Laufband Test 2017 – Die 6 besten Laufbänder im Testbericht

Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Speedrunner 5000 Laufband
Kettler Sprinter 5 Laufband
Christopeit TM 2 Pro Laufband
Horizon Fitness - Paragon 508 Laufband
MAXXUS 4.2i
Modell Sportstech F38 Speedrunner 5000 Kettler Sprinter 5 Christopeit TM 2 Pro Horizon Fitness – Paragon 508 MAXXUS 4.2i
Bewertung
Testergebnis 1,1 1,3 1,5 1,6 2,0 1,9
Lauffläche 135 x 50 133 x 50 cm 132 x 46 cm 120 x 40 cm 150 x 50 cm 125x 44 cm
Gewicht 92 kg 92 kg 82 kg 52 kg 103 kg 62 kg
Leistung 3,5 PS 3,0 PS 1,5 PS 1,75 PS 2,5 PS 1,75 PS
Bedienung Touch Bildschirm, Tasten Tasten, Leuchtanzeige LCD Bildschirm, Tasten LCD Bildschirm, Tasten Tasten, Leuchtanzeige Tasten, Leuchtanzeige
Modi 1,0 - 20 km/h 1,0 - 20,0 km/h 1,0 - 16,0 km/h 1,0 - 16,0 km/h 1,0 - 20,0 km/h 1,0 - 16,0 km/h
Maße 85 x 187 x 131, 5 cm 82 x 185,4 x 134 cm 80 x 182 x 134 cm 71 x 165 x 125 cm 86 x 200 x 138 cm 74 x 165 x 130 cm
max. Gewicht 150 kg 150 kg 120 kg 120 kg 160 kg 110 kg
verstellbare Neigung Ja, bis 15% Ja, bis zu 15% Ja, bis 10% Ja, 3-fach manuell Ja, bis 12% Ja, bis 12%
zusammenklappbar
Extra Internet-, Musiktauglich Sicherheitsschlüssel - Musikanschluss mögl. - viele Programme
Preis

958,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

250,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

689,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

275,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.458,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

649,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot

Das Wichtigste auf einen Blick

Noch vor wenigen Jahren fanden sich Laufbänder vorrangig in Fitnessstudios oder professionellen Trainingszentren. Seitdem der Laufsport jedoch immer beliebter und von großen Teilen der Bevölkerung betrieben wird, sind Laufbänder auch immer häufiger in privaten Haushalten und in Büros zu finden. Zweifelsohne werden sich immer mehr Menschen darüber bewusst, dass sie sich in Beruf und Alltag viel zu wenig bewegen. Um etwas für ihre Gesundheit zu tun, entscheiden sie sich deshalb für den Kauf eines Laufbandes. Dieses stellt eine ausgezeichnete Möglichkeit dar, um jederzeit zu trainieren, und zwar ganz gleich, wie die Witterungsverhältnisse sind. Auch Sie haben sich für die Anschaffung eines Laufbandes entschieden, möchten sich aber vor dem Kauf ausführlich informieren? Im Folgenden erfahren Sie, welche Arten von Laufbändern es gibt, welches Laufband für Sie geeignet ist, worauf Sie beim Online-Kauf achten müssen und welche Vorteile ein Laufband bietet. Zudem können Sie sich einen Überblick über die Top-Marken und die laut Laufband Test 2017 beliebtesten Laufbänder verschaffen.

