Hochdruckreiniger Test 2017 – Die Top 5 im Testbericht

Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Kärcher K 5 Premium Full Control Home Hochdruckreiniger
Nilfisk E 140.3-9 PAD X-tra, Hochdruckreiniger, blau, 128470514
Kärcher K 4 Full Control Hochdruckreiniger
Bosch DIY Hochdruckreiniger AQT 37-13+ (Hochdruckpistole, Lanze, Terrassenreiniger Deluxe, Wasserfilter, Waschbürste, Düse, 6 m Schlauch, 5 m Netzkabel, Karton (1700 W, 130 bar, 370 l/h))
kraenzle-k1050ts Ma?? 230 V q. Lavar 130bar 7,5l Kalten
Modell K 5 Premium Full Control E 140.3-9 PAD X-tra K 4 Full Control AQT 37-13 K1050ts
Bewertung
Testergebnis 1.3 1.5 1.7 1.8 2.0
Hersteller Kärcher Nilfisk Kärcher Bosch Kränzle
Anschlussleistung 2100 Watt 2100 Watt 1800 Watt 1700 Watt 2200 Watt
Druck 20 - 145 bar 140 bar 20 - 130 bar 130 bar 160 bar
Fördermenge 500 l/h 500 l/h 420 l/h 370 l/h 450 l/h
Laustärke 62 dB 86 dB 90 dB 77 dB 81 dB
Schlauchlänge 8 m 9 m 6 m 6 m 8 m
Gewicht 13,1 kg 19 kg 11,4 kg 6,53 kg 24 kg
Druckstufen 3 3 3 3 3
Wasserfilter
Plug ´n´Clean
Preis

337,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

277,68 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

189,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

144,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

410,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preisvergleich Preisvergleich Preisvergleich Preisvergleich Preisvergleich

Das Wichtigste auf einen Blick

Mit einem Hochdruckreiniger lassen sich verschiedenste Oberflächen mit vergleichsweise geringem Material- und Zeitaufwand sehr effizient reinigen. Ob mit Moos bewachsene Terrassen, verschmutze Gartenmöbel oder mit Herbstlaub gefüllte Dachrinnen – Mit einem Hochdruckreiniger beseitigen Sie diese Verunreinigungen zuverlässig mit dem nötigen Wasserdruck. Mithilfe des richtigen Zubehörs ist es sogar möglich, Fahrzeuge zu säubern oder Rohre von einer Verstopfung zu befreien. Doch welcher Hochdruckreiniger passt am besten zu Ihnen, liegt in Ihrer Preiskategorie und vor allem: Auf welche Details sollten Sie vor dem Kauf eines solchen Gerätes achten? Da dies gerade für Neulinge auf dem Gebiet der Hochdruckreiniger schwer zu beantworten ist, möchten wir Ihnen hier unseren Hochdruckreiniger Test 2017 vorstellen, in welchem wir Ihnen hilfreiche Tipps an die Hand geben und Ihnen vor allem einige effiziente Geräte namhafter Hersteller aufzeigen möchten.

