Holzkohlegrill Test 2017 – Die besten Modelle im Test

Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Weber Master-Touch 1385204 Holzkohlegrill
Barbecook Optima Inox Holzkohlegrill
Thüros II K4060EF Holzkohlegrill
Barbecook Major Black Go Holzkohlegrill
Rösle 25000 Holzkohlegrill
Landmann Grillchef 0423 Holzkohlegrill
Modell Weber Master-Touch 1385204 Barbecook Optima Inox Thüros II K4060EF Barbecook Major Black Go Rösle 25000 Landmann Grillchef 0423
Bewertung
Testergebnis 1.2 1.3 1.4 1.6 1.9 2.0
Brennfläche Ø 57 cm Ø 43 cm 40 x 60 cm Ø 50 cm Ø 50 cm Ø 44 cm
Maße 60 x 74 x 107 cm 43 x 43 x 96 cm 40 x 60 x 85 cm 65 x 68 x 102 cm 73 x 83 x 103 cm 84,5 x 49,5 x 47,5 cm
Gewicht 15 kg 7,6 kg 14 kg 13 kg 23 kg 6 kg
Verarbeitung Sehr gut Sehr gut Sehr gut Gut Gut OK
inklusive Deckel
inklusive Rollen
Lüftungsschieber
verstellbarer Rost
Extra Deckelthermometer QuickStart Anzündsystem Brennraum trennbar QuickStart Anzündsystem Deckelthermometer Auffangschale, Kohleteiler
Preis

349,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

209,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

314,27 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

210,02 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

178,96 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

35,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot Preisvergleich Zum Angebot

Das Wichtigste auf einen Blick

Wenn sich der Winter langsam dem Ende neigt und sich die ersten Frühlingsboten zeigen, beginnt für viele Menschen die Grillsaison. Bei hartgesottenen Grillfans ist der Grill hingegen ganzjährig im Dauereinsatz und muss nicht erst aus seinem Winterquartier befreit werden. Bei der Frage nach dem richtigen Grillmodell gibt es für die Puristen unter den Grills nur einen Kandidaten – den Holzkohlegrill. Für den Einsatz von Elektrogrill und Gasgrill sprechen gute Argumente wie kurze Anheizzeit und fehlende Rauchentwicklung. Doch gerade dieser Rauch wird von den Holzkohlegrill-Verfechtern als wichtiges Gegenargument angeführt, denn nur mit einem Holzkohlegrill erhält das Grillgut das typische Raucharoma. Der Holzkohlegrill gilt für sie als einzig wirklicher Vertreter des wahren Grillvergnügens. Auch wenn moderne Varianten wie Gasgrills und Elektrogrills auf dem Vormarsch sind, ist ein Holzkohlegrill für die Puristen unter den Grillfans also noch immer das absolute Nonplusultra. Dies zeigen die Verkaufszahlen bekannter Hersteller, deren Bestseller sich einer ungebrochen großen Beliebtheit erfreuen. Aus diesem Grund haben wir uns näher mit dem Thema Holzkohlegrill befasst und nach empfehlenswerten Modellen, Testsiegern im Holzkohlegrill Test 2017 und unterschiedlichen Varianten gesucht. Leider wurde von Stiftung Warentest bisher noch kein aktueller Holzkohlegrill Test 2017 durchgeführt, die letzten Tests stammen aus dem Jahr 2014. Dennoch stellen wir Ihnen im Abschnitt “Beliebte Holzkohlegrills und Alternativen” eine Reihe empfehlenswerter Holzkohlegrills vor, die ohne Zweifel ernsthafte Kandidaten für einen Holzkohlegrill Test 2017 sind. Lesen Sie mehr über die unterschiedlichen Holzkohlegrill-Varianten, sinnvolles Zubehör, bekannte Marken und erfahren Sie, welche Holzkohlegrill-Varianten bei einem aktuellen Holzkohlegrill Test 2017 gute Aussichten auf einen der vorderen Plätze haben.