Laufband Test 2017

Das Laufband: Ein kleiner Überblick

Ursprünglich als Transportmittel für verschiedene Güter konzipiert, dient das Laufband heute als Sportgerät beispielsweise zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems, um Gewicht zu verlieren oder die Kondition zu verbessern. Je nach individuellen Anforderungen gibt es das Laufband in verschiedenen Ausführungen. Das basale Unterscheidungskriterium ist, ob das Laufband elektrisch, d.h. mithilfe eines Motors oder mechanisch betrieben wird. Um ein mechanisches Laufband zu starten, ist Muskelkraft notwendig. Dies bedeutet, dass der Läufer beim Laufen auf dem Band auch den Untergrund in Bewegung setzt. Entsprechend bestimmt ein Läufer auf einem mechanischen Laufband selbst, mit welcher Geschwindigkeit er läuft. Grundsätzlich sollte ein elektrisches Laufband über verschiedene Funktionen verfügen. Neben der Steigerung von Tempo und Intensität, sollte auch der Neigungswinkel des Laufbandes individuell einstellbar sein. Dank dieser Funktionen kann das Laufband an die spezifischen Anforderungen des Läufers angepasst werden.
Zahlreiche Laufbänder verfügen zudem über Intervallprogramme, die nicht nur dafür sorgen, dass das Tempo während des Trainings immer wieder variiert, sondern auch eine Änderung des Neigungswinkels initiieren, so dass ein hocheffizientes Training absolviert werden kann. Im Allgemeinen steigt mit dem Preis eines Laufbandes auch die Anzahl der Zusatzfunktionen. Allerdings sollten Sie sich schon vor dem Kauf überlegen, welche Funktionen Sie auch wirklich nutzen. Möglicherweise führt Sie auch ein Laufband mit wenigen Zusatzfunktionen zum gewünschten Trainingsziel.

Welche Arten von Laufbändern gibt es

Wie bereits erläutert unterscheiden sich Laufbänder sowohl bezüglich des Antriebs als auch der Ausführung. Handelt es sich um ein elektrisch betriebenes Laufband, werden die Grundfunktionen durch einen Motor ausgeführt, d.h. zum Antrieb des Laufbandes ist keine Muskelkraft notwendig. Bei einem elektrischen Laufband beträgt die Höchstgeschwindigkeit meist 25 km/h und der Neigungswinkel kann individuell angepasst werden. Für den Betrieb eines mechanischen Laufbandes ist dagegen der Einsatz der eigenen Muskelkraft unerlässlich. Zudem können die Geschwindigkeit und die Intensität nicht elektrisch gesteuert werden. Auch der Neigungswinkel ist bei einem mechanischen Laufband nicht während des Laufens veränderbar. Welches Laufband individuell das passende ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, die im Folgenden kurz diskutiert werden. Ob Sie sich für ein elektrisches oder mechanisches Laufband entscheiden sollten, ist von diversen Faktoren abhängig. So spricht der ökologische Aspekt zweifelsohne für den Kauf eines mechanischen Laufbandes, denn ein elektrisch betriebenes Laufband verursacht auch nach dem Kauf noch Kosten für den benötigten Strom. Aus diesem Grund entscheiden sich zahlreiche Laufbandkäufer für ein mechanisches Laufband.
Auch in Bezug auf die Anschaffungskosten kann das mechanische Laufband punkten, denn die elektrische Variante ist deutlich teurer. Vergegenwärtigen Sie sich jedoch die Funktionen beider Laufbandmodelle, werden Sie schnell feststellen, warum ein enormer Preisunterschied besteht. Im Gegensatz zu einem mechanischen Laufband verfügt ein elektrisches Laufband über eine Vielzahl von Zusatzfunktionen und Features, die Ihnen das Training erleichtern. Entsprechend bietet der Markt mechanische Laufbänder bereits ab einem Preis von 150 Euro, für ein gutes elektrisches Laufband sind dagegen Kosten von mindestens 400 Euro einzuplanen. Fakt ist, dass elektrische Laufbänder im Gegensatz zu ihrem mechanischen Pendant weitaus mehr Trainingsmöglichkeiten aufweisen. Möchten Sie Ihr Laufband nur ab und zu nutzen, ist diese Tatsache weniger relevant. Haben Sie es sich dagegen zum Ziel gesetzt, intensiv zu trainieren, um Gewicht abzubauen oder Ihre Kondition kontinuierlich zu verbessern, können die verschiedenen Trainingsprogramme elektrischer Laufbänder durchaus hilfreich sein. Dank eines elektrischen Laufbandes kann das Training nicht nur variabler, sondern auch deutlich effektiver durchgeführt werden Zweifelsohne unterscheidet sich das Laufgefühl bei elektrischen und mechanischen Laufbändern enorm, denn bei einem mechanischen Modell ist es notwendig, dass es mithilfe Ihrer Muskelkraft in Bewegung gesetzt und natürlich auch in Bewegung gehalten wird. Entsprechend fällt es Anfängern häufig schwerer, auf einem mechanischen Laufband zu trainieren.

