Heckenschere Test 2017 – Die Top 5 im Testbericht

Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Bosch AHS 70-34 Heckenschere
Makita UH6570 Heckenschere
Black+Decker GT5055 Heckenschere
Einhell BG-EH 5747 Heckenschere
Atika HS710/61 Heckenschere
Modell Bosch AHS 70-34 Makita UH6570 Black+Decker GT5055 Einhell BG-EH 5747 Atika HS710/61
Bewertung
Testergebnis 1.5 1.7 2.5 2.5 2.7
Art Elektrische Heckenschere Elektrische Heckenschere Elektrische Heckenschere Elektrische Heckenschere Elektrische Heckenschere
Leistung 700 Watt 550 Watt 500 Watt 570 Watt 710 Watt
Schwertlänge 70 cm 65 cm 55 cm 53 cm 61 cm
Gewicht 3,8 kg 3,8 kg 2,8 kg 3,1 kg 3,3 kg
Messerschutz
geeignete Heckengröße bis 2 m bis 2 m bis 2 m bis 2 m bis 2 m
Lautstärke 97 dB 97,9 dB 94 dB 76 dB 103,2 dB
Schnittstärke - 18 mm 22 mm 14 mm 22 mm
Schnittlänge 70 cm 65 cm 55 cm 46,5 cm 53,5 cm
Preis

180,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

125,28 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

69,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

37,66 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

48,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen

Das Wichtigste auf einen Blick

In fernöstlichen Ländern wurden schon vor vielen hundert Jahren spezielle Werkzeuge verwendet, um Hecken und Bäume zu schneiden. Ein noch heute sehr bekanntes und beliebtes Objekt der Gartenkunst des fernen Ostens ist der Bonsai. In Europa entstand das Interesse an der Gartenkunst weitaus später. Seitdem stehen nicht nur der heimische Garten und Parkanlagen im Fokus. Allerdings bemerkten Gartenliebhaber schnell, dass die Arbeit mit einer manuellen Heckenschere recht schweißtreibend werden kann. Dies erkannten auch die Hersteller und entwickelten motorbetriebene Heckenscheren. Dank dieser wird nicht nur die körperliche Arbeit erleichtert, sondern auch eine enorme Zeitersparnis erzielt. Heutzutage werden Heckenscheren nicht nur von städtischen Einrichtungen verwendet, sondern kommen auch immer mehr im heimischen Garten zum Einsatz. Für die verschiedenen Arbeiten von Gärtnern und Hobbygärtnern gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Heckenscherenmodellen, wobei die Wahl der richtigen Heckenschere gar nicht so einfach ist. Im Folgenden erfahren Sie deshalb alles, was Sie wissen müssen, um die individuell passende Heckenschere auszuwählen. In unserem Heckenschere Test 2017 stellen wir zudem verschiedenen Arten von Heckenscheren vor.

Heckenschere Kunst Herz

Die Heckenschere – Ein kleiner Überblick

Bei einer Heckenschere handelt es sich um ein Gartengerät, das zum Stutzen von Hecken oder Gebüsch sowie von Pflanzen mit einem festen Stängel wie beispielsweise Rosen verwendet wird. Mittlerweile gibt es sowohl manuelle als auch motorangetriebene Heckenscheren. Eine motorangetriebene Heckenschere unterscheidet sich enorm von einer handbetriebenen Heckenschere, denn sie verfügt über ein zwischen 40 und 70 Zentimetern langes “Schwert” bzw. Sägeblatt. Eine manuelle Heckenschere ist dagegen bis zu 60 Zentimetern lang, allerdings sind die Schneiden selbst meist nicht länger als 30 Zentimeter. Der Grund für die relativ langen Griffe von manuellen Heckenscheren aus Rohr oder Holz, ist die hieraus resultierende Hebelwirkung.

Welche Arten von Heckenscheren gibt es?

Wie bereits erwähnt, können Heckenscheren auf unterschiedliche Art und Weise angetrieben werden. Grundsätzlich wird zwischen den folgenden vier Heckenscherenarten differenziert.

