Sandkasten Test 2017 – Die Top 4 im Test

Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Ella von Axi Sandkasten
little tikes ® 631566E3 Schildkröten Sandkasten
KidKraft 128 Piratenschiff Sandkasten
BIG - Sandkasten mit Abdeckung
Modell Ella von Axi little tikes ® 631566E3 KidKraft 128 BIG
Bewertung
Testergebnis 1.7 2.0 2.1 2.3
Art Holzsandkasten Schildkrötensandkasten Piratenschiff-Sandkasten Plastiksandkasten
Material Zedernholz Kunststoff Holz Kunststoff
Fassungsvermögen (Sand) 250 kg 70 kg 160 kg 60 kg
Größe 1,0 x 0,95 x 0,2 m 1,0 x 0,3 x 0,96 m 1,9 x 1,1 x 1,4 m 1,5 x 1,5 x 0,24 m
Zusammenbau einfach nicht nötig nicht nötig einfach
inkl. Abdeckung
inkl. Sonnendach
Preis

66,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

54,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

239,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

71,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen

Das Wichtigste auf einen Blick

Sobald der Frühling beginnt und die Sonne wieder häufiger scheint, ist es für Kinder das größte Vergnügen, im Freien zu spielen. Sie haben einen eigenen Garten, Ihr Mietshaus verfügt über einen Hinterhof oder Sie sind Besitzer eines größeren Balkons? Dann sollten Sie für Ihr Kind einen Sandkasten kaufen! Während in früheren Zeiten die Kinder einfach auf einem Sandhaufen im Hof buddelten, wurde später damit begonnen, klare Bereiche zum Spielen abzugrenzen. Dies geschah anfangs auf recht einfache Art und Weise. Schließlich setzten sich Sandkästen, wie sie auch heute auf Spielplätzen oder in den heimischen Gärten zu finden sind, durch. Moderne Sandkästen überzeugen durch eine Kind gerechte Form. Obschon in Bezug auf einen Sandkasten bestimmte Aspekte in Bezug auf die Hygiene beachtet werden müssen, handelt es sich bei einem Sandkasten um ein sicheres Spielgerät, das Kindern eine Menge Freude bereitet.

Während in zahlreichen privaten Haushalten früher oft selbst ein Sandkasten gebaut wurde, geht man heutzutage von dieser Vorgehensweise immer weiter ab und überlässt den Sandkastenbau entweder einer Firma oder kauft einen Sandkasten. Auch in Bezug auf Sandkästen gab es in den letzten Jahren innovative Entwicklungen: Neben Sandkästen aus verschiedenen Materialen und Sandkästen mit integrierter Abdeckung gibt es heutzutage auch sogenannte Kombi-Sandkästen, die Sandkasten und Planschbecken in einem Spielgerät sind. Diese Kombination kann vor allem bei Kindern punkten, denn bei den lieben Kleinen kommt ein Hauch an Strandfeeling auf. Wie auch Sie aus Ihrer Kindheit sicher noch zu gut wissen, lassen sich durch die Verbindung von Wasser und Sand wunderbare kunstvolle Formen kreieren.

Wir verraten Ihnen in diesem Sandkasten Test 2017 alles, was Sie über dieses Spielgerät wissen müssen. Wir erklären Ihnen, welche Arten von Sandkästen es gibt, worauf Sie beim Kauf eines Sandkastens achten müssen und welche Vorteile und Besonderheiten dieses Spielgerät aufweist. Darüber hinaus geben wir Ihnen Informationen zu nützlichem Sandkasten-Zubehör sowie zur richtigen Wartung und Pflege. Zudem stellen wir Ihnen die Top-Marken kurz vor und informieren Sie über beliebte Sandkastenmodelle und Alternativen. Abschließend beantworten wir in unserem Sandkasten Test 2017 die zu diesem Spielgerät am häufigsten gestellten Fragen.

Kinder spielen im Sandkasten

Der Sandkasten: Ein kleiner Überblick

Bei einem Sandkasten handelt es sich um einen Behälter, in den Sand gefüllt wird. Ein Sandkasten dient zum Spielen, so dass Kinder darin graben und buddeln können. Entsprechend seines Verwendungszwecks wird ein Sandkasten auch als Sandkiste, Buddelkasten oder Buddelkiste bezeichnet. Ein Sandkasten kann beispielsweise durch Holzbretter oder Steine von der Umgebung abgegrenzt sein. Teils handelt es sich bei einem Sandkasten auch um einen Bereich, der in den Erdboden eingelassen und mit speziellem Spielsand gefüllt wurde.