Der Hochdruckreiniger: Ein kleiner ÜberblickHochdruckreiniger

Ein Hochdruckreiniger ist eine Gerät, welches mithilfe von Wasserdruck hartnäckige und schwer zu entfernende Verschmutzungen entfernt. Es wird sowohl in der Industrie und Landwirtschaft als auch von Privatpersonen eingesetzt, jedoch unterscheiden sich hier die bar-Werte erheblich. So reinigen beispielsweise private Hauseigentümer Ihre Terrasse oder Ihr Fahrzeug mit einem Wasserdruck von durchschnittlich 130 bar. Im Falle einer gewerblichen Verwendung eines Hochdruckreinigers können es bis zu 1000 bar und mehr werden. Höchstdruckreiniger ab 2000 bar können sogar Stein- oder Metallplatten durchtrennen. Üblicherweise verfügt ein Hochdruckreiniger über einen Antriebsmotor, welcher eine Pumpe in Gang setzt, die das zumeist durch einen Schlauch eingeleitete Wasser mit großen Druck und hoher Geschwindigkeit aus einer Handpistole oder einer Hochdruckdüse hinaus leitet. Oftmals verfügt ein Hochdruckreiniger zusätzlich über einen Tank für Reinigungsmittel, die häufig speziell für die jeweils zu säubernde Oberfläche zu kaufen sind. So finden sich beispielsweise Reinigungsmittel speziell für Ihr Auto, für Holzmöbel oder Kunststoffoberflächen. Darüber hinaus sind im Normalfall zusätzliche Aufsätze für den Hochdruckreiniger erhältlich, wie etwa Großflächen-Aufsätze, Dreckfräsen, Bürsten oder Rohrreinigungszubehör. Einige Hochdruckreiniger sind zudem mit Heizelementen ausgestattet oder werden mit Gas oder Heizöl betrieben, sodass das Wasser zusätzlich erhitzt wird. Dadurch wird der Reinigungseffekt verstärkt.

Ein Hochdruckreiniger kann zur Reinigung zahlreicher Objekte eingesetzt werden:
– Dachrinnen
Terrassen
– Wege und Einfahrten
– Garagen und Hauswände
– Steinmauern und Gartenzäune
Gartenmöbel (auch aus Holz)
– Rohrreinigung etwa bei Verstopfung der Toilette
– Autos, Fahrräder, Wohnmobile
Werkzeuge
Swimmingpools
– Fassaden
– Straßenpflaster
– Fußgängerzonen

Welche Arten von Hochdruckreiniger gibt es

Hochdruckreiniger unterscheiden sich heutzutage vor allem in der Leistung: So arbeiten manche Geräte mit einem Wasserdruck von 110 bar, andere dahingegen schaffen 160 bar. Hierbei kommt es darauf an, für welchen Zweck Sie den Hochdruckreiniger verwenden möchten. Bei leichten Verschmutzungen, etwa an Gartenmöbeln, können Sie auf ein Gerät mit einem niedrigeren Wasserdruck zurückgreifen, welches dementsprechend billiger ist. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Flächenleistung. Der “K 7 Premium Full Control Home” von Kärcher schafft in diesem Zusammenhang beispielsweise 60 Quadratmeter pro Stunde. Der “K 2 Premium Home” kann demgegenüber nur 20 Quadratmeter pro Stunde reinigen. Nach der Flächenleistung und bar-Zahl richtet sich zudem, ob der jeweilige Hochdruckreiniger für leichte, mittlere oder schwere Aufgaben zugeschnitten ist. Die verschiedenen Hersteller haben dies für ihre Kunden jedoch zumeist im Vorfeld bereits übersichtlich eingeteilt. Ein anderes Abgrenzungsmerkmal ist die Bedienbarkeit des Gerätes. So sind einige Hochdruckreiniger handlich und kompakt, andere lassen sich dahingegen ziehen und sind daher auch für große Flächen geeignet. Extras, wie Schlauchtrommeln, ein geringes Gewicht oder ein elektronisch verstellbarer Wasserdruck, sind weitere Unterscheidungsmerkmale. Hierzu gehört des Weiteren das Zubehör, welches bei einigen Herstellern je nach Gerät bereits im Preis inbegriffen ist. Bei Bosch etwa müssen Sie Zubehörteile wie den “Multi-Flächenreiniger Aquasurf 280” oder einen Wasserfilter aus Metall zusätzlich kaufen.

Worauf ich beim Online-Kauf achten sollte

Da ein Hochdruckreiniger keine kleine, besonders günstige Anschaffung ist, sollten Sie sich vor dem Kauf genau überlegen, ob Sie überhaupt ein solches Gerät benötigen und wofür Sie es nutzen möchten. Hier ist eine Checkliste, welche Fragen Sie sich stellen sollten, bevor Sie einen Hochdruckreiniger kaufen:

-Fragen Sie sich zunächst, ob Sie überhaupt einen Hochdruckreiniger benötigen. Dies ist zu bejahen, wenn Sie regelmäßig größere Flächen an Ihrem Haus oder in Ihrem Garten reinigen möchten. Auch die nicht nur gelegentliche Säuberung Ihrer Gartengeräte, von Gartenmöbeln oder Ihres Fahrzeugs, ist ein guter Grund, sich für einen Hochdruckreiniger zu entscheiden. Unter Umständen können Sie diesen auch für die Bewässerung Ihrer Beete verwenden und das Gerät so multifunktional einsetzen.