Holzkohlegill Test

Der Holzkohlegrill: Ein kleiner Überblick

Ein Holzkohlegrill vermittelt vielen Menschen ein sehr ursprüngliches Gefühl der Nahrungszubereitung. Auch wenn der Grillvorgang aufgrund der Anheizphase deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt als bei Elektrogrill und Gasgrill – eben diese Wartezeit kann sich in unserem meist hektischen Alltag auch als Vorteil erweisen. Mit einem Holzkohlegrill wird aus einer einfachen Nahrungsaufnahme im Freien ein gemütliches Beisammensein. Nette Gespräche mit Freunden und Familienmitgliedern gehören zu der Nahrungsbereitung auf dem Holzkohlegrill ebenso dazu, wie der eigentliche Grillvorgang. Es entsteht ein einzigartiger Flair, bei vielen Familien gehört der Einsatz des Holzkohlegrills in den Sommermonaten zu den fest eingeplanten Traditionen. Grillen hat auch in unserer modernen Zeit nichts von seiner Faszination verloren, dies zeigen beispielsweise zahlreiche Angebote und Events wie Grillseminare oder Wettkampfveranstaltungen. Die Funktionsweise des Holzkohlegrills ist denkbar einfach. Ob preiswertes Modell, Premium-Holzkohlegrill oder Testsieger im Holzkohlegrill Test 2017 – bei allen Varianten wird das Grillgut auf einem Grillrost über der Glut gegart. Beim Anzünden müssen Sie zur Sicherheit einige Punkte beachten. Verwenden Sie keinesfalls Flüssigkeiten wie Spiritus oder Benzin. Jährlich kommt es beim Anzünden von Holzkohlegrills zu schweren Unfällen, die durch einen unsachgemäßen Gebrauch dieser gefährlichen Brennstoffe verursacht werden. Auch flüssige Grillanzünder sind wenig empfehlenswert. Diese verbreiten meist einen unangenehmen Geruch. Zusätzlich besteht auch hier eine größere Verbrennungsgefahr, wenn der Flüssiganzünder beispielsweise als zusätzliche Brennhilfe auf bereits angezündete Grillkohlen geschüttet wird. Besser ist die Verwendung von würfelförmigen Grillanzündern sowie der Einsatz eines praktischen Grillkamins. Nach etwa 15 bis 30 Minuten ist die Grillkohle im Grillkamin komplett durchgeglüht und von einer weißen Ascheschicht bedeckt. Nun kann die Glut verteilt werden und dem Grillvergnügen auf dem Holzkohlegrill steht nichts mehr im Weg.

Welche Arten von Holzkohlegrills gibt es?

Im Handel gibt es diverse Holzkohlegrill-Varianten, die sich in Aussehen, Aufbau und Funktionsweise deutlich unterscheiden können. Wir geben Ihnen zur einfacheren Auswahl des passenden Holzkohlegrills einen kurzen Überblick über die gängigsten Modelle.

Einweggrill

Dieser Holzkohlegrill ist die günstigste Modellvariante und eignet sich entsprechend der Namensgebung in der Regel nur für den einmaligen Gebrauch. Meist zeichnet sich ein solcher Holzkohlegrill nicht durch eine gute Verarbeitungsqualität aus, daher sollten Sie besser einen tragbaren Holzkohlegrill wählen, der über einen längeren Zeitraum mehrfach gebraucht werden kann. Auch aus ökologischer Sicht ist die Verwendung dieses Wegwerfproduktes sehr problematisch. Aussichten auf den Testsieg im Holzkohlegrill Test 2017 hat ein Einweggrill sicher nicht.