Welches Laufband ist für mich geeignet?

Sie denken darüber nach, sich ein Laufband zu kaufen? Treffen Sie Ihre Entscheidung für oder gegen ein Modell nicht, bevor Sie sich überlegt haben, welches Trainingsziel Sie erreichen möchten. Nur wenn das Laufband all Ihren Anforderungen entspricht, werden Sie es auch regelmäßig benutzen. Zwar ist der Preis für die Kaufentscheidung häufig von Relevanz, allerdings gibt es häufig auch preisgünstige Modelle, die den individuellen Bedürfnissen entsprechen. Im Folgenden erfahren Sie, welche Aspekte Sie vor dem Kauf bedenken sollten.

Die Lauffläche

Bei der Entscheidung für oder gegen ein Laufband spielt die Größe der Lauffläche eine maßgebliche Rolle. Denn nur, wenn die Trittsicherheit gewährleistet ist, können Sie gut trainieren. Achten Sie beim Kauf deshalb darauf, dass das Laufbandmodell zu Ihrer Schrittgröße passt. Ein weiterer, wichtiger Aspekt, ist die Dämpfung der Lauffläche. Für Personen, die bereits unter Gelenkproblemen leiden, kann eine entsprechend gedämpfte Lauffläche unerlässlich sein. Zudem kann durch eine Dämpfung neuen Gelenkproblemen entgegengewirkt werden. Mittlerweile gibt es auch preisgünstigere Laufbänder, die über eine ausreichende Dämpfung verfügen

Der Motor

Ein zentraler Aspekt, der vor dem Kauf unbedingt bedacht werden sollte, ist die Leistung des Motors. Je leistungsstärker der Motor des Laufbandes ist, desto effektiver kann die Trainingsleistung gesteigert werden. Verfügt ein Laufband zum Beispiel über einen Digital-Drive-Motor, wird sowohl ein konstanter als auch leiser Trainingslauf sichergestellt. Natürlich ist ein Laufband mit einem Digital-Drive-Motor kostspieliger als sein etwas lauteres Pendant – für welches Motor Sie sich letztlich entscheiden, ist allerdings eine persönliche Frage.

Der Neigungswinkel

Sie möchten dank Ihres Laufbandes ein abwechslungsreiches Training genießen? Dann sollten Sie darauf achten, dass sich die Neigung elektrisch verstellen lässt. Anders als bei einem mechanischen Laufband, bei dem Sie Ihr Training zur Änderung des Neigungswinkels unterbrechen müssen, kann der Neigungswinkel bei elektrischen Modellen auch während des Laufens angepasst werden. Relevant ist diesbezüglich noch, welchen Abstufungen die Einstellung des Neigungswinkels folgt. Kann bei einem mechanischen Laufband der Neigungswinkel verstellt werden, muss der Läufer hierfür das Training jedoch kurz unterbrechen

Laufband Einstellungen

Die unterschiedlichen Trainingsprogramme

Bei der Entscheidung für oder gegen ein Laufband spielen die möglichen Trainingsprogramme häufig eine maßgebliche Rolle. Im Gegensatz zu mechanischen Laufbändern, bei denen diese Option meist nicht besteht, verfügen elektrische Laufbänder in der Regel über diverse Trainingsprogramme. Elektrische Modelle bieten häufig sogenannte Intervallprogramme, dank derer sich das Training facettenreich gestalten lässt und für mehr Abwechslung und Spaß gesorgt ist. Ein weiterer Pluspunkt von Trainingsprogrammen ist, dass Sie die Entwicklung Ihrer Leistungssteigerung nachverfolgen können. Manche Modelle bieten sogar die Option, ein oder mehrere Trainingsprogramme nach den individuellen Bedürfnissen zu erstellen. Diese Funktion ist jedoch vorrangig für Profis von Relevanz.