Ein Sandkasten wird in der Regel von Kindern bis zum Grundschulalter genutzt und ist in Parks, auf Spielplätzen oder in Gärten zu finden. Kinder bauen in einem Sandkasten zum Beispiel Sandburgen, “backen” einen Sandkuchen oder verwenden Sandförmchen. Während ein konventioneller Sandkasten aus Holz gefertigt ist, gib es mittlerweile auch Sandkästen aus Kunststoff. Ein Kunststoffsandkasten verfügt meist über relative kompakte Maße und besitzt eine Tierform. Modelle aus Holz weisen dagegen meistens eine integrierte Sitzbank auf. Grundsätzlich sollte ein Sandkasten mindestens eine Tiefe von 40 Zentimetern haben und mit Sand gefüllt sein. Die Sandkörner von speziellem Spielsand sollten laut nach DIN 18034 einen Durchmesser von bis zu zwei Millimetern aufweisen.

Aufgrund der Tatsache, dass es in der Vergangenheit beim Spielen im Sandkasten zu Unfällen mit tödlichem Ausgang kam, sollte jeder Sandkasten unter dem Sand entweder über Verbundsteine, eine wasserdurchlässige Gewebefolie oder ein Gitter verfügen. Auf öffentlichen Spielplätzen wird der Sand in einem Zeitintervall von zwei Jahren komplett gewechselt. Allerdings ist es auch möglich, den Sand mithilfe einer speziellen Sandreinigungsmaschine zu säubern, so dass der Austauschzyklus teilweise deutlich verlängert werden kann. Der Sandkasten Test 2017 hat gezeigt, dass sich in einem privaten Sandkasten meist zwischen 25 und 50 Kilogramm Spielsand befinden, so dass die Sandkastenkonstruktion stabil sein sollte.

Kinder spielen in einem blauen Sandkasten in Muschelform

Welche Arten von Sandkästen gibt es?

Im Allgemeinen gibt es zwei Sandkasten-Arten, nämlich Sandkästen aus Holz und Sandkästen aus Kunststoff. Während ein Sandkasten aus Kunststoff relativ kompakt ist, ein recht geringes Eigengewicht hat und aus diesem Grund auch im befüllten Zustand gut bewegt werden kann, verfügen Sandkästen aus Holz meist über eine integrierte Sitzbank und fassen aufgrund ihres größeren Volumens deutlich mehr Sand zum Spielen. Ein Sandkasten aus Holz besteht zudem aus einem natürlichen, nachwachsenden Rohstoff, der meist unbehandelt ist. Holz hat zudem die Vorteile, dass es sich anders als Kunststoff nicht so stark aufheizt, nicht verblasst und auch nicht brüchig wird. Ist dies bei einem Sandkasten aus Kunststoff der Fall, muss er ersetzt werden.

Der Sandkasten Test 2017 hat gezeigt, dass zahlreiche Holzsandkästen zudem über ein Dach, das vor Sonneneinstrahlung schützt und oftmals verstellbar ist, verfügen. Ob Sie sich für einen Sandkasten aus Holz oder einen Sandkasten aus Kunststoff entscheiden sollten, hängt von differenten Faktoren ab, die wir Ihnen im Folgenden näher erläutern.

Worauf Sie beim Online-Kauf achten sollten

Die meisten Eltern entscheiden sich für den Kauf eines eigenen Sandkastens, weil sie möchten, dass ihr Kind in einem sicheren Umfeld spielt. Neben der Sicherheit existieren natürlich noch weitere Argumente, die für den Kauf eines eigenen Sandkastens sprechen. In Abhängigkeit davon, wo der Sandkasten platziert werden soll, sollten Sie darüber nachdenken, ob ein schattenspendendes Dach notwendig ist oder nicht. Möchten Sie den Sandkasten ohnehin an einem schattigen Ort aufstellen, ist dieses nicht notwendig. Anders gestaltet sich dies jedoch, wenn der Sandkasten vor allem in der Mittagszeit in der Sonne steht. Ist dies der Falls, sollten Sie definitiv einen Sandkasten mit Dach erwerben.