Manuelle HeckenschereManuelle Heckenscheren
Eine manuelle Heckenschere funktioniert ebenso wie eine herkömmliche Schere. Sie verfügt über zwei Schneideklingen, die gegeneinander gepresst werden, um die Hecke in eine bestimmte Form zu bringen. In der Regel ist eine Handheckenschere bis zu 60 Zentimeter lang, wobei ihre Schneideklingen eine Länge von bis zu 30 Zentimetern aufweisen. Die beiden Griffe werden analog einer Zange bewegt, wofür Muskelkraft notwendig ist. In der Regel liegt eine manuelle Heckenschere nicht auf der zu schneidenden Hecke auf, sondern wird frei gehalten. Das Kürzen einzelner dünner Äste ist ebenso möglich, wie das gezielte Kürzen bestimmter Stellen

Elektrische Heckenschere

Elektrische Heckenscheren
Elektrische Heckenscheren werden – wie der Name bereits vermuten lässt – mithilfe eines Elektromotors angetrieben. Der klare Vorteil von den Geräten ohne Akku ist, dass sie dank ihrer Verbindung zum Stromnetz genau so lange benutzt werden können, wie sie tatsächlich benötigt werden. Ihr Nachteil ist allerdings, dass sie stets via Kabel mit dem Stromnetz verbunden sein müssen. Haben Sie keine Steckdose in Ihrem Garten, können Sie eine elektrische Heckenschere nicht einsetzen. Auch bei dieser Variante gibt es zahlreiche verschiedene Modelle, die in Bezug auf ihre Größe sowie ihre Schneidelänge differenzieren.

Benzin HeckenschereBenzin-Heckenscheren
Benzin-Heckenscheren verfügen oftmals über eine Messerscheibe, die Ähnlichkeit mit einem Kreissägeblatt hat. Daneben gibt es auch Heckenscheren, die als Schneidewerkzeug einen Faden besitzen. Dieser Faden wird in die Heckenschere eingespannt. Der Faden läuft dann mit einer sehr hohen Geschwindigkeit, so dass er in seiner Funktionsweise einem scharfen Messer gleicht. Eine Benzin-Heckenschere besitzt einen benzinangetriebenen Motor. Ein besonderer Vorteil der Benzin-Heckenscheren ist, dass sie überall flexibel eingesetzt werden können. Negativ ist, dass sie aufgrund des Benzintanks recht schwer sind.

Akku HeckenschereAkku-Heckenscheren
Eine Akku-Heckenschere funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie eine elektrische Heckenschere. Allerdings verfügt der Elektromotor über einen Akku, der die notwendige Energie speichert und wenn benötigt wieder abgibt. Unser Heckenschere Test 2017 hat gezeigt, dass das Schneidesystem von Akku-Heckenscheren häufig ein anderes ist. So reiben zwei Messer mit sehr großer Geschwindigkeit gegeneinander. Es existieren aber auch einschneidige Akku-Heckenscheren, allerdings lässt sich mit diesen nicht so effektiv arbeiten. Ein Manko von Akku-Heckenscheren ist die, auf die Laufzeit des Akkus beschränkte Arbeitszeit.

Worauf ich beim Online-Kauf achten sollte

Es ist kaum möglich, pauschal zu sagen, welche Heckenschere für Sie persönlich am besten geeignet ist. Für die Wahl des individuell passenden Modells sind unterschiedliche Faktoren relevant:

Die Leistung der Heckenschere

Die Leistung einer Heckenschere spielt eine zentrale Rolle. Möchten Sie lediglich einige Male im Jahr eine Hecke, die zudem nur eine geringe Größe aufweist, schneiden, reicht eine einfache Handheckenschere aus. Sollen mit der Heckenschere auch etwas dickere Äste geschnitten werden, sollten Sie beim Kauf auf qualitativ hochwertige Schneideflächen achten. Grundsätzlich sollte das Gerät dem Einsatzzweck entsprechend ausgewählt werden.

Die Sicherheit der Heckenschere

Ein ebenfalls relevanter Gesichtspunkt ist die Sicherheit. Erwerben Sie eine Heckenschere, die nur über unzureichende Sicherheitsmerkmale verfügt, können schwere Unfälle die Folge sein. Achten Sie deshalb auf das Gewicht, die Vibration sowie die Rückschlaggefahr des jeweiligen Modells. Ein integrierter Anstoßschutz kann Rückschläge verhindern.

Die Schnittlänge der Heckenschere

Vor dem Kauf einer Heckenschere sollten Sie sich über die Größe der Arbeitsfläche Gedanken machen. Diesbezüglich gilt es, ein Modell mit der richtigen Schnittlänge zu wählen. Ist Ihre Hecke sehr groß, sollten Sie ein Gerät mit einer Schnittlänge von 500 Millimetern erwerben. Kaufen Sie ein Werkzeug mit einer geringeren Schnittlänge, kann die Arbeit sehr mühsam werden.

Die Messer

Zudem sollten Sie auf die Messer der Heckenschere achten. Handelt es sich um Geräte von minderer Qualität, sind die Messer häufig bereits nach ein oder zwei Einsätzen stumpf. Die Messer sollten gut verarbeitet und von hoher Qualität sein. Sollten Sie sich nicht sicher sein, dann entscheiden Sie sich im Zweifelsfall für eine Heckenschere, die etwas mehr kostet, Ihnen die Verarbeitung und die Messerqualität aber vertrauenswürdig erscheinen.