-Beschäftigen Sie sich sodann mit der Frage, für welche Zwecke Sie den Hochdruckreiniger einsetzen möchten. Wollen Sie nur geringe Verschmutzungen an Gartenmöbeln bereinigen, so genügt ein Gerät mit einem moderaten Wasserdruck, unter Umständen sogar ein tragbares Produkt, welches leicht zu bedienen ist. Wollen Sie darüber hinaus große Flächen wie etwa Terrassen oder Mauern säubern, empfiehlt sich ein Hochdruckreiniger mit Rollen und Standfunktion, der um 140 bar leisten kann. Spezielles Zubehör, wie Großflächen-Aufsätze, sind darüber hinaus hilfreich. Geht es Ihnen dahingegen vorwiegend um die Säuberung Ihres Autos, so sind in diesem Bereich von zahlreichen Unternehmen spezielle “Car-Wash-Hochdruckreiniger” erhältlich. Im semi-professionellen oder unternehmerischen Bereich empfiehlt es sich, auf extra für diese Zwecke konzipierte Hochdruckreiniger mit einem Wasserdruck um 160 bar und höher zurückzugreifen.

-Ihr Hochdruckreiniger sollte zudem gut verarbeitet sein. Achten Sie auf die verwendeten Materialien, insbesondere für den Motor und die Pumpe.

-Das Gerät sollte zudem leicht bedienbar und praktisch sein. Wollen Sie den Hochdruckreiniger etwa für einen längeren Zeitraum sowie großflächig nutzen, sollte dieser über eine Standfunktion und Rollen verfügen. Wichtig ist zudem das Gewicht des Gerätes.

-Überlegen Sie, ob die jeweilige Schlauchlänge des Gerätes für Ihre Zwecke ausreichend ist.

-Machen Sie Ihre Wahl auch von mitgeliefertem Zubehör abhängig oder informieren Sie sich darüber, welches Zubehör Sie für Ihren Hochdruckreiniger zusätzlich erwerben können. Durch Großflächen-Aufsätze oder spezielle Bürsten wird Ihnen die Reinigung extrem erleichtert.

-Achten Sie zudem darauf, dass Ihr Hochdruckreiniger umweltschonend arbeitet. Dies bedeutet zunächst, dass er trotz des Motors möglichst leise reinigen sollte. Ferner sollte er trotz hohen Wasserdrucks in einer Stunde nicht zu viel Wasser verbrauchen. Normal sind hier etwa 300 bis 600 Liter Wasser pro Stunde.

Vorteile & Besonderheiten von Hochdruckreinigern

Ein Hochdruckreiniger bietet im Vergleich zur normalen Reinigung, etwa einer Terrasse oder eines Fahrzeugs, zahlreiche Vorteile. Zunächst werden durch den starken Wasserdruck auch hartnäckige Verschmutzungen entfernt. Durch Erhitzung des Wassers und des Reinigungsmittels wird dieser Effekt noch verstärkt. Zudem gelangt das Wasser auch in kleinste Ritzen, die Sie mit einem Schwamm normalerweise nicht erreichen könnten. Daneben ist der Hochdruckreiniger vielfältig einsetzbar. Ob Sie nun Ihr Wohnmobil abspritzen, die Terrasse von Moos befreien oder Ihre Gartenmöbel reinigen möchten. Auch für Ihren Körper bietet ein Hochdruckreiniger Vorteile, denn Sie müssen sich nicht mehr bücken, kräftig schrubben oder auf eine Leiter klettern, um Fassade, Zaun und Co. zu säubern. Darüber hinaus verbraucht ein Hochdruckreiniger weit weniger Wasser als ein herkömmlicher Gartenschlauch und Sie können sogar das Wasser aus Ihrer Regentonne verwenden, sodass die Umwelt geschont wird. Der Zeit- und Materialaufwand ist also mit einem Hochdruckreiniger deutlich geringer als mit Putzmitteln anderer Art. Vorteilhaft ist zudem die Langlebigkeit eines Hochdruckreinigers. Wenn Sie beim Kauf auf eine gute Verarbeitung achten, bleibt Ihnen das Gerät für lange Zeit erhalten, sodass sich der relativ hohe Preis um 400 Euro sicherlich lohnt.