Sandkasten aus Holz mit Abdeckung

Ist Ihr Kind noch relativ klein, sollten Sie zudem darauf achten, dass der Sandkasten über eine Sitzfläche für die Aufsichtsperson verfügt. Ist keine Sitzmöglichkeit vorhanden, müssen Sie Ihr Kind entweder im Stehen oder aber im Hocken beaufsichtigen und dies kann ab einem bestimmten Zeitraum recht anstrengend werden. Besser ist es deshalb, Sie kaufen einen Sandkasten, der über eine Sitzbank oder zumindest eine kleine Sitzfläche an der Seite verfügt. Stellen Sie den Sandkasten dagegen in der Nähe von einer Sitzgelegenheit auf, müssen Sie diesen Aspekt nicht beachten. Achten Sie beim Sandkasten-Kauf zudem darauf, dass er einen sicheren Stand hat und aus splitterfreiem Material gefertigt ist.

Kind spielt im Sandkasten

Diesen Aspekt müssen Sie vorrangig bei einem Holzsandkasten beachten. Natürlich sollten auch Sandkästen aus Kunststoffe keine scharfen Kanten aufweisen oder Ecken aufweisen. Weitere Punkte, die Sie beim Kauf eines Sandkastens beachten sollen sind die Größe, die Hygiene, die Form und die Optik. In der Regel ist die Optik vorrangig für die Eltern von Relevanz, denn die Kinder sind meist noch zu klein, um derartige Aspekte zu erfassen. Planen Sie allerdings mehrere Kinder zu haben, sollten Sie darauf achten, dass die Wahl der Farbe nicht allzu geschlechtsspezifisch ausfällt. Toll sehen Sandkästen in kräftigen Farben aus.Für welche Form Sie sich entscheiden, ist in der Tat reine Geschmackssache. Sollte Ihr Kind schon etwas größer sein, sollten Sie es mit entscheiden lassen: Währen das eine Kind sich für einen Sandkasten in Muschelform begeistern kann, entscheidet sich ein anderes Kind für einen Schildkröten-Sandkasten und wieder andere Kinder möchten in einem Sandkasten-Piratenschiff spielen. In Bezug auf die Größe des Sandkastens spielt der zur Verfügung stehende Platz eine wesentliche Rolle: Währen auf einem Balkon meist weniger Platz für einen großen Sandkasten vorhanden ist, gestaltet sich dies im Garten natürlich anders.

Bei der Wahl der Größe sollten Sie neben dem Ort, an dem Sie den Sandkasten aufstellen möchten, natürlich auch die Anzahl der Kinder, die in einem Sandkasten spielen werden, miteinbeziehen. Und letztlich sollten Sie vor dem Kauf darüber nachdenken, ob Sie den Sandkasten über eine längere Zeit pflegen möchten oder lieber ein Modell kaufen, dessen Sand Sie in regelmäßigen Abständen einfach komplett austauschen.

Vorteile & Besonderheiten eines Sandkastens

In diesem Sandkasten Test 2017 möchten wir Sie auch darüber informieren, welche Vorteile und Besonderheiten das Outdoor-Spielzeug bietet.
Kinder haben viel Fantasie und lieben es beim Spielen kreativ tätig zu sein. Dank eines Sandkastens ist dies wunderbar möglich, denn sie können Höhlen, Sandburgen, ganze Sandlandschaften, aber auch Sandkuchen kreieren.

Ein weiterer Vorteil von Sandkästen ist, dass Kinder sich beim Spielen – anders als zum Beispiel vor dem Fernseher oder der Play Station – bewegen. Beim Spielen im Sand sind zudem keine festen Regeln zu beachten. Für einen tollen Spielnachmittag in der Sandkiste können Sie Ihrem Kind entweder speziellen Sandspielzeug kaufen oder ihn mit alten Tassen und Töpfen ausstatten, mit denen es buddeln kann. Kinder besitzen Fantasie und finden im Garten meist zahlreiche weitere Gegenstände, mit denen sie wunderbar im Sand spielen können: Mithilfe von Blütenblättern, Steinen und Ästen zaubern sie im Handumdrehen kreative Gebilde. Sie sehen, das Spielen im Sandkasten fördert nicht nur ihre Kreativität, sondern sorgt auch für Bewegung an der frischen Luft.