Koffergrill oder Campinggrill

Wenn Sie zum Grillen einen öffentlichen Park aufsuchen müssen oder bei einem Campingurlaub nicht auf das gewohnte Grillvergnügen verzichten möchten, ist dieser Holzkohlegrill ein empfehlenswertes Modell. Der Grill wird zusammengeklappt und kann wie ein Koffer transportiert werden. Ebenso wie der Koffergrill zeichnet sich auch der Campinggrill durch einfachen Transport und eine kompakte Größe aus.

Dreibeingrill oder Schwenkgrill

Auch bei diesem deutlich größeren Holzkohlegrill-Modell handelt es sich um einen Holzkohlegrill. Über einer Feuerstelle steht eine dreibeinige Metallkonstruktion, an der ein runder Grillrost befestigt ist. Dieser Holzkohlegrill eignet sich besonders gut für Grillfeste mit vielen Teilnehmern, da der Grillrost in der Regel ausreichenden Platz für viele Steaks, Würstchen und weiteres Grillgut bietet.

Klassischer Holzkohlegrill

Hierbei handelt es um einen handelsüblichen Holzkohlegrill in relativ einfacher Ausführung, der meist aus einer robusten Schale, einem Grillrost und vier Beinen besteht. Eine Variante dieses Modells ist der Wagengrill, der dank Rädern einfacher bewegt werden kann.

Säulengrill

Dieser Holzkohlegrill verfügt über einen säulenähnlichen Aufbau unterhalb des Grillkohlenbehälters. So wird durch die verbesserte Zufuhr von Sauerstoff ein schnelleres Anfeuern sowie ein effizienteres Grillen ermöglicht.

Kugelgrill

Der Name beruht auf der speziellen Formgebung. Dieser Holzkohlegrill besteht aus zwei Halbkugeln, die obere Hälfte dient dabei als Deckel des Grills. Seit seiner Erfindung im Jahr 1952 hat dieser Holzkohlegrill einen weltweiten Siegeszug erlebt, in der heutigen Zeit gilt der Kugelgrill als eines der beliebtesten Modelle.

Gemauerter Grillkamin

Dieser Holzkohlegrill besteht in der Regel aus einer gemauerten Grundkonstruktion und einem Grillrost. Meist handelt es sich bei dieser Variante um größere Modelle, die problemlos für Grillpartys mit vielen Personen genutzt werden können.

Smoker

Ursprünglich stammt diese Holzkohlegrill-Variante aus den USA und ist in Europa erst seit wenigen Jahren bekannt. Mit dem Smoker wird das Grillgut für mehrere Stunden gegart oder schonend geräuchert.

Worauf ich beim Online-Kauf achten sollte

Wenn Sie einen Holzkohlegrill kaufen möchten, sollten Sie sich nicht nur Modelle aus dem Holzkohlegrill Test 2017 oder ähnlichen Vergleichen ansehen. Achten Sie in erster Linie auf Ihre persönlichen Anforderungen und beachten Sie bei der Auswahl des passenden Modells zudem folgende wichtige Kriterien:

Holzkohlegrill im Einsatz

Die Größe

Ein kleiner und mobiler Holzkohlegrill aus den Kategorien Koffergrill oder Campinggrill ist ausreichen für zwei bis drei Personen. Wenn Sie hauptsächlich für die Familie grillen, sind die herkömmlichen Standardgrills gut geeignet. Diese eignen sich in der Regel für vier bis sechs Personen. Wenn Sie häufiger Grillpartys mit mehr als sechs Personen veranstalten, sollten Sie ein größeres Modell auswählen. Ob Sie einen rechteckigen oder einen runden Holzkohlegrill kaufen, ist jedoch einfach nur eine Frage Ihrer persönlichen Vorlieben. Kaufen Sie also nicht einfach den Testsieger aus dem Holzkohlegrill Test 2017. Wenn die Dimensionen nicht zu Ihren Anforderungen passen, ist späterer Ärger vorprogrammiert, falls der Holzkohlegrill eindeutig zu klein ist.