Nützliches Zubehör von Hochdruckreinigern

Die verschiedenen Hochdruckreiniger-Hersteller bieten eine große Auswahl an Zubehör an, welches Sie für Ihre ganz individuellen Säuberungszwecke benutzen können. Hierzu zählen vor allem spezielle Aufsätze sowie Reinigungsflüssigkeiten, die ideal auf die jeweilige Oberfläche zugeschnitten sind:

Spezielle Aufsätze für Hochdruckreiniger

Zunächst finden Sie in dem reichen Sortiment an Hochdruckreiniger-Zubehör verschiedene Bürstensorten, die Ihnen die Arbeit enorm erleichtern. Mit der rotierenden Waschbürste von Nilfisk entfernen Sie beispielsweise auch sehr hartnäckige Verschmutzungen. Durch das Gelenk erreichen Sie mit dem Aufsatz zudem auch schwer zu säubernde Winkel. Diese finden sich vor allem an Fahrzeugen, sodass hier zahlreiche Hilfsmittel nötig sind, wie etwa die “Nilfisk Felgenbürste”. Durch die kegelartige Form und die Rotationen der Bürste lassen sich auch Verunreinigungen in filigranen Drahtspeichenrädern problemlos säubern. Dabei verfügen die Bürsten selbstverständlich nicht über harte Borsten, sondern eignen sich vielmehr auch für fragile Oberflächen, wie Glas, Lack oder Chrom. Darüber hinaus bieten die verschiedenen Hersteller Aufätze, mit denen sich der Wasserdruck bzw. der Wasserstrahl zusätzlich regulieren lässt. Hierzu eignet sich etwa der “Kärcher DB 160 Dreckfräser”, mit welchem Sie den Strahl gezielt und mit hohem Druck auf einen bestimmten Punkt fixieren können. Zusätzlich sorgt die leistungsfähige Rotordüse dafür, dass selbst hartnäckigster Schmutz verschwindet. Ähnliches ist zum Beispiel auch mit der “Nilfisk Click&Clean Powerspeed-Düse” möglich. Ferner erhalten Sie spezielles Zubehör zu Rohrreinigung, wie etwa das “Kärcher Rohrreinigungsset 7,5 m”. Hiermit können Sie im Innen- oder Außenbereich Verstopfungen in Abflüssen, Toiletten oder Rohren beheben. Besonders hilfreich sind zudem Aufsätze für Großflächen, wie der “Nilfisk Patio Plus Flächenreiniger groß”, damit Sie auch weitläufige Gehwege, Terrassen oder lange Mauern in kurzer Zeit bearbeiten können.

Weiteres Zubehör

Hersteller wie Kärcher, Nilfisk oder Bosch halten jedoch noch eine ganze Reihe weiterer Zubehörteile für Sie bereit. Hierzu zählen etwa:
– Spritzschutz für Dreckfräser
– Adapter für verschiedenartige Aufsätze auch anderer Hersteller
– Schrubber
– Ansaugdüse
– Teleskop-Lanze
– Wasserfilter
– Spezielle Dachrinnenreiniger
– Saugschlauch etwa zur Nutzung von Wasser aus der Regentonne
– Rückflussverhinderer/ Systemtrenner, sodass das Reinigungsmittel nicht ins Trinkwasser gelangt
– Zudem ist es zuweilen ratsam, spezielle Schutzanzüge oder -brillen, zumindest aber wasserfeste Kleidung zu verwenden