Die Pulssteuerung

Eine durchaus sinnvolle Funktion ist die sogenannte Pulssteuerung, die elektrische Laufbänder teilweise bieten. Dank der Pulssteuerung wird das Training automatisch an den Läufer angepasst. Neben dem individuell passenden Tempo wird auch der Neigungswinkel am Puls des Läufers ausgerichtet. Allerdings werden Faktoren wie die Ausdauer oder die Fettverbrennung hierbei nicht berücksichtigt. Relevant für die Einstellung von Tempo und Neigungswinkel ist allein die Herzfrequenz.

Weitere relevante Faktoren

Sollten Sie in Ihrem Zuhause nur begrenzt Platz zur Verfügung haben, möchten jedoch auf ein Laufband nicht verzichten, dann ist ein klappbares Laufband eine sinnvolle Option. Ein weiteres Kaufkriterium kann die Lautstärke des Laufbandes während des Betriebs sein. Und letztlich spielt für viele der Preis des Laufbandes eine zentrale Rolle. Möchten Sie Ihr Laufband regelmäßig nutzen, dann sollten Sie ein qualitativ-hochwertiges Modell mit den individuell gewünschten Zusatzfunktionen wählen. Werden Sie auf Ihrem Laufband dagegen nur ab und zu trainieren, kann ein einfaches Modell ausreichend sein. Sicher ist, auch preisgünstige Laufbänder können leistungsstark sein und zum Erfolg führen – entsprechend sollten Sie lediglich aufgrund des Preises keine Entscheidung für oder gegen ein Laufband treffen.

Worauf Sie beim Online-Kauf achten sollten

Grundsätzlich gestaltet sich der Laufband-Kauf im Internet als recht einfach. Sie müssen lediglich ihren Laptop, PC oder aber Ihr Tablet oder Smartphone verwenden und mit wenigen Klicks finden Sie eine breite Modellauswahl verschiedener Hersteller. Häufig wird ein online bestelltes Laufband frei nach Hause geliefert, so dass Sie sich keine Gedanken um den Transport machen müssen. Beim Online-Kauf benötigen Sie entsprechend weder ein Auto für den Transport noch eine Person, die das Sportgerät mit Ihnen trägt. Allerdings bestehen bezüglich der Lieferung zwischen den verschiedenen Anbietern Unterschiede. Während die Lieferung teilweise – meist ab einem bestimmten Preis – kostenlos ist, fallen bei anderen Online-Anbietern zusätzliche Kosten an. Ein weiterer Vorteil beim Online-Kauf eines Laufbandes ist, dass Fehlkäufe aufgrund der Tendenz zu einem bestimmten Modell vonseiten des Verkäufers nicht vorkommen. Im Einzelhandel bekommen Verkäufer häufig Provisionen für den Verkauf gewisser Modelle oder ab einem bestimmten Verkaufspreis, so dass die Relevanz der jeweiligen Empfehlungen bezweifelt werden kann. Im Internet haben Sie zudem die Möglichkeit eine Vielzahl von Laufbandmodellen von verschiedenen Herstellen einfach und nach bestimmten Aspekten miteinander zu vergleichen. Zweifelsohne haben Sie online eine deutliche größere Auswahl als im Einzelhandel, denn dort gibt es in der Regel lediglich die gängigen Modelle. Sollten Sie Zweifel haben, ob die Bewertungen und Tests im Internet vertrauenswürdig sind, können Sie bedenkenlos auf die Ergebnisse der Stiftung Warentest zurückgreifen, denn fast alle online erhältlichen Modelle wurden im Laufband Test 2017 geprüft. Hinzu kommt, dass Sie im Internet auf eine große Anzahl von Testberichten anderer Nutzer zurückgreifen können, um Ihre Entscheidung zu treffen. Und letztlich hat oftmals das deutlich bessere Preis-Leistungs-Verhältnis im Internet Relevanz. So kann eine Vielzahl von Laufbandmodellen im Internet deutlich günstiger erworben werden als im Einzelhandel. Die Gründe hierfür sind hinlänglich bekannt: Während sich der Einzelhandel mit zusätzlichen Fixkosten konfrontiert sieht, kann der Online-Handel diese Ersparnis direkt an den Kunden weitergeben und die Produkte zu einem günstigeren Preis verkaufen.