Die Vorteile eines Sandkastens im Überblick:
– fördert die Kreativität
– regt die Fantasie an
– findet an der frischen Luft statt
– fördert die motorische Entwicklung
– hilft dabei, die Natur zu entdecken
– erlaubt das gemeinsame Spielen mit Geschwistern oder Freunden
– durch den weichen Sand wird die Gefahr von Verletzungen bei Stürzen minimiert

Vergessen Sie zudem nicht, dass das Spielen in einem Sandkasten pädagogisch wertvoll ist und mit differenten Lerneffekten einhergeht. Neben der Förderung der Kreativität, der Fantasie und der Motorik sorgt es auch dafür, dass die Kinder immer wieder Entdeckungsreisen in das nähere Umfeld des Buddelkastens unternehmen, um sich mit Materialen zum Bauen zu versorgen. Des Weiteren kommt es beim gemeinsamen Spielen mit anderen Kindern zur Förderung sozialer Fähigkeiten – denn bereits in der Sandkiste ist bei der Umsetzung größerer Bauprojekte Teamfähigkeit gefragt.

Nützliches Zubehör

In diesem Sandkasten Test 2017 verraten wir Ihnen natürlich auch, welches nützliche Zubehör es gibt und stellen einzelne Zubehörteile vor.

Sandkastenspielzeug liegt im Sand

Der richtige Spielsand

Sie haben einen Sandkasten gekauft und möchten ihn nun befüllen? Hierzu können Sie einerseits herkömmlichen Sand aus dem Baustoffhandel verwenden oder sich andererseits für speziellen Spielsand zur Befüllung entscheiden. Spielsand weist im Gegensatz zu konventionellem Sand differente Vorteile auf. Bedenken Sie bei der Wahl des Sandes jedoch immer, dass Ihr Kind beim Spielen mit dem Sand in direktem Kontakt steht. Der Spielsand sollte deshalb nicht nur absolut unbedenklich für die Gesundheit Ihres Kindes sein, sondern auch spezielle Anforderungen erfüllen, damit der Spaßfaktor in der Sandkiste nicht getrübt wird. Spezieller Spielsand ist deshalb leicht formbar und zugleich stabil, so dass Sandburgen und Höhlen nicht sofort wieder in sich zusammenstürzen.

Spielsand beugt zudem rauen Kinderhänden vor und bietet Kindern eine bequeme Sitzfläche. Um diese Anforderungen zu erfüllen, wird Spielsand – anders als herkömmlicher Sand – mehrfach bearbeitet, bevor er verkauft wird. Meist handelt es sich bei speziellem Spielsand um hochwertigen Quarzsand. Damit der Spielsand eine gleichmäßige Körnung aufweist, wird er mehrfach gesiebt. Wichtig ist, dass Spielsand feinkörnig, allerdings nicht zu fein ist. In der Regel besitzt Spielsand eine Körnung von etwa zwei Millimetern. Ist der Sand feinkörniger, eignet er sich weniger gut zum Formen. Dies gelingt bei sehr feinkörnigem Sand meist nur, wenn er sich in feuchtem Zustand befinden. Im trockenen Zustand beginnt er dagegen sofort zu rieseln. Sie sehen, spezieller Spielsand wurde so optimiert, dass er gute plastische Eigenschaften besitzt, und dem Bau fantasievoller Gebilde nichts mehr im Weg steht.

Die passende Abdeckung

Während die meisten Sandkästen aus Kunststoff über eine integrierte Abdeckung verfügen, ist dies bei Sandkästen aus Holz meist nicht der Fall. Deshalb ist es vor allem bei einem freistehenden Buddelkasten aus Holz sinnvoll, in eine Abdeckung zu investieren. Durch eine Abdeckung schützen Sie den Sand nicht nur vor dem nächsten Regenschauer, auch das Sandkastenspielzeug wird für Witterungseinflüssen optimal geschützt.

Kinderhände drücken Sandförmchen in den Sand im Sandkasten

Das Sandspielzeug

Sie möchten Ihrem Kind durch den Kauf eines Sandkastens eine Freude bereiten? Dann dürfen Sie das passende Sandspielzeug unter keinen Umständen vergessen! Hochwertiges Sandspielzeug gibt es in vielen unterschiedlichen Formen und Farben. Neben Schaufel, Eimern und Förmchen können Sie auch Sandfahrzeuge, Sandbagger oder Sandmühlen erwerben. Sandspielzeug bereitet Ihren Kindern allerdings nicht nur im heimischen Sandkasten viel Spaß, Sie können es auch mit in den Urlaub nehmen, um am Strand ausgelassen zu bauen und zu buddeln.