Das Gewicht der Heckenschere

Grundsätzlich steigt das Gewicht einer Heckenschere analog zur Größe der Schnittlänge. Achten Sie deshalb beim Kauf der Heckenschere darauf, dass sie eine große Schnittlänge und zudem ein geringes Gewicht aufweist. Dies ist bei qualitativ hochwertigen Heckenscheren in der Regel der Fall. Möchten Sie jedoch nur einzelne Büsche oder eine kleine Hecke schneiden, können Sie sich auch für eine kürzere Schnittlänge, d.h. circa 400 Millimeter, entscheiden. Diese ist absolut ausreichend. Hilfreich ist es, wenn Sie differente Heckenscherenmodelle einfach ausprobieren und sich letztlich für das Modell entscheiden, das am besten in der Hand liegt.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis im Allgemeinen

Und letztlich ist natürlich das Preis-Leistungs-Verhältnis wichtig. Überlegen Sie sich vor dem Kauf, ob sie das Werkzeug professionell verwenden möchten. Ist dies der Fall, sollten Sie etwas mehr investieren und sich eine Profi-Heckenschere zulegen. Ist das Gerät dagegen lediglich für den privaten Gebrauch vorgesehen, können Sie unter Berücksichtigung der für Sie relevanten Merkmale auch eine etwas preisgünstigere oder auch manuelle Heckenschere kaufen.

Fakt ist, besuchen Sie ein Gartencenter oder einen Baumarkt, ist die Auswahl an Heckenscheren in der Regel begrenzt. Während in einem Shop lediglich Heckenscheren von bestimmten Herstellern offeriert werden, finden Sie ein spezielles Gerät von einem anderen Hersteller erst in einem anderen Shop.
Entscheiden Sie sich dagegen für den Heckenscherenkauf im Internet, können Sie sich sicher sein, auf eine große Auswahl an verschiedenen Geräten zu treffen. So ist es möglich in den zahlreichen Online-Stores neben Heckenscheren namhafter Hersteller auch sogenannte No-Name-Heckenscheren zu erwerben. Hinzu kommt, dass Sie im Internet – wie zum Beispiel hier auf ShopRepublic.de viele hilfreiche Informationen finden, die für den Kauf der individuell passenden Heckenschere relevant sind.

Gartenpflege mit Heckenschere

Nützliches Zubehör

Erwerben Sie neben der Heckenschere selbst auch noch das richtige Zubehör, verlängern Sie die Lebensdauer Ihres Werkzeugs und können damit stets ordentlich arbeiten.

Pflegespray

Grundsätzlich sollten Heckenscheren nach Gebrauch von pflanzlichen Überresten wie beispielsweise Harz, Holzstaub und Blattwerk, befreit werden. Hierzu verwenden Sie einen feuchten Lappen. Ist die Erstreinigung beendet, starten Sie das erät noch einmal kurz, damit auch die Reste, die sich an den nicht zu erreichenden Stellen befinden, an die Oberfläche gelangen. Im Anschluss daran sollten Sie die Messer Ihrer Heckenschere mit einem speziellen Pflegespray einsprühen. Durch die Anwendung eines hochwertigen Pflegesprays erzielen Sie folgende Vorteile:
– optimalen Rostschutz
– einen leichtgängigen Lauf durch die Schmierung
– Quietschgeräusche werden vermieden
– der Ablagerung von schwer entfernbarem Harz wird vorgebeugt

Arbeitshandschuhe

Bei der Arbeit mit einer Heckenschere sollten grundsätzlich Schutzhandschuhe getragen werden. Die Gründe hierfür sind einleuchtend. Obschon Heckenscheren in der Regel über große und ergonomische Griffe verfügen, bilden sich bei der Arbeit schnell Blasen, durch die das Weiterarbeiten beeinträchtigt wird. Manche Hecken besitzen scharfe Blätter, Dornen oder Stacheln, die zu Verletzungen an den Händen führen können. Und zwar auch dann, wenn das Gerät vor dem vorderen Haltegriff über ein Sicherheitsschild verfügt. Mit Sicherheitshandschuhen beugen Sie dem Aufschlagen der Fingerknöchel beim Schneiden von Hecken an Hauswänden oder Mauern effektiv vor.