Sicherheit, Stabilität und Standfestigkeit

Instabile Grills von niedriger Qualität bieten häufig keine sichere Standfestigkeit. Diese ist jedoch unverzichtbar für einen sicheren Gebrauch, da bei einem wackeligen Holzkohlegrill eine große Kippgefahr besteht. Das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit ist ein anerkanntes Qualitätsmerkmal und sollte in jedem Fall vorhanden sein.

Garantie und Verarbeitungsqualität

Hinsichtlich des Materials gibt es bei den jeweiligen Herstellern nur geringfügige Unterschiede. In der Regel wird pulverbeschichteter Stahl oder Edelstahl verwendet. Bei einigen Modellen wird der Stahl mit einem speziellen Thermolack versehen, der eine längere Haltbarkeit gewährleisten soll. Auch die Verarbeitungsqualität ist bei den gängigen Markenherstellern in aller Regel hervorragend, ein guter Hinweis sind hier häufig auch die Garantiezusagen. Teilweise bieten die Hersteller sogar eine Garantie bis zu zehn Jahren an.

Ausstattung und Zubehör

Die Belüftung spielt bei einem Holzkohlegrill eine wichtige Rolle, daher sollte das Modell Ihrer Wahl über ein gut durchdachtes Belüftungssystem verfügen. Dies begünstigt ein besseres und schnelleres Anheizen der Grillkohle. Wenn Sie indirektes Grillen bevorzugen, sollte der Holzkohlegrill über einen Deckel verfügen.

Idealerweise sollten Sie vor dem Kauf eine Liste erstellen, welche Kriterien der Holzkohlegrill erfüllen sollte und welche Grillform Sie bevorzugen. Dies erleichtert eindeutig die Auswahl des passenden Modells.

Vorteile & Besonderheiten eines Holzkohlegrills

Für die Puristen unter den Grillfans ist insbesondere das einzigartige Raucharoma ein klares Argument für den Holzkohlegrill. Diesen typischen Grillgeschmack erhalten Fleisch, Würstchen & Co. nur auf einem Holzkohlegrill, aus diesem Grund erfreut sich dieses Modell trotz einiger Gegenargumente von Gasgrillbesitzern noch immer einer erstaunlich großen Beliebtheit. Neben dem besonderen Grillgeschmack mit typischem Raucharoma bietet ein Holzkohlegrill noch weitere Vorteile:

Günstiger Preis
Auch wenn die Preise der Premiummodelle von bekannten Markenherstellern dies nicht vermuten lassen, zählt ein Holzkohlegrill doch zu den günstigen Grillmodellen. Auch unter 100 Euro finden Sie bereits einen guten Holzkohlegrill mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Unkomplizierter Transport
Die meisten Modelle lassen sich leicht transportieren und können ohne Schwierigkeiten an unterschiedlichen Orten aufgestellt werden. In dieser Beziehung ist ein herkömmlicher Holzkohlegrill den modernen Gasgrills deutlich überlegen, die in der Regel wesentlich sperriger sind.

Lange Haltbarkeit
Ein guter Holzkohlegrill ist dank seiner robusten Konstruktionsweise und bei richtiger Pflege wetterbeständig und kann für viele Jahre genutzt werden.

Einfache Reinigung
Größere Reste von Grillgut auf dem Holzkohlegrill-Rost werden einfach abgebrannt und die noch vorhandenen Spuren werden unmittelbar nach Grillende einfach mit der Grillbürste entfernt. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Verschmutzungen nicht antrocknen lassen, da dies möglicherweise die Reinigung deutlich erschweren kann.

Holzkohlegrill Barbecue

Nützliches Zubehör

Zusätzlich zum Holzkohlegrill, Grillanzündern und Grillkohle kann weiteres Grillzubehör das Grillen erleichtern. Allerdings gibt es inzwischen eine unübersichtliche Anzahl mehr oder weniger brauchbaren Grillgadgets und die Auswahl von wirklich nützlichen Artikeln ist insbesondere für Grillanfänger nicht unbedingt einfach.