Vorteile & Besonderheiten von Laufbändern

Der zweifelsohne größte Vorteil von Laufbändern ist, dass Sie jederzeit und zwar unabhängig von äußeren Witterungsverhältnissen trainieren können. Anders als beim Laufen im Freien, in denen Schlaglöcher, die Witterung wie Regen und Schnee, oder durch die Tageszeit bedingte Widrigkeiten wie Dunkelheit das Training erschweren können, haben Sie beim Indoor-Training auf dem Laufband das ganze Jahr über konstante Bedingungen. Zugleich fällt die wohl beliebteste Ausrede, um das Training zu verschieben oder sogar ausfallen zu lassen, nämlich schlechtes Wetter, weg. Weitere Vorteile des Indoor-Trainings auf dem Laufband sind, dass die Belastung beim Laufen gut regelbar ist und die Gelenkte durch die Dämpfung des Laufbandes – anders als beispielsweise auf hartem Asphalt – geschont werden. Zudem kann durch die individuelle Einstellung des Neigungswinkels die Belastung während des Trainings jederzeit verringert oder erhöht werden. Darüber hinaus fäll es vielen Läufern im Freien schwer, sich auf ihre Lauftechnik zu konzentrieren. Ganz gleich, ob Sie einem Spaziergänger ausweichen, eine Straße überqueren oder über eine Pfütze springen müssen – all dies kann Sie aus der Konzentration bringen. Beim Laufbandtraining existieren derartige Ablenkungen nicht. Auf dem Laufband können Sie ungestört und gezielt an Ihrer Lauftechnik feilen und beispielsweise darauf achten, ob Ihre Schrittlänge stimmt, ob Sie Ihren Fuß richtig aufsetzen oder wie Ihr Kniehub ist. Ein weiterer Vorteil von Laufbändern besteht darin, dass Sie das Training problemlos aufzeichnen und anschließend Videoanalysen durchführen können. Hierbei können Sie ermitteln, ob Ihre Kopfhaltung richtig ist, ob die Armführung stimmt oder ob Ihr Körperschwerpunkt korrekt ist.

Nützliches Zubehör von Laufbändern

Der Pulsgurt

Dank moderner Technik ist es mittlerweile möglich, die eigene Trainingseinheit nach dem Puls auszurichten. Ein Pulsgurt ist nicht nur für Profis ein nützliches Tool, denn entscheiden Sie sich für ein herzfrequenzgesteuertes Training, überwachen Sie es ausgezeichnet. Ein Pulsgurt ermöglicht es, Ihre individuellen Körperdaten an den Computer Ihres Laufbandes zu übermitteln. Hierdurch haben Sie wiederum die Option, den Neigungswinkel und das Tempo individuell an ihre Bedürfnisse anzupassen. Achten Sie beim Erwerb eines Pulsgurtes jedoch darauf, dass es sich um ein uncodiertes Gerät handelt, denn nur dann ist sichergestellt, dass es mit Ihrem jeweiligen Laufband ohne Probleme kompatibel ist. Durch den Einsatz eines Pulsgurts sind messgenaue Trainingseinheiten sowie ein effektives Herz-Kreislauf-Training garantiert. Die meisten Laufbänder verfügen über einen integrierten Pulsempfänger, so dass sie mit allen Pulsgurten kombiniert werden können.
Relevante Features von Pulsgurten sind:
– Herzfrequenz kann analog zu einem EKG genau gemessen werden
– Datenübertragung erfolgt uncodiert, denn so kann der Pulsgurt mit jedem Laufband kombiniert werden
verfügt das Laufband über einen Pulsempfänger sind fast alle Gurte kompatibel
– die Übermittlung des Pulses erfolgt messgenau