Verlängerungskabel für eine elektrische Heckenschere

Sind Sie Besitzer einer elektrischen Heckenschere, und möchten Sie sichergehen, dass Sie in Ihrem gesamten Garten mit dieser arbeiten können, sollten Sie über ein entsprechendes Verlängerungskabel verfügen. Achten Sie beim Kauf des Verlängerungskabels unbedingt darauf, dass es lang genug ist und im besten Fall eine Signalfarbe aufweist. In unserem Heckenschere Test 2017 haben wir festgestellt, dass ein graues oder schwarzes Kabel im Garten nicht genug auffällt. So kann es passieren, dass das Kabel im Eifer des Gefechts durchtrennt oder vom Rasenmäher zerkleinert wird. Sinnvoll ist es ein gelbes Kabel zu wählen, denn dieses hebt sich von der grünen Farbe der Hecke und des Rasens besonders deutlich ab.

Ersatzakkus für Akku Heckenschere

Besitzen Sie eine Akku-Heckenschere oder möchte eine solche erwerben, ist es absolut sinnvoll einen Ersatzakku zu erwerben. Da verschiedene Faktoren wie beispielsweise die Dicke der Zweige, die Höhe der Hecke sowie die Festigkeit des Holzes und natürlich Ihre eigene Erfahrung die maximale Arbeitszeit beeinflussen, ist es schwer, abzuschätzen, wie viel Zeit Sie de facto für den Heckenschnitt benötigen.
Verfügen Sie über einen Ersatzakku, können Sie Ihre Arbeit sicher beenden und während Sie Ihre Hecke schneiden, den Wechselakku bereits wieder aufladen.

Alle Top-Marken auf einen Blick

Atika

Die Firma Atika wurde im Jahr 1949 gegründet und hat sich bereits von Beginn an auf die Herstellung von Garten- und Baugeräten spezialisiert. Das Unternehmen hat sich sehr schnell einen Namen gemacht und ist auf dem internationalen Markt zu einer festen Größe avanciert. Atika zeichnet sich vor allem durch eine starke Kundenorientierung aus. Die Firma versucht stets auf die Wünsche ihrer Kunden einzugehen – dies vor allem auch bei der Entwicklung neuer und innovativer Produkte sowie deren technischen Eigenschaften. Auf diese Weise hat Atika Gartengeräte entwickelt, die nicht nur durch eine einfache Bedienung, sondern auch durch ihre Leistungsstärke überzeugen. Durch die stabile Bauweise der Werkzeuge sind sie zudem sehr langlebig.

Bosch

Das Traditionsunternehmen Bosch wurde im Jahr 1886 von Robert Bosch gegründet. Bosch stellt eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte her – neben Gebrauchsgütern für die Gebäudetechnik auch solche, für die Kraftfahrzeugindustrie. Des Weiteren produziert Bosch verschiedene andere Arbeitsgeräte für Heimwerker und Gärtner wie beispielsweise Heckenscheren stets von überzeugender Qualität. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in der Nähe von Stuttgart, d.h. in Gerlingen, und verfügt in der Bundesrepublik über etwa 80 Standorte. Deutschlandweit ist die Robert Bosch GmbH eines der größten und bekanntesten Unternehmen.

Makita

Bei Makita handelt es sich um ein japanisches Unternehmen, das auch in Deutschland, genauer in Hattingen, eine Zweigstelle besitzt. Makita produziert nahezu alle Arten von Werkzeugen – auch hochwertige Heckenscheren.

Ryobi

Eines der führenden Unternehmen im Bereich der Entwicklung und Produktion von Gartengeräten ist Ryobi. Bei Ryobi handelt es sich um eine Tochtergesellschaft von TechTronic Industries, die sich auf die Herstellung von Motor- und Elektrowerkzeugen spezialisiert hat. Aufgrund dieser Spezialisierung ist das Unternehmen in der Lage auf dem Markt stets mit sicheren, komfortablen und effizienten Technologien zu überzeugen. Entscheiden Sie sich für eine Heckenschere von Ryobi, entscheiden Sie sich zugleich auch für ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein weiterer Pluspunkt für Ryobi ist, dass sich das Unternehmen auch mit der nachhaltigen Produktion von Werkzeugen befasst und damit zum Umweltschutz beiträgt. Dabei werden die europäischen Sicherheitsrichtlinien ebenso berücksichtigt wie aktuell bestehende Umweltnormen.

Metabo

Das Unternehmen Metabo ist in Süddeutschland, genauer in Nürtingen, ansässig und produziert seit mehr als 85 Jahren sehr erfolgreich Werkzeuge aller Art. Neben Schleifmaschinen, Bohrmaschinen etc. pp. stellt Metabo auch Heckenscheren her. Grundsätzlich hat sich das Unternehmen auf elektrische Heckenscheren inklusive Akku-Heckenscheren spezialisiert und bietet eine breite Auswahl an unterschiedlichen Modellen.