Anzündkamin
Mithilfe des Anzündkamins gelingt Ihnen das Anzünden im Holzkohlegrill schnell und sicher. Füllen Sie den Kamin mit Grillkohle, entzünden Sie einen Anzündwürfel auf dem Kohlenrost und stellen Sie den Anzündkamin darüber. Wenn alle Kohlen durchgeglüht und mit einer weißen Ascheschicht bedeckt sind, füllen Sie diese auf den Kohlenrost und beginnen mit dem Grillen. Das Umfüllen gelingt bei hochwertigen Modellen ganz einfach, da diese meist über einen Hitzeschild und einen robusten Griff verfügen.

Grillhandschuhe
Schützen Sie sich vor Verbrennungsgefahr und tragen Sie beim Grillen hochwertige Grillhandschuhe. Achten Sie hier beim Kauf auf gute Qualität, da es bei der Nutzung minderwertiger Grillhandschuhe schnell zu Verletzungen kommen kann.

Grillzange / Grillwender
Wird zum einfachen und gefahrlosen Wenden des Grillguts benötigt. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass dieses Zubehör über lange Griffe verfügt, damit Sie vor möglichen Verbrennungen geschützt sind.

Grillbürste
Für die Reinigung des Grillrosts ist eine Grillbürste unerlässlich. Sie entfernt zuverlässig Reste von Grillgut und ermöglicht eine einfache Reinigung nach dem Grilleinsatz.

Tropfschalen
Neben den Einmal-Aluschalen gibt es auch mehrfach verwendbare Edelstahl-Tropfschalen. Diese können vielseitig verwendet werden und dienen beispielsweise als Auffangschale für heruntertropfendes Fett oder als Behältnis zum Marinieren des Grillgutes.

Grillthermometer
Mit diesem Zubehör messen Sie die Kerntemperatur von Fleisch und können so einfacher den idealen Garpunkt bestimmen. Neben einfachen Grillthermometern gibt es auch Modelle mit Funktechnik oder zusätzlicher Sonde zur gleichzeitigen Messung von Kerntemperatur und Garraumtemperatur.

Schneidebrett und Messer
Hier ist eine zusätzliche Anschaffung in der Regel nicht notwendig, verwenden Sie einfach Ihre normalen Küchenutensilien, die Sie auch im Alltag nutzen.

Dies ist nur eine kleine Auswahl, die Ihnen die wichtigsten Utensilien für einen entspannten Grillabend nennt. Je nach bevorzugtem Grillgut gibt es noch unzählige weitere Artikel, zu denen beispielsweise auch GemüsekorbGrillfischbräter und Pizzastein gehören.