Reinigungsmittel für Hochdruckreiniger

Besonders wenn Sie mit Ihrem Hochdruckreiniger empfindliche Oberflächen, wie Holz oder Ihr Auto, reinigen möchten, sollten Sie nicht auf irgendein Reinigungsmittel zurückgreifen, welches die jeweilige Oberfläche womöglich beschädigt. Vielmehr haben die verschiedenen Hersteller in unserem Hochdruckreiniger Test 2017 zahlreiche spezielle Flüssigkeiten entwickelt, wie etwa Kunststoffreiniger, Holz- und Steinlösungen oder Autoshampoos. So ist etwa das “Kärcher Autoshampoo Plug n Clean” besonders materialschonend, lässt sich spielend leicht in alle Kärcher Hochdruckreiniger integrieren und ist zudem – je nach Verschmutzungsgrad – dosierbar. So wird die Oberfläche Ihres Wagens geschont, jedoch gleichzeitig effektiv gereinigt. Dahingegen ist der “Nilfisk Stein- und Holzreiniger Stone & Wood Cleaner” eine gute Wahl, wenn Sie beispielsweise Ihre Gartenmöbel von Schmutz oder den Weg zu Ihrem Haus von Moos befreien möchten. Darüber hinaus finden Sie im Baumarkt oder online Universalreiniger etwa von Kärcher, welche leichte Verunreinigungen bis hin zu schwer löslichen Verunreinigungen, wie Öl oder Fett, entfernen können. Der “Kärcher Universalreiniger” ist zudem ph-neutral und biologisch abbaubar, sodass Sie das Reinigungsmittel für Hochdruckreiniger mit gutem Gewissen im Außenbereich nutzen können.

Alle Top-Marken auf einen Blick

Kärcher

Eine Koryphäe auf dem Gebiet der Hochdruckreiniger und auch im Hochdruckreiniger Test 2017 vertreten, ist der Hersteller Kärcher. Ihn verbindet eine spannende Geschichte mit Hochdruckreinigern, war es doch Firmengründer Alfred Kärcher, der in den 1950er Jahren den Hochdruckreiniger aus den von der US-amerikanischen Armee eingesetzten Dampfstrahlreinigern entwickelte. Seitdem hat das 1935 gegründete Unternehmen das Reinigungsgerät stetig weiterentwickelt und bietet heutzutage eine Serie verschiedener Hochdruckreiniger für zahlreiche unterschiedliche Zwecke an. Das Sortiment reicht vom “K 2 Basic” für rund 70 Euro bis hin zum “K 7 Premium Full Control Home”, der um die 600 Euro kostet. Dazwischen sind viele weitere Varianten erhältlich, wie etwa der “K 4 Full Control“ mit einer Flächenleistung von 30 Quadratmetern pro Stunde oder der “K 3 Home” für leichte Verschmutzungen.

Bosch

Auch das Traditionsunternehmen Bosch verfügt über ein breites Sortiment an Hochdruckreinigern der Serie “AQT”. Diese besteht aus verschiedenen Modellen vom handlichen “AQT 33-11”, welches sofort einsatzbereit und bereits für unter 100 Euro erhältlich ist, bis hin zu dem Expertengerät “AQT 45-14 X”. Dieses arbeitet mit einem Druck von maximal 140 bar und einem 2100-Watt-Motor, sodass auch starke Verschmutzungen verschwinden. Hinzu kommt ein speziell für die Autoreinigung entwickelter Hochdruckreiniger im “AQT 33-11 Carwash-Set” mit Hochdruckschaumdüse, sowie einer feststehenden Jet-Fan-Düse.

