Saugroboter Test 2017 – Die Top 6 im Testbericht

Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Roomba 790 Roomba 886 VR 101 Hom-Bot VR6270LVMB Virobi Slim 360 Eye
Bewertung
Testergebnis 1.3 1.5 1.5 1.7 2.0 3.0
Marke iRobot iRobot Vileda LG Vileda Dyson
Art Saugroboter Saugroboter Saugroboter Saugroboter Staubwischroboter Saugroboter
Leistung 30 W 15 W 23 W k.A. 25 W 160 W
Laustärke 61 dB 58 dB 65 dB 60 dB 50 dB 69 dB
Maße 46 x 43,5 x 23,5 cm 35,3 x 35,3 x 9,2 cm 39 x 39 x 29 cm 16 x 44 x 54 cm 29 x 29 x 4,5 cm 24 x 23 x 12 cm
Gewicht 3,8 kg 3,8 kg 3,1 kg 3,2 kg 0,82 kg 2,4 kg
Akkulaufzeit 2h 1h 1h 1h 40min 4h 45min
Ladezeit 3h 2h 4h 3h 5-6 h 2h 45min
Staubsaugerbeutel
automatische Abschaltung
geeignet für Reinigung unter Möbel
Teppichgeeignet
empfohlene Raumgröße 80 m2 90 m2 80 m2 k.A. 40 - 60 m2 60 m2
Extras Raumabtastung, Hinderniserkennung, automatische Einstellungen auf verschiedene Untergründen Raumabtastung, Hinderniserkennung Hinderniserkennung Raumabtastung, Hinderniserkennung - WiFi kompatibel zur Fernsteuerung per App
Preis

1.392,46 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

669,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

130,06 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

529,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

29,30 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.380,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preisvergleich Preisvergleich Preisvergleich Preisvergleich Preisvergleich Preisvergleich

Das Wichtigste auf einen Blick

Eine aufgeräumte Wohnung mit sauberen Fußböden – ohne lästige Haushaltspflichten wie Putzen und Staubsaugen ist dieses Ziel kaum zu erreichen. Diese Arbeiten sind zeitraubend und lästig, viele Menschen versprechen sich daher von einem Saugroboter Zeitersparnis und deutliche Arbeitserleichterung. Seit den 1990er Jahren erobern Saugroboter unsere Wohnräume und unterstützen uns bei der täglichen Hausarbeit. Während sie in der Anfangszeit häufig noch als modisches Spielzeug für große Kinder belächelt wurden, entwickelten sich die hilfreichen Haushaltsgeräte in den vergangenen Jahren zu ernsthaften Helfern im Alltag. Maßgeblich kann dies auf die Fortschritte der technischen Entwicklung zurückgeführt werden. Inzwischen gibt es hocheffiziente High-End-Geräte, die den Wohnraum mit 360° Kamera oder Lasertechnik kartografieren und effizient nach Plan reinigen. Neben den Saugrobotern gibt es auch spezielle Wischroboter, die zusätzlich zur Saugleistung mithilfe einer eingefüllten Reinigungsflüssigkeit den Boden putzen können. Das steigende Interesse an den Saugrobotern zeigt sich auch in zahlreichen Veröffentlichungen, die sich in den Online- sowie in den Printmedien mit diesem Thema beschäftigen. Dazu zählen Testberichte, wie der Saugroboter Test 2017, und Berichte über innovative Neuentwicklungen. Die Auswahl an Modellen mit unterschiedlichen Funktionsweisen ist groß, daher möchten wir Ihnen einen genauen Einblick in das Thema Saugroboter geben. Wir vermitteln Ihnen einen allgemeinen Überblick, nennen wissenswerten Fakten, geben Ihnen praktische Tipps zum Kauf und stellen Ihnen auch die Sieger im Saugroboter Test 2017 sowie interessante Alternativmodelle vor.