Die richtige Reinigung und Pflege

Ein Holzkohlegrill leistet Ihnen bei richtiger Pflege auch nach vielen Jahren noch hervorragende Dienste. Für die regelmäßige Reinigung des Grills benötigen Sie nur wenig Zubehör. In der Regel genügen ein mildes Spülmittel, ein herkömmlicher Haushaltsschwamm und eine spezielle Grillbürste. Nach jedem Grilleinsatz sollten Sie Grillgutspuren abbrennen lassen. Sobald die Kohle erloschen ist, können Sie den Grillrost mit der Grillbürste von losen Resten befreien. Hartnäckige Rückstände können Sie bei Bedarf anschließend mit einem seifenhaltigen Stahlwollkissen entfernen. Spülen Sie den Grillrost nach der Reinigung sorgfältig ab und trocknen Sie ihn mit einem Küchenhandtuch. Einige Hersteller empfehlen auch die Reinigung des Grillrosts in der Spülmaschine. Besonders anhänglichen Rückständen können Sie mit Backofenreiniger oder einer Natronlauge zu Leibe rücken. Tipp: Wenn Sie den Grillrost vor dem Grillen mit etwas Öl bestreichen, bleiben weniger Rückstände haften. Da die Asche Feuchtigkeit anzieht, sollte sie nach dem Erkalten aus dem Kessel entfernt werden. Außenseite und Innenbereich des Grills müssen nicht zwangsläufig nach jedem Grillen gereinigt werden, hier genügt eine sporadische Reinigung bei Bedarf. Wenn Sie bei Ihren Gästen einen guten Eindruck hinterlassen und den Holzkohlegrill auf Hochglanz bringen möchten, genügt in der Regel eine Reinigung mit einem sanften Haushaltsschwamm und warmer Seifenlauge. Bei emaillierten Teilen sollten Sie keinesfalls zu Grillbürste oder Stahlwollkissen greifen, damit keine unschönen Kratzer entstehen. Wenn der Holzkohlegrill einige Zeit nicht genutzt wird oder Winterschlaf bis zum Frühling hält, wird er durch eine Abdeckhaube vor Witterungseinflüssen und Verschmutzung geschützt. Auch wenn der Holzkohlegrill nach der Winterruhe wieder zum Einsatz kommen soll, sind warmes Seifenwasser und ein weiches Tuch für die Reinigung völlig ausreichend.

Holzkohlegrill Kohle

Alle Top-Marken auf einen Blick

Wer das eigentliche Grillen erfunden hat, ist nicht bekannt und bleibt wohl auch für immer im Dunkel der Geschichte verborgen. Bereits in der Steinzeit garten die Menschen Nahrung über dem Feuer oder legten das Gargut für einige Zeit in die Asche. In der heutigen Zeit dient das Grillen nicht länger dem alleinigen Zweck der existenziellen Nahrungszubereitung, ebenso wichtig ist das gesellige Beisammensein mit Freunden und Familienmitgliedern. Seit den ersten Feuerstellen hat sich der Holzkohlgrill gewandelt, inzwischen gibt es unterschiedliche Modelle wie Schwenkgrill, Koffergrill oder Kugelgrill. Letzterer wurde 1952 von George Stephen erfunden, dem Sohn des Firmengründers von Weber-Stephen Products LLC .

Weber

Das amerikanische Traditionsunternehmen Weber-Stephen Products LLC besteht seit 1893. Neben den Holzkohlegrills gehören auch Gasgrills und Elektrogrills sowie eine große Auswahl an Grillzubehör zum Sortiment des Markenherstellers. Die Auswahl in der Sparte Holzkohlegrill reicht vom handlichen Weber Holzkohlegrill Go-Anywhere über den klassischen Kugelgrill Weber Original Kettle bis zum Smoker Weber Smokey Mountain Cooker.

Landmann

Gegründet wurde Landmann im Jahr 1966 in Osterholz-Scharmbeck, inzwischen hat sich das Unternehmen zu einem der größten Anbieter für Grills und Grillzubehör entwickelt. Im Produktangebot finden sich neben Holzkohlegrills auch Gasgrills, Grillzubehör, Heizstrahler und Feuerkörbe. Im umfangreichen Holzkohlegrill-Angebotsbereich finden Sie Kugelgrills wie den Landmann Black Pearl ComfortGrillwagen wie den Landmann Komfort-Holzkohlegrillwagen sowie weitere Varianten wie SmokerTrichtergrills oder Schwenkgrills.

Rösle

Das deutsche Unternehmen Rösle besteht seit 1888 und gehört zur Unternehmensgruppe Metallwarenfabrik MarktoberdorfGmbH & Co. KG. Hauptsächlich gehören nichtelektrische Küchengeräte zum Angebotsportfolio von Rösle, seit 2012 bietet das Unternehmen auch hochwertiges Grillzubehör und Holzkohlegrills wie den Holzkohle-Kugelgrill No.1 F50 und den Kugelgrill No. 1 AIR F60 an.

