punktet mit einer komfortablen Bedienmechanik, vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und erstklassigen Kochergebnissen
Der Beem Omni Perfect im Überblick:
– Einhand-Bedientechnik
– Öffnen und Schließen des Deckels in jeder Position möglich
– 4-stufiges Druckventil zu besseren Kontrolle
– Megatherm-Kapselboden für hohe Energieeffizienz und kurze Kochzeiten

Im Schnellkochtopf Test 2017 konnten des Weiteren die folgenden Modelle punkten:
Fissler 630-301-12-070/0 Vitavit Edition Set, 2-teilig
Silit 8607602211 Schnellkochtopf Sicomatic econtrol
Beem F1000.575 Omni Perfect Schnellkochtopfset
Cookvision Sizzle Multifunktions-Kochtopf 6 Liter
Kelomat Super Schnellkochtopf 22 cm 5 Liter

Die Alternative: “Slow Cooking”
Eine Alternative zum oder besser vielleicht das Gegenteil von einem Schnellkochtopf ist der sogenannte Slow Cooker. Anders als bei Schnellkochtöpfen wird beim Kochen mit dem Slow Cooker allerdings sehr viel Zeit benötigt, so dass die Lebensmittel teilweise bis zu mehreren Stunden garen. Es wird darauf geachtet, dass weder Fleisch, Fisch noch Gemüse bei einer Temperatur von mehr als 100 Grad Celsius garen, damit sie saftig und die Vitamine und Mineralstoffe erhalten bleiben. Ist für Sie Zeit irrelevant, ist ein Slow Cooker also eine gute Alternative zu einem Schnellkochtopf.

Fragen & Antworten zum Thema Schnellkochtopf

1. Wie viel kostet ein Schnellkochtopf?
In der Regel können Sie günstige Schnellkochtöpfe bereits zwischen 50 und 100 Euro kaufen. Im Allgemeinen ist der Preis von der Ausstattung bzw. den jeweiligen Merkmalen sowie dem Hersteller abhängig. Sind Sie auf der Suche nach einem hochwertigen Schnellkochtopf von einem namhaften Hersteller, dann müssen Sie mit einem Preis von 200 Euro und mehr rechnen.
Da dies meist eine Anschaffung ist, die Sie über mehrere Jahre benutzen, sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass die Technik ausgereift und up to date ist.

2. Warum sollte ich einen Schnellkochtopf kaufen?
Gründe, die für den Kauf eines Schnellkochtopfes sprechend sind neben der Zeit- und der Geldersparnis auch ein gesünderes Kochen und dass sich der Schnellkochtopf, dies hat der Schnellkochtopf Test 2017 belegt, auch hervorragend zur Zubereitung von Babynahrung eignet.

3. Auf was muss ich beim Kochen mit dem Schnellkochtopf achten?
Grundsätzlich ist es nicht schwer, mit einem Schnellkochtopf zu kochen. Allerdings sollten ein paar Aspekte beachtet werden. Da in Inneres des Topfes ein erhöhter Druck sowie eine höhere Temperatur herrscht, als in einem konventionellen Topf, ist der Deckel druckdicht verschlossen. Möchten Sie ihn öffnen, muss zuvor der Druck abgelassen werden. Achten Sie beim Kochen zudem darauf, dass Sie die jeweilige Kochstufe sowie die Garzeit einhalten.
Beim Kauf eines Schnellkochtopfes erhalten Sie ein Benutzerhandbuch, das spezifisch auf das jeweilige Modell zugeschnitten ist. Lesen Sie die Schritt-für-Schritt-Kochanleitung vor der ersten Inbetriebnahme aufmerksam, kann beim Kochen nichts schiefgehen.

4. Wann muss die Schnellkochtopfdichtung ausgetauscht werden?
Der Schnellkochtopf Test 2017 hat Folgendes gezeigt: Damit ein Schnellkochtopf optimal funktionieren kann, ist eine intakte Dichtung bzw. ein intakter Dichtring vonnöten. Durch diesen Dichtring wird der Topf zum Deckel hin abgedichtet. Er sorgt zudem dafür, dass sich im Inneren des Schnellkochtopfes der notwendige Druck aufbauen kann. Entsprechend ist der Dichtring hohen Belastungen ausgesetzt – es handelt sich also um ein Verschleißteil. Dass Sie den Dichtring Ihres Topfes austauschen müssen, merken Sie in der Regel daran, dass sich im Inneren kein Druck mehr aufbaut.

5. Welche Schnellkochtopfgröße ist die beste?
Ob Sie einen Schnellkochtopf mit einem Volumen von 2 Litern oder stattdessen ein Modell mit 8 Liter-Volumen kaufen sollten, hängt maßgeblich vom Verwendungszweck ab. Leben Sie in einem Singlehaushalt, reicht ein kleiner Kochtopf, bereiten Sie dagegen die Speisen für eine Großfamilie zu, sollten Sie einen größeres Modell erwerben.
In der Regel gelten folgende Empfehlungen:
– 1 bis 2 Personenhaushalt: Schnellkochtopfgröße von 2 bis 4 Litern
– 3 bis 4 Personenhaushalt: Schnellkochtopfgröße von 4 bis 6 Litern
– 5 oder mehr Personenhaushalt: Schnellkochtopfgröße von 8 bis 10 Litern