Die Bodenmatte

Zum Schutz des Bodens in Ihrem Zuhause ist es sinnvoll, das Laufband auf einer Bodenmatte zu platzieren. Dank einer Bodenmatte beugen Sie Druckstellen, Kratzern und anderen Abnutzungen effektiv vor. Sollten Sie Ihr Laufband in einer Mietwohnung nutzen und fürchten, dass sich Ihre Nachbarn durch das Trainingsgeräusch gestört fühlen, ist eine Bodenmatte ebenfalls ein hilfreiches Tool. Entscheiden Sie sich für eine extra dicke und strapazierfähige Bodenmatte, reduzieren Sie die Geräusche des Laufbandes enorm.
Eine Bodenmatte für das Training auf dem Laufband sollte:
– aus strapazierfähigem Gummi bestehen
– in der richtigen Größe gekauft werden
– leicht zu säubern sein
– in der korrekten Stärke gewählt werden
– unterschiedliche Bodenmatten-Stärken

Reiniger und Reinigungssprays zur Laufbandpflege

Für die Reinigung und Pflege eines Laufbandes gibt es verschiedene Mittel. Neben PTFE-SpraysZitrusreinigern und Antistatiksprays können Sie auch ein Silikonspray verwenden. Grundsätzlich ist es ratsam, ein Silikonspray für die Laufbandpflege zu benutzen. Bei einem Silikonspray handelt es sich um ein Gleit- und Trennmittel, durch dessen Anwendung die Laufeigenschaften des Laufbands verbessert werden und es zudem optimal gepflegt und somit erhalten wird.
Die Vorteile von Laufbandreinigern und Laufbandsprays im Überblick:
– können bei allen Laufbandmodellen angewendet werden
– durch Pflege des Laufbandlaufes werden die Laufeigenschaften optimiert
– Verlängerung der Lebensdauer des Laufbandes
– wirken antistatisch und schützen vor Schmutz, Staub und Wasser

Alle Top-Marken auf einen Blick

Kettler

Im Bereich der Fitnessgeräte für Zuhause ist Kettler schon lange zu einem Traditionshersteller avanciert. Laufbänder von Kettler können in unterschiedlichen Ausführungen und Features erworben werden. Ein Laufband von Kettler ist in der Regel hochwertig verarbeitet und überzeugt durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Unterschiedliche Laufbänder von Kettler finden Sie auch im Laufband Test 2017.

Horizon Fitness

Bei Horizon Fitness handelt es sich um eine sehr gut etablierte Marke im Fitnessbereich, die durch Qualität, Innovation und ein tolles Design überzeugt – dies zeigt auch der Laufband Test 2017. Die Laufbänder der Firma Horizon aus den Serien EliteParagon und Adventure Plus überzeugen und werden in Deutschland von der Johnson Health Tech GmbH vertrieben.

Christopeit

Christopeit hat sich in der Fitnessszene durch zahlreiche innovative Sportgeräte einen Namen gemacht. Im Heimtrainerprogramm des Unternehmens finden sich natürlich auch hochwertige Laufbänder, die, wie der Laufband Test 2017 zeigt, durch vielseitig gestaltete Programme punkten und oftmals auch zu einem guten Preis zu haben sind.

Reebok

Wenn es um die Themen Fitness und Sport geht, darf der Name Reebok natürlich nicht fehlen. Neben toller Sportkleidung und hervorragenden Sportschuhen produziert Reebok auch erstklassige Fitnessgeräte wie zum Beispiel Laufbänder. In Bezug auf dem Preis rangieren Reebok-Laufbänder auch im Laufband Test 2017 im mittleren sowie gehobenen Segment.