Outdoorchef

Der Hauptfokus von Outdoorchef liegt auf den Gasgrills, da Firmengründer Mike Lingwood in den 1990er Jahren einen Gas-Kugelgrill entwickelt hatte. Zum Sortiment gehören jedoch ebenfalls Grillzubehör, Elektrogrills und Holzkohlegrills wie der Chelsea 480 C.

Thüros

Seit dem Gründungsjahr 1992 hat sich das deutsche Unternehmen Thüros zu einem renommierten Anbieter für hochwertige Edelstahl-Produkte rund um das Thema Grillen entwickelt. Beliebte Artikel sind der Thüros Kaminzuggrill aus Edelstahl und der Thüros Baikal K 3060 E Holzkohlegrill (Schaschlikgrill).

Beliebte Holzkohlegrills und Alternativen

Die Begeisterung für das ultimative Outdoorerlebnis mit Holzkohlegrill ist ungebrochen. Im Handel gibt es unterschiedliche Modellvarianten für jeden Geschmack und die Preisspanne reicht von etwa 5 Euro für einen billigen Einmal-Grill bis zu 2.500 Euro oder mehr für ein hochwertiges Markengerät. Wir haben uns auf die Suche nach einem Testsieger im Holzkohlegrill Test 2017 begeben, mussten uns diesbezüglich jedoch leider geschlagen geben. Aktuell gibt es von Stiftung Warentest & Co. keinen aktuellen Holzkohlegrill Test 2017. Alternativ stellen wir Ihnen Testsieger aus vergangenen Jahren vor, bei diesen Modellen handelt es sich um hochwertige Holzkohlegrills, die auch bei einem aktuelleren Holzkohlegrill Test 2017 exzellente Siegchancen hätten.

Einen aktuellen Holzkohlegrill Test 2017 hat die Stiftung Warentest bisher nicht veröffentlicht, der letzte Vergleich zu diesem Thema stammt aus dem Jahr 2014 (Ausgabe 06/2014). Den ersten Platz mit einer Gesamtnote von jeweils 2,4 (“gut”) belegen in der Holzkohlgrill-Kategorie der Weber Master Touch GBS 57 cm (Preis: rund 340 Euro) und der Barbecook Major Black Go (Preis: rund 220 Euro). Der Holzkohlegrill Thüros II Edelstahl K4060EF erreicht mit einer Gesamtnote von 2,5 (“gut”) ebenfalls ein hervorragendes Endergebnis. Diese Modelle wären aufgrund Ihrer überzeugenden Gesamtergebnisse auch in einem Holzkohlegrill Test 2017 würdige Anwärter auf die vorderen Plätze. Auch von der Onlineausgabe der Zeitschrift CHIP gibt es derzeit noch keinen aktuellen Holzkohlegrill Test 2017. Im Test aus dem Jahr 2014 belegt wieder der Weber Master-Touch GBSden ersten Platz, dicht gefolgt vom Barbecook Optima Inox für rund 250 Euro. Aufgrund der anhaltend großen Beliebtheit der Holzkohlegrills ist ein aktueller Holzkohlegrill Test 2017 durch die Stiftung Warentest sicher angebracht. Ähnliches gilt auch für den Vergleich der Zeitschrift CHIP, der durch einen Holzkohlegrill Test 2017 ohne Zweifel eine aktuelle Neuauflage verdient hat.