Nilfisk

Beliebt sind außerdem die Hochdruckreiniger der dänischen Firma Nilfisk. Dieses Unternehmen für Reinigungsgeräte bietet zahlreiche Varianten an Hochdruckreinigern, einerseits für Unternehmen, andererseits aber auch für private Verbraucher. Mobile oder stationäre Hochdruckreiniger, etwa für Industrie-, Landwirtschafts- oder Bauunternehmen, sind der “MC Serie” zuzuordnen. Für den privaten Gebrauch eignen sich dahingegen Hochdruckreiniger der handlichen Compact-Linie, welche für gelegentliche Reinigungsarbeiten rund ums Haus ausgelegt sind. Daneben existiert eine Excellent- und Pro-Serie von Nilfisk, die bis zum “P 160.2”, einem effizienten Hochdruckreiniger für den semi-professionellen Einsatz, welcher mit einem Wasserdruck von bis zu 160 bar arbeitet und für anspruchsvolle Reinigungsaufgaben entwickelt wurde.

Kränzle

Alles fing 1974 in einer Garage an, in welcher Josef Leonhard Kränzle die ersten Hochdruckreiniger seines später gegründeten Unternehmens herstellte. Seitdem fertigt Kränzle professionell Reinigungsgeräte für Unternehmen und Privatkunden und hat die Produktion und Qualität der Geräte stetig weiterentwickelt. Im Bereich Hochdruckreiniger ist die “K-1050-Linie” neu auf dem Markt. Hierbei handelt es sich um ein tragbares Gerät sowie den “Kränzle K 1050 TS T” mit oder ohne Kabeltrommel, welcher über einen Arbeitsdruck von 130 bar verfügt und 450 Liter Wasser pro Stunde benötigt.

Beliebte Hockdruckreiniger und Alternativen

Der Klassiker im Hochdruckreiniger Test 2017 – Kärcher
In unserem Hochdruckreiniger Test 2017 darf natürlich ein Gerät von Kärcher nicht fehlen: Der “K 5 Premium Full Control” des namhaften Unternehmens eignet sich besonders bei mittelstarkem Schmutz und reinigt Oberflächen von Steinmauern über Gartenmöbel bis hin zu Fahrzeugen. Besonders effektiv ist hierbei die Druckregelung am Power-Strahlrohr, sodass Sie für jeden Untergrund und in jeder Situation schnell den Wasserdruck wechseln können. Die jeweilige Stufe wird dann auf dem LED-Display der Pistole angezeigt. Mit maximal 145 bar fördern Sie zudem 500 Liter Wasser pro Stunde und können somit leichte und mittelstarke Verunreinigungen spielend säubern. Überzeugt hat das Gerät von Kärcher in unserem Hochdruckreiniger Test 2017 aber vor allem auch durch die einfache Handhabung, die praktische Schlauchtrommel, sowie das Gewicht. Mit 13,1 Kilogramm ist der “K 5 Premium Full Control” ein echtes Leichtgewicht und lässt sich durch die beiden Räder spielend leicht versetzen. Zudem verfügt der Hochdruckreiniger über eine Parkfunktion und verbleibt somit standfest an einer Position. Dank “Plug ‘n’ Clean” können Sie Reinigungsmittel zudem schnell und unkompliziert hinzufügen. Mit einem Preis zwischen 329 und 399 Euro, je nach Anbieter, gehört der Hochdruckreiniger von Kärcher zudem zu den Geräten, die im preislichen Mittelfeld liegen. Wer etwas weiniger Leistung benötigt und nicht ganz so viel zahlen möchte, kann zudem auf die “K2, K3 oder K4” Reihe des Unternehmens zurückgreifen.