Das Unkrautvlies

Sie möchten in Ihrem Garten einen Sandkasten aufstellen? Dann sollten Sie das Unkrautvlies nicht vergessen. Natürlich wird ein solches Vließ nur dann benötigt, wenn der Kasten nicht über einen festen Boden verfügt, was bei den meisten Kunststoff-Sandkästen der Fall ist. Ein Unkrautvlies wird unter dem Sand platziert, um zu verhindern, dass Unkraut in der Sandkiste wächst oder sich Regenwasser in ihr sammelt. Der Sandkasten Test 2017 hat gezeigt, dass Sie beim Erwerb unbedingt darauf achten sollten, dass Sie ein Unkrautvlies kaufen, das über ausreichend Stabilität verfügt und möglichst dick ist.

Die richtige Wartung und Pflege eines Sandkastens

Natürlich gilt es auch einen Buddelkasten beziehungsweise den sich darin befindenden Spielsand sauber zu halten. Dass Eltern in Bezug auf alle Dinge, mit denen ihre Kinder in Kontakt kommen, auf die größtmögliche Hygiene achten, ist selbstverständlich. Ebenso selbstverständlich ist es also, dass sie auch die Sandkiste in regelmäßigen Abständen reinigen. Beginnen sollten Sie stets mit einer groben Reinigung des Sandkastens. Hierbei entfernen Sie alle Dinge, die sich in der Sandkiste befinden, aber eigentlich nicht hineingehören. Neben Blättern und kleinen Stöckchen sollten Sie auch Erde, die Ihr Kind hinein befördert hat, aussortieren. Sollten Sie Kot darin finden, sollten Sie diesen unbedingt sofort entfernen. Dies sollte großflächig geschehen, d.h. entfernen Sie den umliegenden Sand mit, um sicherzustellen, dass sich keine Kotreste mehr im Sandkasten befinden.

Grundsätzlich besteht die Option, den Sand professionell reinigen zu lassen, allerdings ist dies sehr aufwendig, teuer und meist für einen privaten Sandkasten nicht notwendig. Hinzu kommt, dass bei kleineren Sandkästen der Wechsel des gesamten Sandes in der Regel günstiger ist, als eine professionelle Reinigung. Obschon auf allen öffentlichen Spielplätzen der Sand in den Sandkästen spätestens im Intervall von zwei Jahren gewechselt werden muss, gelten derartige Regeln für einen privaten Sandkasten nicht. Allerdings ist es auch im privaten Bereich sinnvoll, den Sand zu Beginn der Sandkastensaison genauer zu inspizieren. Wenn die Struktur in Ordnung und der Sand sauber ist, kann er für eine weitere Saison im Buddelkasten verbleiben. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie den Sand austauschen. Besteht aufgrund von Verunreinigungen oder das Ausschütten des Sandes ein recht hoher Sandverlust, ist ein Sandwechsel ebenfalls eine gute Option.
Damit Sie und Ihre Kinder lange Freude am Sand haben, sollten Sie gröbere Verunreinigungen durch das regelmäßige bearbeiten mit einer Harke entfernen. Besitzer eines Kunststoff-Sandkastens sollten diesen in regelmäßigen Abständen mit einem feuchten Tuch abwischen. Weiterer Pflegebedarf besteht in der Regel nicht. Anders gestaltet sich dies allerdings bei einem Sandkasten aus Holz. Da dieser das gesamte Jahr über Witterungseinflüssen ausgesetzt ist, sollten Sie ihn zu Beginn einer jeden Saison mit einer schadstofffreien Lasur versehen. Auf diese Weise schützen Sie das Holz vor Verwitterung. Derartige Lasuren sind in unterschiedlichen Farben erhältlich. Dadurch können Sie Ihrem Sandkasten auch eine neue Optik verpassen.