Saugroboter

Der Saugroboter: Ein kleiner Überblick

Ein Saugroboter ist ein praktischer Haushaltshelfer, der selbstständig den Boden im Wohnraum reinigt, größere Modelle können sogar für die Reinigung mehrerer Räume eingesetzt werden. Dies ist insbesondere für Berufstätige eine hilfreiche Lösung zur Erleichterung der Hausarbeit. Die meisten Geräte sind rund und sehr flach gearbeitet. In den letzten Jahren wurden jedoch auch eckige und halbrunde Saugroboter auf den Markt gebracht. Die niedrige Höhe von in der Regel höchstens 15 cm soll gewährleisten, dass der Saugroboter auch unter vielen Möbelstücken, wie Betten oder Schränke, den Boden säubern kann. Schmutz wird von den Sensoren erkannt und die Seitenbürsten leiten ihn unter den Saugroboter zu den Hauptbürsten. Von ihnen werden die Schmutzpartikel zur Saugdüse geleitet und in den Auffangbehälter befördert. Die Strategien zur effektiven Reinigung der kompletten Bodenfläche unterscheiden sich, ebenso wie die einzelnen Gerätefunktionen, je nach Hersteller und Modell. Diese reichen von der Fahrt per Zufallsprinzip, bei der eine ausbleibende Reinigung einzelner Stellen möglich ist, bis zur geplanten Kartografierung des Raumes. Nachstehend finden Sie eine beispielhafte Auflistung möglicher Funktionsleistungen:

Fernsteuerung per App: Auch von unterwegs können Sie so den Arbeitseinsatz steuern.
Kanten- und Hinderniserkennung: Dekogegenstände, Hindernisse und Treppenkanten werden erkannt und umfahren oder gemieden.
Automatische Aufladefunktion: Der Saugroboter fährt automatisch zur Ladestation zurück, sobald die Akkuleistung nachlässt.
– HEPA-Filter: Dieser Spezialfilter ist für Allergikerhaushalte geeignet, da er selbst kleinste Partikel aus der Umgebung filtert.
– Laser-Mapping: Mithilfe der Lasertechnik wird der Raum kartografiert, einzelne Gegenstände und Hindernisse werden erkannt.
– Kamera-Technik: Statt des Lasers erfolgt die Kartografierung des Raumes mittels einer Kamera.
– Wischfunktion: Zusätzlich zur normalen Saugfunktion reinigen diese Geräte den Fußboden mithilfe einer Reinigungsflüssigkeit.

Dank der Sensoren erkennen die meisten Saugroboter die Bodenbeschaffenheit (Fliesen, Teppich, Laminat) und stellen die Bürstenleistung entsprechend ein. Neben Berührungssensoren, die für eine Richtungsänderung nach Kontakt mit einem Hindernis sorgen, gibt es auch moderne Saugroboter mit Infrarotsensoren. Diese erfassen Hindernisse und Treppenkanten vor dem Kontakt und verhindern so Zusammenstoß oder Sturz über die Kante. Der Timer des Saugroboters wird programmiert und das Haushaltsgerät führt seinen Arbeitseinsatz zu einem bestimmten Zeitpunkt auch in Ihrer Abwesenheit durch. Der Saugroboter reinigt die Bodenfläche mit Saugdüse und rotierenden Bürsten, die aufgenommenen Schmutzpartikel wie Staub, Krümel oder Tierhaare werden in der Regel in einem beutellosen Sammelbehälter aufgefangen. Dieses Behältnis sollten Sie in regelmäßigen Abständen entleeren, es gibt jedoch auch Saugroboter, die den Auffangbehälter nach jedem Einsatz selbstständig an der Ladestation ausleeren.

Welche Arten von Saugrobotern gibt es

Die Entwicklung der Saugroboter schreitet immer weiter voran, neben den einfachen Modellen gibt es inzwischen auch Geräte mit praktischer Wischfunktion sowie Roboter mit Kamera und WLAN. Von den meisten Herstellern wird eine runde Form bevorzugt, es gibt jedoch auch Saugroboter in eckigem Design.

Saugroboter

Ein Standardmodell besteht in der Regel aus einem Elektromotor und einem kleinen Gehäuse. Zur Ausstattung gehören meist eine oder mehrere Saugdüsen und Sensoren zur Orientierung. So erkennt er Hindernisse wie Möbel oder Wände, ortet verschmutzte Stellen und bewegt sich selbstständig durch den Raum. Je nach Ausführung verfügt ein Saugroboter zusätzlich über auswechselbare Kehraufsätze. Insbesondere Modelle mit speziellen Kehrbürsten für Tierhaare erleichtern die Bodenreinigung in Tierhaushalten.