Effektiver und günstiger Hochdruckreiniger der renommierten Marke “Bosch”
Auch die Geräte der Firma Bosch haben in unserem Hochdruckreiniger Test 2017 überzeugt: Der “AQT 37-13” kostet beispielsweise nur zwischen 130 und 170 Euro, je nach Angebot und bringt dafür einen Wasserdruck von 130 bar mit. Pro Stunde benötigt das Gerät trotz des mittelstarken Wasserdrucks nur 370 Liter Wasser und gehört damit zu den umweltschonendsten Produkten in unserem Hochdruckreiniger Test 2017. In diesem Zusammenhang fällt auch die moderate Lautstärke des Gerätes positiv ins Gewicht. Daneben trägt die Auto-Stopp-Funktion ebenfalls zur Energieeffizienz bei. Des Weiteren gewinnt das Gerät im Bereich “Gewicht”. So wiegt der “AQT 37-13” lediglich 6,5 Kilogramm und lässt sich dank robustem Griff und zwei Rädern spielend ziehen. Ferner ist der Handgriff abklappbar, sodass Sie das Gerät prima verstauen können. Mit der 3-in-1-Düse können Sie darüber hinaus den Wasserdruck leicht regulieren. Gegen einen Aufpreis erhalten Sie außerdem passendes Zubehör, wie beispielsweise einen Terrassenreiniger, eine verstellbare Flachstrahldüse oder einen Ansaugschlauch.

Geräuscharmer Hochdruckreiniger von Nilfisk
In unserem Hochdruckreiniger Test 2017 hat zudem der “Nilfisk E 140.3-9 PAD X-tra” gut abgeschnitten. Das Gerät reinigt zuverlässig und ist mit einem Druck von maximal 140 bar und einer Wasserförderung von 500 Litern pro Stunde bestens geeignet für mittlere bis starke Verschmutzungen. Dank der langlebigen Aluminiumpumpe und des zuverlässigen Induktionsmotors behält der Hochdruckreiniger zudem auch bei häufiger Verwendung die Leistung bei. Durch die aufrechte Bauweise mit Griff und zwei Rädern, die integrierte Schlauchtrommel, sowie weitere Aufbewahrungsmöglichkeiten für Pistole, Düsen, Schaumsprüher und Bürsten, ist der “Nilfisk E 140.3-9 PAD X-tra” zudem sehr benutzerfreundlich. Dank “Click&CleanDüsenkonzept” ist auch der Wechsel verschiedener Düsen und Aufsätze spielend möglich. Ferner hat das Gerät im Hochdruckreiniger Test 2017 überzeugt, da es aufgrund der gummigelagerten Motor-Pumpen-Einheit besonders geräuscharm ist. Darüber hinaus erhalten Sie im Set den praktischen Flächenreiniger Patio Plus, ein acht Meter langes Rohrreinigungs-Set und eine rotierende Bürste, die auch hartnäckigen Schmutz verschwinden lässt. Aufgrund der leichten Bedienbarkeit, der geringen Laustärke und des im Preis von rund 280 Euro inbegriffenen Zubehörs, zählt der “Nilfisk E 140.3-9 PAD X-tra” in unserem Hochdruckreiniger Test 2017 zu den Testsiegern.

Kränzle im Hochdruckreiniger Test 2017 – Qualitativ hochwertige Verarbeitung
In unserem Hochdruckreiniger Test 2017 konnte zudem der “Kränzle K 1050 TS T” hervorragend abschneiden, obschon er mit einem Preis von rund 500 bis 600 Euro je nach Anbieter zu den teuersten Geräten gehört. Dafür erhalten Sie jedoch einen Hochdruckreiniger, welcher mit 130 bis maximal 160 bar arbeitet und 450 Liter Wasser pro Stunde fördert. Ferner ist das Gerät mit einer hochwertigen Messingpumpe und einem langlebigen Hochleistungsmotor ausgestattet. Das Schnellwechsel-Stecksystem macht es Ihnen zudem leicht, zwischen verschiedenen Aufsätzen zu wählen. Das Modell mit Schlauchtrommel verfügt darüber hinaus über einen zwölf Meter langen Schlauch und ist 24 Kilogramm schwer. Dieses Gewicht müssen Sie während der Reinigung jedoch nicht tragen, denn durch den handlichen Griff und zwei Räder lässt sich der Hochdruckreiniger von Kränzle ganz einfach ziehen oder schieben. In unserem Hochdruckreiniger Test 2017 überzeugt das Gerät nicht nur durch eine gute Verarbeitung, sondern auch durch die starke Reinigungsleistung, die nicht zuletzt durch den 3PS starken Motor entsteht. Daneben können Sie für den Kränzle Hochdruckreiniger zahlreiches Zubehör, wie einen Großflächenaufsatz, eine Waschbürste oder eine Lanzenverlängerung, bestellen.