So machen Sie Ihren Sandkasten aus Holz winterfest
Im vorliegenden Sandkasten Test 2017 möchten wir darauf hinweisen, dass es notwendig ist, einen Sandkasten winterfest zu machen. Denn in dieser Jahreszeit ist er starken Witterungseinflüssen ausgesetzt. Grundsätzlich ist hierfür nicht sehr viel Aufwand nötig. In einem ersten Schritt sollten Sie das Sandspielzeug aus dem Sandkasten entfernen, da dies im Winter im Freien Schaden nehmen könnte.

In einem zweiten Schritt sollten Sie die Sandkiste mit einer geeigneten Plane, die zum Beispiel aus Hanf bestehen kann, umwickeln. Schneiden Sie die Plane zuvor auf die richtige Größe zu und befestigen Sie diese mit einem Seil. Achten Sie darauf, dass die Knoten so fest sind, dass sie sich über den Winter nicht lösen.

Und letztlich sollten Sie in einem dritten Schritt die direkte Sandfläche noch mit einer wasserfesten Plane versehen. Verfügt Ihr Buddelkasten über ein Dach, welches unter einer zu starken Schneelast reißen könnte, sollte Sie das Dach entweder über den Winter abmontieren oder mit Holzplatten abdecken, die der Schneelast standhalten. Sinnvoll ist es zudem, einen Sandkasten aus Holz noch vor der kalten Jahreszeit mit einer speziellen Wetterlasur zu streichen. Achten Sie bitte drauf, dass die von Ihnen verwendete Lasur für Kinder bedenkenlos ist. Besitzen Sie dagegen ein Modell aus Kunststoff, sollten Sie dieses sobald es nicht mehr genutzt wird, entleeren oder aber mit Sandfüllung an einem sicheren Ort platzieren.

In der Regel machen starke Temperaturwechsel sowie winterliche Witterungsbedingungen einem Kunststoff-Buddelkasten weitaus mehr aus. Zudem halten sie einer möglichen Schneelast meist nicht Stand. Haben Sie den Sand vor dem Überwintern nicht aus dem Sandkasten entfernt, sollten Sie bevor Sie ihn im Frühjahr wieder in Betrieb nehmen, sicherstellen, dass der Sandkastenboden keinen Schaden genommen hat und die Sandlast eine weitere Saison trägt.

Sandkasten mit Sitzbank und Sandspielzeug

Alle Top-Marken auf einen Blick

Im Folgenden möchten wir Sie im Sandkasten Test 2017 über die Top-Sandkasten-Hersteller informieren. Möglicherweise beeinflusst ein wenig Hintergrundwissen Ihre Entscheidung für oder wider einen bestimmten Sandkasten.

Little Tikes

Bei Little Tikes handelt es sich um einen Hersteller, der sich auf die Produktion von Sandkästen aus Kunststoff spezialisiert hat. Popularität erlangte Little Tikes durch seine detailverliebt gefertigten Sandkisten in Form einer Schildkröte. Alle Schildkröten-Sandkästen von Little Tikes, die über eine Abdeckung verfügen, sind so konzipiert, dass diese einem Schildkrötenpanzer gleicht. Neben Sandkästen befindet sich im Produktsortiment von Little Tikes diverses Spielzeug für den Outdoorbereich, dass ebenfalls aus Kunststoff gefertigt wird. Charakteristisch für alle Produkte von Little Tikes ist, dass sie in knallig bunten Farben daherkommen, die Kinder in Begeisterung versetzen.

BIG

Der Hersteller BIG machte sich vor allem durch die Herstellung hochwertiger Bobby Cars einen Namen. Dass BIG auch zahlreiche weitere Spielsachen produziert, ist den meisten dagegen nicht bekannt. Alle Produkte aus dem Sortiment von BIG überzeugen durch ihre kinderfreundlichen runden Formen, wodurch das Risiko von Verletzungen enorm minimiert wird. Nahezu alle Spielzeuge von BIG werden aus Kunststoff hergestellt, so auch die BIG Sandkästen. Diese sind in differenten Farben und Formen erhältlich und verfügen alle über eine Abdeckung, so dass die freistehenden Buddelkisten vor Verunreinigungen geschützt sind.