Skandika

Ein Unternehmen, dass im Bereich der Heimtrainer in den letzten Jahren stark an Einfluss gewonnen hat, ist Skandika. Die Laufbänder von Skandika überzeugen im Laufband Test 2017 in puncto Qualität. Dies schlägt sich jedoch auch auf den Preis der Geräte nieder.

Finnlo

Wer ein Laufband aus dem höheren Preissegment kaufen möchte, sollte sich die Geräte des deutschen Herstellers Finnlo einmal genauer ansehen. Das Hauptaugenmerk von Finnlo liegt auf der Qualität. Das Unternehmen stellt Laufbänder für den Semi- sowie den Profibereich her.

MAXXUS

Maxxus ist ein Sportgerätehersteller, der sich mit seinen Geräten immer wieder gegen die Konkurrenz durchsetzen kann – dies zeigt auch der Laufband Test 2017. Laufbänder der Marke Maxxus gibt es in verschiedenen Preisklassen, so dass sowohl für das Training Zuhause als auch für Fitnessstudios und Profis das richtige Modell zu finden ist.

Newgen Medicals

Die Laufbänder von Newgen Medicals punkten vor allem dadurch, dass sie sehr platzsparend sind. Newgen Medicals produziert sowohl mechanische als auch elektrische Laufbänder. Möchten Sie ein Laufband von Newgen Medicals kaufen, müssen Sie jedoch etwas mehr bezahlen als für vergleichbare Modelle der Konkurrenz.

Beliebte Laufbänder und Alternativen

Unsere Favoriten

Im Laufband Test 2017 wurden unterschiedliche Modelle getestet. Grundsätzlich muss eingangs zwischen verschiedenen Laufbandarten differenziert werden. So wurden im Laufband Test 2017 beispielsweise Laufbänder in einer bestimmten Preisklasse, mit speziellen Multimedia Apps oder aber Klappbare Laufbänder getestet. Daneben existierten im Laufband Test 2017 noch weitere Kategorien wie zum Beispiel Einsteigermodelle, Profi-Laufbänder oder Laufbänder mit einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Laufband Test 2017 zeigten sich das Newgen Medicals Profi, das MAXXUS TX 4.2i, das Confidence Power Plus sowie das Christopeit TM 2 Pro und das Christopeit TM 2 Spirit als besonders gut für Einsteiger geeignet.
Die Laufbänder, die laut Laufband Test 2017 für den semi-professionellen Bereich in Betracht gezogen werden sollten sind das Kettler Sprinter 3 oder das MAXXUS TX 7.3.
Aufgrund ihres sehr guten Preis-Leistungsverhältnisses wurden laut Laufband Test 2017 die Laufbänder Christopeit TM 2 ProSpeedrunner 5000MAXXUS TX 7.3 sowie Sportstech F 38 Profi ausgezeichnet. Grundsätzlich ist der Preis eines Laufbandes von mehreren Faktoren abhängig. In Bezug auf das Preisniveau unterscheiden sich mechanische Laufbänder enorm von elektrischen. So können bestimmte mechanische Modelle bereits ab 150 Euro erworben werden, während ein elektrisches Laufband der Mittelklasse ab 400 Euro erhältlich ist. Bei diesen Preisen handelt es sich allerdings um Richtwerte, denn ein qualitativ hochwertigeres mechanisches Laufbandkostet häufig 200 Euro und mehr, während ein elektrisches Laufband in der günstigeren Preisklasse bereits ab 300 Euro zu finden ist. Selbstverständlich sind – gerade in Bezug auf elektrische Laufbänder – die Grenzen nach oben offen. Hochwertige Modelle für Zuhause kosten teilweise um die 1000 Euro und Profimodelle, die sich auch in Fitnessstudios finden, können bis zu 7000 Euro pro Laufband kosten.

Alternativen: Crosstrainer & Co.