Wischroboter

Diese Variante verfügt über die gleichen Funktionen wie ein Saugroboter, ist jedoch zusätzlich mit einem speziellen Wischaufsatz ausgestattet. Zum Zubehör eines Wischroboters gehören zwei Tankbehälter, Reinigungsbürste und Saugfunktion. Im ersten Tank ist ein Wasser-Reiniger-Gemisch, welches während der Fahrt durch den Raum mithilfe der Reinigungsbürste auf den Boden aufgetragen wird. Eine Düse saugt anschließend das Schmutzwasser in den zweiten Tank, der nach dem Putzvorgang ausgeleert wird. Da sich ein Wischroboter nicht für Teppichböden eignet, sorgt die Funktion der Oberflächenerkennung dafür, dass er diese meidet und lediglich glatte Oberflächen reinigt. Das Fassungsvermögen für die Reinigungsflüssigkeit unterscheidet sich je nach Hersteller und Modell.

Worauf ich beim Online-Kauf achten sollte

Nicht jeder Saugroboter eignet sich gleich gut für alle Anforderungen. Wenn Sie einen Saugroboter kaufen möchten, sollten Sie für die Auswahl des passenden Modells einige Kriterien beachten. Neben der Anzahl der zu reinigenden Räume und der Größe der Reinigungsfläche sollten auch die Bodenbeschaffenheit, mögliche Höhenunterschiede und die Anwesenheit vierbeiniger Mitbewohner in Betracht gezogen werden. Für Haustierhalter sind Modelle empfehlenswert, die mit speziellen Bürstenaufsätzen versehen sind. Neben dem eigenen Budget, das für den Kauf des modernen Haushaltshelfers zur Verfügung steht, sollten Sie noch folgende Auswahlkriterien beachten:

Saugroboter mit Ladestation

Akkuleistung

Insbesondere bei größeren Räumlichkeiten muss der Saugroboter eine entsprechend lange Saugleistung bieten. Achten Sie daher unbedingt darauf, dass die Leistung des Akkus ausreicht, damit die vorgesehene Fläche während des Reinigungsvorgangs gesaugt werden kann.

Ladestation

Beim Vergleich unterschiedlicher Modelle sollten Sie immer darauf achten, ob die Ladestation im Preis inbegriffen ist oder zusätzlich gekauft werden muss.

Dauer des Ladevorgangs

Diese sollte sich mit der Akkuleistung in Einklang befinden. Kurze Laufzeit und langer Ladevorgang erzeugen Frust und sind für eine effektive Reinigung durch den Saugroboter nur wenig sinnvoll.

Raumgröße

Die meisten Hersteller geben an, für welche Fläche der jeweilige Saugroboter geeignet ist.

Timer-Funktion

Der Timer kann nach Bedarf programmiert werden, beispielsweise können Sie den Saugroboter während Ihrer Abwesenheit mit der Reinigung des Bodens beauftragen.

Funktionen

Nicht alle modernen Funktionen sind wirklich für jeden Anwender notwendig. Bei aller Begeisterung für die moderne Technik – wenn Sie keinen Wert auf einen Saugroboter mit WLAN legen, können Sie ohne Bedenken auf ein günstigeres Modell ohne diese Funktion zurückgreifen.

 Bedienung

Eine leichte Bedienung ist insbesondere bei Modellen wichtig, bei denen ein Timer programmiert werden kann.

Saugen und / oder Wischen

Auch diesbezüglich sollten Sie bereits im Vorfeld eine Wahl treffen. Wenn Ihnen ein einfacher Saugroboter mit oder ohne Kehrfunktion genügt, ist die Anschaffung eines teureren Wischroboters nicht nötig.

Lautstärke

Wenn Sie den Saugroboter nicht nur in Ihrer Abwesenheit nutzen, kann ein lautes Modell schnell Frust erzeugen.

Vorteile & Besonderheiten eines Saugroboters

Ein Saugroboter erleichtert Ihre täglichen Pflichten im Haushalt und spart Zeit. Er ist noch kein vollständiger Ersatz für Ihren herkömmlichen Bodensauger – allerdings führt der regelmäßige Einsatz des smarten Haushaltshelfers dazu, dass Sie deutlich seltener selbst zum Staubsauger greifen müssen. In diesem Zusammenhang ist insbesondere ein Saugroboter mit Timerfunktion sehr praktisch. Dies ermöglicht Ihnen die Programmierung des Haushaltshelfers, der seine Arbeit auch während Ihrer Abwesenheit zu einem vorbestimmten Zeitpunkt aufnimmt. Zur besseren Einschätzung haben wir Ihnen die wichtigsten Vorteile eines Saugroboters nachstehend übersichtlich aufgelistet:

Zeitersparnis: Sie müssen seltener mit dem normalen Bodensauger die Wohnung saugen.
Autonomie: Mit einer Timer-Funktion oder einer Fernsteuerung per App können Berufstätige den Einsatz des Saugroboters während ihrer Abwesenheit steuern.
Reinigung schwer zugänglicher Stellen: Die flache Formgebung des Saugroboters ermöglicht es ihm, im täglichen Einsatz auch Bereiche unter Möbeln wie Bett, Couch oder Schrank zu reinigen.
Hilfreich für ältere und bewegungseingeschränkte Personen: Die selbstständige Arbeitsweise eines Saugroboters erleichtert die Erledigung der täglichen Haushaltspflichten.
Ideal für Allergiker: Ein Saugroboter vermindert die Anzahl der allergieauslösenden Partikel, dieser Effekt wird durch einen HEPA-Filter noch verstärkt.

Nützliches Zubehör

Je nach Hersteller und Modell sind für Saugroboter unterschiedliche Zubehörteile erhältlich. Auch Ersatz- und Verschleißteile können in Onlineshops und im Elektrofachhandel gekauft und einfach ausgetauscht werden. So erhöhen Sie die Lebensdauer Ihres Saugroboters und gewährleisten einen gleichbleibend guten Reinigungseinsatz. Dazu zählen:

 Ersatzbürsten: Nach längerer Zeit kann aufgrund von normalen Verschleißerscheinungen der Austausch der Saugbürsten notwendig werden. Einige Saugroboter-Hersteller bieten zudem spezielle Bürsten an, wie beispielsweise Tierhaarbürsten oder Bürstenaufsätze für kurzflorige Teppiche.
Akku: Trotz langer Lebensdauer kann es vorkommen, dass der Akku des Saugroboters ausgetauscht werden muss. Idealerweise sollten Sie hier auf originale Ersatzteile des jeweiligen Herstellers zurückgreifen.
Filter: Diese Verschleißteile sollten regelmäßig ausgetauscht werden. Für Allergiker ist die Verwendung spezieller HEPA-Filterempfehlenswert.
Stoßdämpfer: Diese Zubehörteile sollen verhindern, dass der Saugroboter empfindliche Einrichtungsgegenstände umfährt oder beschädigt. Aufgrund der empfindlichen Sensoren ist die Anschaffung von speziellen Stoßdämpfern in der Regel nicht notwendig.
Fernbedienung: Dieses praktische Zubehör ist nicht für alle Saugroboter erhältlich, einige Hersteller bieten die Fernbedienung jedoch als Zubehörausstattung an.
Sonstige Verschleißteile: Auch Ersatz- und Verschleißteile, wie Räder oder Walzen, sind im Handel erhältlich und können bei Bedarf einfach ausgetauscht werden.
Spezielles Zubehör: Hier gibt es erhebliche Unterschiede bei den Herstellern. Zu dieser Kategorie zählt beispielsweise das Virtual Wall Lighthouse von iRobot. Mithilfe dieses Zubehörteils können Sie im Virtual Wall-Modus bestimmte Bereiche für den Roomba Saugroboter sperren oder im Lighthouse-Modus die effiziente Reinigung mehrerer Räume ermöglichen.

Saugroboter mit Fernbedienung

Alle Top-Marken auf einen Blick

Seit den 1990er Jahren sind die Saugroboter auf dem Vormarsch, viele Hersteller haben diesen Trend erkannt und bringen immer bessere Modelle auf den Markt. Wir geben Ihnen nachstehend einen kurzen Überblick über die bekanntesten Saugroboter-Hersteller:

Samsung

Die südkoreanische Unternehmensgruppe Samsung wurde 1938 gegründet und gehört zu den bekanntesten Elektronikkonzernen weltweit. Eines der beliebtesten Modelle ist der Samsung Navibot SR8F30 zum Preis von etwa 379 Euro. Mit dem Samsung VR20J9259UC/EG bietet das Unternehmen für etwa 1.223 Euro sogar ein Gerät mit WLAN an.

Miele

Die im Jahr 1899 gegründete Firma Miele & Co. KG mit Sitz in Gütersloh ist europäischer Marktführer in der Sparte Bodenstaubsauger. Mit dem Modell Miele RX 1 für rund 586 Euro hat das Unternehmen nun auch den Markt der Saugroboter entdeckt.