Habau

Bei der Firma Habau handelt es sich um einen Spielwarenhersteller, der sich auf die Produktion von Spielzeug für den Outdoor-Bereich spezialisiert hat. Dabei verwendet Habau zur Herstellung der Spielzeuge vor allem unbehandeltes Holz. Die von Habau zur Fertigung gewählten Hölzer sind in der Tat witterungsbeständig. Die von Habau vertriebenen Sandkästen sind meist innovativ konzipiert, so dass zum Beispiel die Sandkastenabdeckung im Handumdrehen zu einer Sitzbank umgewandelt werden kann. Auf diese Weise bietet ein Habau Modell nicht nur möglichen Aufsichtspersonen einen bequemen Sitzplatz, sondern wird zugleich vor Witterungseinflüssen geschützt. Unser Sandkasten Test 2017 hat gezeigt, dass es daneben auch Modelle gibt, die über ein absenkbares Dach verfügen.

Paradiso Toys

Bei Paradiso Toys handelt es sich um einen Spielzeughersteller, der sowohl auf natürliche Materialien wie Holz als auch Kunststoff setzt, der in vielen knalligen Farben daherkommt. Ebenso breit, wie die Materialauswahl gestaltet sich die Produktpalette von Paradiso Toys in Bezug auf Sandkästen. Möchten Sie einen Buddelkasten von Paradiso Toys kaufen, können Sie sowohl eines der klassischen Holzmodelle als auch einen Kunststoff-Sandkasten erwerben. Diese gibt es zum Beispiel in der typischen Muschelform. Kunststoff-Sandkästen von Paradiso Toys können sowohl mit Sand als auch mit Wasser befüllt werden, so dass das Spielzeug im Sommer schnell vom Sandkasten zum Planschbecken avanciert.

Josef Steiner

Die Firma Josef Steiner setzt bei der Produktion von Sandkästen – dies hat der Sandkasten Test 2017 gezeigt – vor allem auf knallige Farben und stellt Sandkisten in vielen unterschiedlichen Formen her. Ein Pluspunkt von Sandkästen der Marke Josef Steiner ist, dass es für jedes Model ein Dach gibt, das teils sogar abgesenkt werden kann.

Simba

Das Unternehmen Simba produziert vor allem Sandkästen aus Kunststoff. Möchten Sie den Sandkasten in den heißen Monaten zugleich als Planschbecken verwenden, bietet sich ein Modell in Muschelform hervorragend an. Nach dem Planschen können Sie das Wasser problemlos ablassen, Sand einfüllen und diesen dank der Abdeckung vor Verunreinigungen schützen. Entscheiden Sie sich für eine Sandkiste von Simba, entscheiden Sie sich für einen optimalen Begleiter in den Sommermonaten, denn er garantiert Ihrem Kind sowohl eine angenehme Abkühlung als auch absoluten Spielspaß im Sand.

Impag

Bei Impag handelt es sich um ein Unternehmen, dass sich auf die Produktion hochwertiger Holz-Sandkästen spezialisiert hat. In der Regel wird das Holz mit einer schadstofffreien Lasur versehen, so dass Sie Ihr Kind keinen gesundheitsschädigenden Einflüssen aussetzen. Sandkisten von Impag können Sie wahlweise mit oder ohne Dach erwerben. Unser Sandkasten Test 2017 hat gezeigt, dass es sich bei allen Buddelkisten von Impag um robuste Produkte handelt, die bestens für den Outdooreinsatz geeignet sind.

Deuba

Sie haben einen eigenen Garten oder besitzen eine große Terrasse? Dann sollten Sie sich das Sandkasten-Sortiment der Firma Deuba einmal genauer ansehen, denn das Unternehmen stellt recht geräumige Sandkisten her, von denen fast alle über ein Dach verfügen. Punkten kann Deuba auch durch die die Wahl freundlicher Farben und der Tatsache, dass die Sandkastendächer meist so stark abgesenkt werden können, dass Sie zudem als Abdeckung verwendet werden können. Zudem verfügen alle Sandkasten-Modelle von Deuba über Sitzflächen für die Aufsichtspersonen.

Beliebte Sandkasten-Modelle und Alternativen

Little Tikes 631566E3 Schildkrötensandkasten
Bei diesem Modell von Little Tikes handelt es sich um einen klassischen Schildkrötensandkasten der aus Kunststoff besteht. Insgesamt bietet er Platz für maximal zwei Kinder und sein Fassungsvermögen beträgt in etwa 70 Kilogramm. Punkten kann der Little Tikes 631566E3 Schildkrötensandkasten durch sein geringes Eigengewicht von fünf Kilogramm. Zugelassen ist er für Kinder ab einem Alter von 12 Monaten. Positiv ist zudem, dass der Sandkasten über einen Deckel verfügt.