Natürlich existieren zahlreiche alternative Sportarten zum Laufen und Sportgeräte zum Laufband. Einige der möglichen Alternativen sind:
Seilspringen
– Rudern bzw. Rudergeräte 
Schwimmen
– Schattenboxen
– Körpergewichttraining wie beispielsweise Kniebeugen, Liegestütze oder Ausfallschritte
Hanteltraining
Stepper
Als eine der besten Alternativen zum Laufband gilt der Crosstrainer. Auch dieses Sportgerät dient dem auf Fitness- und Ausdauertraining und kann sowohl Zuhause als auch im Sportstudio genutzt werden. Beim Training mit dem Crosstrainer werden neben den Beinmuskeln auch zahlreiche andere Muskelgruppen angesprochen. Dabei bieten Crosstrainer eine ergonomische Bewegungsführung offerieren eine natürliche Bewegung der Arme – ähnlich wie beim Laufen auf dem Laufband oder in Freien. Ist die Gewichtsabnahme Ihr vornehmliches Trainingsziel, sollten Sie das Laufband jedoch dem Crosstrainer vorziehen. Crosstrainer bieten sich vorrangig für ein Muskelkräftigungstraining an. Das Ausdauertraining auf dem Laufband ist allerdings weitaus effektiver. Ob für Sie das Laufband, der Crosstrainer, der Stepper oder die Rudermaschine das optimale Sportgerät ist, hängt von den persönlichen Vorlieben und dem Geschmack ab. Fakt ist, dass sich zahlreichen Menschen aufgrund der bereits erläuterten Vorteile für ein effizientes Training auf dem Laufband entscheiden, und zwar ohne dass bei ihnen Langeweile aufkommt. Einen ausführlichen Testbericht zu anderen Heimtrainern finden Sie hier.

Lauf auf dem Laufband

Fragen & Antworten zum Thema Laufband

1. Welchen elektrischen Voraussetzungen sind für den Betrieb eines Laufbandes notwendig?
Ein normaler Netzanschluss von 230 Volt und 59 bzw. 60 Herz ist auseichend, um ein Laufband mit einem Tempo von bis zu 26 km/h sowie einer 16-Ampere Sicherung zu betreiben. Ist das Tempo hoher, wird ein Netzanschluss mit 400 Volt von 400 mit einer 16-Ampere-Absicherung sowie ein N + PE Netzanschluss benötigt.

2. Wie lange hält ein Laufband im Durchschnitt?
Pflegen und warten Sie ihr Laufband gut, dann ist eine Laufleistung zwischen 240.000 und 300.000 Kilometern zu erwarten. Entsprechend handelt es sich bei einem Laufband – natürlich bei entsprechender Pflege – um ein sehr langlebiges Sportgerät.

3. Welche Geschwindigkeiten kann auf einem Laufband erreicht werden?
Während einfach Laufbänder, die nicht mit besonderen Zusatzfunktionen ausgestattet sind in etwa eine Geschwindigkeit von 25 km/h erreichen, schaffen es bestimmte, hochwertigere Modelle mit speziellen Funktionen auf bis zu 40 km/h.

4. Wo kann ein Laufband genutzt werden?
Obschon Laufbänder ursprünglich für Fitnessstudios konzipiert wurde, gibt es mittlerweile auch Modelle, die sich für den Betrieb im eigenen Zuhause oder aber im Büro eignen. In der Regel unterscheiden sich die Modelle für den Gebrauch Zuhause von denjenigen die in Fitnessstudios verwendet werden in Bezug auf die an sie gestellten Anforderungen. Währen ein Laufband für Zuhause individuellen Anforderungen gerecht werden kann, sollten sich in Fitnessstudios vorrangig Allround-Modelle finden.

5. Welchen Sinn hat die Nutzung von Laufbändern im Gegensatz zum Laufen im Freien?
Einerseits ist man durch das Indoor-Training mit dem Laufband unabhängig von Witterungseinflüssen, so dass das Training immer durchgeführt werden kann. Und andererseits sparen sich Indoor-Läufer, die über ein eigenes Laufband verfügen, den Weg ins Fitnessstudio oder zu einer guten Laufstrecke im Freien.