Fragen & Antworten zum Thema Hochdruckreiniger

mit wasserhochdruck platten reinigen

1. Für wen eignet sich ein Hochdruckreiniger?
Da für einen guten Hochdruckreiniger – soll er alle Flächen effektiv reinigen – zumeist Kosten von 300 Euro und mehr entstehen, sollten Sie natürlich nicht leichtfertig an einen Kauf einer der Geräte im Hochdruckreiniger Test 2017 denken. Dennoch rentiert sich die Anschaffung durch die Zeit- und Wasserersparnis im Verlaufe der Jahre besonders für Sie, wenn Sie regelmäßig große oder mit normalen Mitteln schwer zu reinigende Flächen säubern möchten.

2. Welchen Druck sollte der Hochdruckreiniger haben?
Dies kommt darauf an, welche Oberflächen Sie reinigen möchten und welchen Verschmutzungsgrad diese aufweisen. Die “K-7-Reihe” von Kärcher arbeitet beispielsweise mit einem Druck von 160 bar, sodass sich diese Geräte für besonders häufiges Reinigen und hartnäckige Verschmutzungen auf Oberflächen aller Art eignen. Die “K-2-Reihe” verwendet dahingegen einen Druck von maximal 110 bar. Damit sollte sie vor allem bei leicht zu behebenden Verschmutzungen an Gartenmöbeln oder Werkzeugen zum Einsatz kommen.

3. Welche Flächen können mit einem Hochdruckreiniger gesäubert werden?
Hier sind zahlreiche Szenarien denkbar. Die Geräte in unserem Hochdruckreiniger Test 2017 sind beispielsweise geeignet für die Reinigung von Fahrzeugen aller Art. Daneben können Sie sie vor allem im Garten verwenden, um beispielsweise Gehwege von Unkraut zu befreien oder Steinmauern von Moosbefall zu säubern. Hochdruckreiniger ermöglichen aber auch einen Einsatz in Swimmingpools oder bei Verschmutzungen von Gartenmöbeln. Die Einsatzbereiche von einem Hochdruckreiniger sind also vielfältig. Letztlich ist es auch immer möglich, den Wasserdruck so zu regulieren, dass die jeweilige Oberfläche nicht angegriffen wird.

4. Darf ich mein Auto daheim mit einem Hochdruckreiniger säubern?
Dies ist zunächst im Wasserhaushaltsgesetz (WHG) und in den jeweiligen Wassergesetzen der Länder geregelt. Hiernach ist es zumindest verboten, ein Fahrzeug auf einem nicht hinreichend befestigten Untergrund zu waschen, da Treib- und Schmierstoffreste ins Grundwasser gelangen könnten. Im Falle eines befestigten Untergrundes ist die Rechtslage dahingegen nicht eindeutig. Erkundigen Sie sich daher bei der Wasserbehörde Ihrer Gemeinde, ob Sie Ihr Fahrzeug vor Ihrem Haus reinigen dürfen.

5. Wie viel Wasser benötigt ein Hochdruckreiniger pro Stunde?
Dies ist je nach Modell unterschiedlich und reicht von 200 bis 600 Litern Wasser pro Stunde. Im Vergleich hierzu benötigen Sie jedoch für einen Gartenschlauch innerhalb des gleichen Zeitraums etwa die sechsfache Menge an Flüssigkeit. Besonders umweltschonend ist es darüber hinaus, wenn Sie für die Reinigung Wasser aus Ihrer Regentonne verwenden. Nutzen Sie hierzu einen speziellen Saugschlauch.

6. Warum ist der Wasserverbrauch geringer?
Die Geräte in unserem Hochdruckreiniger Test 2017 arbeiten mit einem Wasserdruck bis zu 160 bar. Hierdurch werden Verunreinigungen besonders schnell gelöst, sodass Sie Zeit und Wasser sparen.