Zu den Bestsellern in der Kategorie Holzkohlegrill gehören seit vielen Jahren unbestritten die Modelle des Marktführers Weber. Diese wären ohne Zweifel auch bei einem Holzkohlegrill Test 2017 Anwärter auf die vorderen Plätze. Neben dem Weber Master Touch GBS sind insbesondere der Weber Original Kettle Premium 57 cm (rund 214 Euro) und der Weber 15501998 Performer Deluxe GBS (rund 767 Euro) beliebte Holzkohlegrills des Markenherstellers. Alternativ zum Holzkohlegrills führen die meisten Hersteller auch Gasgrills und Elektrogrills an. Diese Grillvarianten bieten ebenfalls große Vorteile, da sie deutlich schneller einsatzbereit sind und Sie keine Geruchsbelästigung durch Rauch befürchten müssen, der bei einem Holzkohlegrill unvermeidbar ist. Hier reicht die Auswahl von handlichen Tischgeräten bis zu eindrucksvollen Großgeräten, die problemlos auch bei größeren Festen eingesetzt werden können. Empfehlenswert sind beispielsweise der Tischgrill Severin PG 1525 Barbecue-Elektrogrill (rund 50 Euro) und der Severin PG 2792 Barbecue-Elektrogrill (rund 65 Euro) sowie in der Sparte Gasgrill die Modelle Outdoorchef AMBRI 480 G BBQ Gasgrill (rund 380 Euro) und der Landmann 12901 Gas-Grillwagen Triton 2.0 (rund 340 Euro).

Fragen & Antworten zum Thema Holzkohlegrill

1. Wann kann das Fleisch auf den Grill gelegt werden?
Der ideale Zeitpunkt ist erreicht, wenn sich ausreichend Glut gebildet hat. Dies ist der Fall, wenn die Kohlen nicht mehr qualmen und gleichmäßig von einer weißen Ascheschicht bedeckt sind.

2. Kann die indirekte Grillmethode auch auf dem Holzkohlegrill angewendet werden?
Ja, mit einem Kugelgrill ist dies problemlos möglich. Die Glut wird seitlich angeordnet, in die Mitte stellen Sie anschließend eine Aluminiumschale. Das Grillgut wird nun bei geschlossenem Deckel in der Mitte des Grillrosts gegart und austretender Bratensaft wird in der Schale aufgefangen. Diese Grillmethode eignet sich insbesondere für größere Fleischstücke und Fisch.

3. Darf ein Holzkohlegrill auf dem Balkon genutzt werden?
In Deutschland gibt es auf Bundesebene keine gesetzlichen Vorgaben zum Grillen, lediglich in den Bundsländern Brandburgund Nordrhein-Westfalen regeln gesetzliche Grundlagen das Grillen in den Sommermonaten. So ist hier beispielsweise der Einsatz des Holzkohlegrills dann untersagt, wenn unbeteiligte Nachbarn erheblich belästigt werden (durch Rauch in Wohn- oder Schlafräumen). Ist das Grillen auf dem Balkon nicht ausdrücklich durch Hausordnung oder Mietvertrag untersagt, können Sie den Holzkohlegrill auch auf dem heimischen Balkon nutzen. Gegenseitige Rücksichtnahme ist hier jedoch besonders wichtig, da es regelmäßig zu Gerichtsverhandlungen rund um das Thema Grillen kommt, wenn sich Anwohner belästigt fühlen. Wenn Sie in einer Stadtwohnung mit Balkon wohnen, kann die Anschaffung eines Elektrogrills die bessere Alternative sein.

4. Welche Sicherheitsbestimmungen müssen beachtet werden?
Achten Sie darauf, dass der Zusammenbau korrekt erfolgt und der Holzkohlegrill einen festen Stand hat. Verwenden Sie den Holzkohlegrill ausschließlich unter freiem Himmel und keinesfalls in geschlossenen Räumen und halten Sie einen möglichst großen Abstand zu brennbaren Materialen ein. Stellen Sie den Holzkohlegrill außerhalb der üblichen Laufwege auf und lassen Sie Kinder niemals unbeaufsichtigt. Auch sollten keine Gegenstände in der Nähe des Grills liegen, damit keine Stolpergefahr besteht. Lassen Sie die Asche nach dem Grillen etwa zwei Tage abkühlen, damit auch sicher keine Glutnester vorhanden sind, wenn sie in der Restmülltonne entsorgt wird.