Dirt Devil

Dirt Devil ist eine Marke des 1985 gegründeten Unternehmensgruppe Techtronic Industries Co. Ltd.. Bekannte Modelle dieses Herstellers sind der M612 SPIDER 2,0 für etwa 130 Euro und der Dirt Devil Navigator für 209 Euro. Ein günstiges Modell ist der Dirt Devil M 607 Spider, der im Saugroboter Test  von Chip bewertet wurde.

iRobot

Das 1990 gegründete Unternehmen iRobot hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Haushaltsrobotern spezialisiert. Bekannteste Modelle des Herstellers sind die Modelle Roomba 650 , Roomba 865 und Scooba 450.

Dyson

Der britische Erfinder James Dyson gründete im Jahr 1993 das Technologieunternehmen Dyson. Mit dem Dyson 360 Eye bietet der Hersteller einen innovativen Saugroboter mit 360° Kamera an. Dieser Saugroboter ist eines der Modelle aus dem Saugroboter Test 2017 von Chip.

LG

Das südkoreanische Unternehmen LG Electronics wurde 1958 gegründet und ist der drittgrößte Hersteller von Haushaltsgeräten. Bekannte Modelle dieses Herstellers sind beispielsweise der LG VR 34406 LV für rund 300 Euro und der LG VRD 710 RRC.

Vileda

Die Marke Vileda wurde 1948 ins Leben gerufen und gehört zur familiengeführten Unternehmensgruppe Freudenberg. Neben Wischtüchern, Bodenwischern und Besen gehören seit einiger Zeit auch mehrere Saugroboter-Modelle, wie der Vileda Relax oder der Vileda VR101, zum Produktsortiment des Herstellers.

Vorwerk

Das Unternehmen Vorwerk & Co. KG wurde 1883 von den Brüdern Adolf und Carl Vorwerk gegründet. Seit 2011 zählen auch Saugroboter zum Produktsortiment. Die Produkte des Herstellers sind ausschließlich im Direktvertrieb erhältlich. Seit 2011 erfolgt jedoch mit Erweiterung des Online-Auftritts und mehreren Shoperöffnungen ein schrittweiser Wandel zum Multichannel-Vertrieb. Eines der beliebtesten Saugroboter-Modelle von Vorwerk ist der Kobold VR200 zum Preis von rund 750 Euro.

Beliebte Saugroboter und Alternativen

Die Preisspanne der Saugroboter ist beachtlich, dies zeigt auch unsere Analyse im Saugroboter Test 2017. Günstige Geräte wie der Virobi Slim von Vileda sind bereits zu einem Preis von rund 34 Euro erhältlich, während für Spitzenmodelle wie der iRobot Roomba 790 rund 1.400 Euro gezahlt werden müssen. Zur Kauforientierung kann unser Saugroboter Test 2017 eine große Hilfe sein. Unabhängige Testinstitute wie die Stiftung Warentest führen in regelmäßigen Abständen auch zum Thema Saugroboter Vergleiche von Geräten unterschiedlicher Hersteller durch. Die Online-Ausgabe von Chip testete im Saugroboter Test 2017 insgesamt neun Modelle aus unterschiedlichen Preisklassen. Einen aktuellen Saugroboter Test 2017 der Stiftung Warentest gibt es bisher noch nicht, allerdings geben die Testergebnisse aus dem Jahr 2015 gute Einblicke in die Qualität der einzelnen Modelle.

Stiftung Warentest (02/2015) Saugroboter Test
2017 kann dieser Test noch immer als Orientierungshilfe für den Kauf eines Saugroboters dienen. Getestet wurden insgesamt sieben Modelle der Marken Vorwerk, iRobot, LG, Miele, SamsungDirt Devil und Vileda. Testsieger mit einer Gesamtnote von 2,1 ist der VR200 von Vorwerk zum Preis von rund 750 Euro. Auf dem zweiten Platz liegt der iRobot R880 (Gesamtnote 2,4). Dieser ist ein Vorgänger des aktuelleren Modells iRobot R886. Mit der Gesamtnote 2,7 belegt der LG VR6270LVMB den dritten Platz.

Chip-Magazin / Saugroboter Test 2017
Bei diesem Saugroboter Test 2017 wurden die Geräte auf Praxistauglichkeit und Leistungsfähigkeit getestet. Mit etwa 80 Euro ist der Dirt Devil M 607 Spider das günstigste Modell im Saugroboter Test 2017 von Chip. Teurer Spitzenreiter ist der Dyson 360 Eye für 1.380 Euro. Dieses Modell überzeugt im Saugroboter Test 2017 insbesondere mit seiner außerordentlichen Saugkraft.