Josef Steiner Sandkasten mit Dach 
Bei diesem Modell handelt es sich um einen bunten Holzsandkasten, der durch eine hochwertige Verarbeitung ebenso punkten kann wie durch seine einfache und schnelle Montage. Unser Sandkasten Test 2017 hat gezeigt, dass dieser Buddelkasten von Josef Steiner witterungsbeständig und splitterfrei ist. Zudem kann dieses Modell durch seine bunte, kinderfreundliche Optik überzeugen.

Ella Sandkasten von Axi – Pragma BV
Das Sonnendach dieses Ella Sandkastens ist variabel einstellbar und kann abgesenkt werden. Obwohl die Sandkiste aus Holz besteht, hat er ein sehr geringes Eigengewicht von sieben Kilogramm. Grundsätzlich ist der Ella Sandkasten mit Sonnenschutz-Dach für Kinder ab einem Alter von drei Jahren geeignet.

Weitere Sandkasten-Modelle, die laut Sandkasten Test 2017 empfehlenswert sind:

KidKraft 128 Sandkasten Piratenschiff
Deuba Sandkasten mit überdachter Spielveranda
Gartenpirat Sandkasten 180×180 cm aus Rundholz
BIG – Sandkasten mit Abdeckung
Habau Sandkasten mit Deckel und Bank

Preisspanne
Die Preisspanne für den Kauf von Sandkästen ist relativ groß. Während ein sehr günstiger Sandkasten wie zum Beispiel die Sandmuschel von BIG bereits ab einem Preis von 12,99 Euro zu haben ist, können Sie auch schnell einhundert Euro und mehr ausgeben. Dies ist beispielsweise beim Modell Promex Störtebeker mit Segel der Fall.

Fragen & Antworten zum Thema Sandkasten

Ab welchem Alter sollten Kinder in einem Sandkasten spielen?
Grundsätzlich gibt es keine offizielle Richtlinie, die etwas über das richtige Alter für die Benutzung aussagt. Der Sandkasten Test 2017 hat allerdings gezeigt, dass die meisten Hersteller eine Empfehlung für das Mindestalter angeben. Lassen Sie Ihr Kind, vor allem wenn es noch sehr klein ist, bitte niemals unbeaufsichtigt in einem Sandkasten spielen, um den Verzehr von (Spiel-)Sand zu verhindern.

Wie wird ein Sandkasten aufgebaut?
Der Aufbau eines Kastens aus Kunststoff ist sehr einfach. Im Allgemeinen muss dieser lediglich aufgeklappt und befüllt werden, damit Ihr Kind darin spielen kann. Bei einem Sandkasten aus Holz ist dies meist anders, denn die meisten Modelle werden in Einzelteilen geliefert. Für den zumeist intuitiv vonstatten gehenden Aufbau benötigen Sie entweder einen Schraubendreher oder einen Akkuschrauber sowie einen Hammer. Sie werden sehen, dank der mitgelieferten Bauanleitung ist der Buddelkasten im Handumdrehen einsatzbereit.

Kann der Sandkasten vor Verunreinigungen durch Tieren wie zum Beispiel Katzen und Hunde geschützt werden?
In der Regel genügt es den Sandkasten bei Nichtbenutzung mit einem Netz zu versehen, um ihn vor Katzen oder Hunden zu schützen. Im Idealfall besitzt er natürlich eine feste Abdeckung, so dass der Sandkasten nur Ihnen zugänglich ist. Eine weitere Alternative ist die Verwendung einer Plane, allerdings sollten Sie darauf achten, dass sich keine Staunässe bildet. Durch diese kann das Holz Ihres Sandkastens Schaden nehmen.

Wie tief sollte ein Sandkasten in etwa sein?
Je nach Alter Ihres Kindes variiert dieser Wert. Während bei sehr kleinen Kindern eine Sandtiefe von etwa 10 Zentimetern bereits ausreicht, benötigen größere Kinder für ungetrübten Buddelspaß eine Sandtiefe von etwa 40 Zentimetern. Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, dass der Sandkasten nicht zu tief ist, um möglichen Unfällen.