Saugroboter Test 2017 – günstige Alternativen
Der iRobot Roomba 615 bietet eine hervorragende Reinigungsleistung. Er kann sich auf unterschiedliche Untergründe einstellen und verfügt über ein Schmutzerkennungssystem und einen AeroVac Filter. Auch der Saugroboter Vileda VR101 mit dualer Navigation überzeugt mit sehr guten Reinigungsergebnissen und einer optimalen Raumabdeckung. Unter den preisgünstigen Modellen überzeugt insbesondere der Dirt Devil M607 Spider mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Dieses Gerät überzeugte auch im Saugroboter Test 2017 von Chip mit einer guten Saugleistung.

Saugroboter vs. Staubsauger

Fragen & Antworten zum Thema Saugroboter

1. Kann ein Saugroboter in einem Allergiker-Haushalt verwendet werden?
Für Allergiker kann die Verwendung eines Saugroboters durchaus sinnvoll sein. Regelmäßiges Saugen vermindert die Anzahl der Allergieauslöser, daher ist der zusätzliche Einsatz der kleinen Haushaltshelfer neben dem herkömmlichen Staubsauger durchaus empfehlenswert. Allergiker sollten beim Kauf auf Geräte achten, die mit HEPA-Filtertechnik ausgestattet sind oder nachgerüstet werden können. Die praktischen Filter entfernen beim Saugvorgang selbst sehr kleine Schmutzpartikel aus der Luft und können je nach Hersteller den Ausstoß der Allergieauslöser um bis zu hundert Prozent vermindern. Hier sollten Sie jedoch darauf achten, dass der Filter in regelmäßigen Abständen gesäubert und ausgetauscht wird.

2. Sind Saugroboter für Besitzer von Haustieren geeignet?
Tierhaare stellen eine besondere Herausforderung an einen Saugroboter und nicht jedes Modell ist für die Verwendung in einem Tierhaushalt geeignet. Empfehlenswert sind Modelle mit speziellen Bürstenaufsätzen, die für die Entfernung von Tierhaaren gedacht sind. Diese können nach dem Saugvorgang zur Reinigung demontiert und später wieder angebracht werden.

3. Ist ein Saugroboter ein vollwertiger Ersatz für einen herkömmlichen Staubsauger?
In normalen Haushalten ist dies nicht der Fall. Erfahrungsgemäß kommt der normale Staubsauger in einem Haushalt mit Saugroboter zwar seltener zum Einsatz, ein kompletter Verzicht ist jedoch nicht empfehlenswert. Der Zweck der kleinen Haushaltshelfer ist die Unterstützung bei der täglichen Hausarbeit durch Zeitersparnis. Durch den regelmäßigen Einsatz muss seltener gesaugt werden und die gewonnene Zeit kann für andere Aktivitäten genutzt werden. Für Ecken oder Bereiche unter Schränken ist der Einsatz eines herkömmlichen Staubsaugers unerlässlich.

Filter Saugroboter

4. Wie oft muss der Staubfangbehälter bei regelmäßiger Nutzung entleert werden?
Dies ist abhängig davon, wie oft Sie den Saugroboter nutzen, welches Fassungsvermögen der Staubfangbehälter bietet und wie viel Staub in der Wohnung anfällt. Je nach Gerät sollte die Entleerung des Behälters nach etwa drei bis zehn Saugvorgängen erfolgen. Praktisch sind in diesem Fall entsprechende Modelle, die über eine Anzeige eines vollen Behälters verfügen.

5. Wie groß ist die Fläche, die ein Saugroboter reinigen kann?
Dies ist abhängig vom gewählten Modell und der verfügbaren Akkuleistung. Je nach Hersteller variieren die Angaben von 25 bis 120 Quadratmeter Fläche. Die Entscheidung für ein bestimmtes Modell sollte daher auch immer von der Raumgröße abhängig sein. Bei größeren Räumen sollten Sie zudem auf ein Gerät achten, das den Raum vor der Reinigung kartografiert und planmäßig reinigt. Anders als Geräte, die ihre Bahnen nach dem Zufallsprinzip wählen, gewähren die vorgenannten Roboter eine bessere und schnellere Reinigungsleistung.