Einhell

Bei der Einhell Germany AG handelt es sich deutschlandweit um einen der größten Werkzeughersteller. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Landau an der Isar. Allerdings geht die Produktpalette von Einhell über die Produktion von Werkzeugen hinaus und reicht bis in den Garten- und Freizeitbereich hinein. Das Unternehmen produziert sowohl Artikel für den Profi- als auch für den Heimwerker- und Hobbybereich.

Black & Decker

Das US-amerikanische Unternehmen Black & Decker hat seinen Hauptsitz in New Britain, im Hartford County im US-Bundesstaat Connecticut. Black & Decker wurde im Jahr 1919 von Duncan Black und Alonzo Decker gegründet, die gemeinsam eine Werkstatt eröffneten. In Deutschland wurde die erste Filiale des damals schon unter dem Namen Black & Decker bekannten Unternehmens im Jahr 1958 eröffnet. Das erste für den deutschen Markt bestimmte Werkzeug war eine Bohrmaschine mit zwei Gängen. In der Folgezeit entwickelten Black & Decker weitere Gartenwerkzeuge wie beispielsweise auch Heckenscheren.

Fiskars

Bei Fiskars handelt es sich um ein im Jahr 1649 in Finnland gegründetes Unternehmen. In den Anfangsjahren produzierte Fiskars vor allem aus Gusseisen geschmiedete Waren und Güter. Nach einer kurzzeitigen Schließung Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Produktion im 19. Jahrhundert wieder aufgenommen und Fiskars stellte neben Besteck auch Scheren her. Heute ist Fiskars ein international agierendes Unternehmen, das vorrangig Produkte für den Gartenbereich produziert und besonderen Wert auf modernes Design und eine gute Funktionalität legt. Dies macht sich auch bei den Heckenscheren von Fiskars bemerkbar.

Gardena

Das bekannte Unternehmen Gardena wurde von Werner Kress und Eberhard Kastner – beides Kaufleute – im Jahr 1961 gegründet. Der heute geläufige Firmenname “Garden” wurde erst fünf Jahre nach der Gründung angenommen. Der Hauptsitz von Gardena befindet sich in Ulm. Mittlerweile ist Gardena zu einem international tätigen Unternehmen avanciert und verfügt in 26 Staaten über mehr als 2900 Mitarbeiter. Gardena punktet vor allem durch die Qualität der produzierten Gartengeräte. Diese zeichnet auch die Heckenscheren von Gardena aus.

Bonai Heckenschere

Beliebte Heckenscheren

Unser Heckenschere Test 2017 hat gezeigt, dass der Markt zahlreiche sehr gute Produkte zu bieten hat. Im Folgenden haben wir die Testsieger nach den unterschiedlichen Heckenscherenarten aufgeschlüsselt:

Manuelle Heckenscheren

Gardena 0394-20 Heckenschere 700T
Wolf-Garten Comfort Teleskop Heckenschere
Fiskars 114790 Getriebe-Heckenschere
Wolf-Garten 7426000 Heckenschere mit Getriebetechnik HS-G
Draper Expert 14295 Heckenschere

Elektrische Heckenscheren

Bosch AHS 70-34
Makita UH6570
Atika HS710/61
Black & Decker GT5055
Einhell BG-EH 5747

Benzin-Heckenscheren

McCulloch 00096-66.934.01 Benzin-Heckenschere
Atika HB 60 N Benzin-Heckenschere
Einhell Benzin-Heckenschere BG-PH 2652
Berlan Benzin Heckenschere BBHS600
FUXTEC Benzin Heckenschere HT 1.2 Edition

Akku-Heckenscheren

Bosch AHS 54-20 LI Akku-Heckenschere
Bosch AHS 52 LI Akku-Heckenschere
Metabo 602177000 Akku Heckenschere
Black & Decker GTC 1850LFC Akku Heckenschere
Ryobi 5133000729 Akku Heckenschere

Sehr günstige manuelle Heckenscheren gibt es bereits für weniger als 5 Euro. Möchten Sie dagegen eine hochwertige Handheckenschere erwerben, kann diese auch mehr als 400 Euro kosten. Elektronische Heckenscheren und Akku-Heckenscheren aus dem niedrigen Preissegment sind schon ab einem Preis von 25 Euro zu haben, qualitativ hochwertige Pendants können allerdings auch mehr als 1.000 Euro kosten, wobei die Preisgrenze nach oben offen ist. Wenn Sie eine günstige Benzin-Heckenschere erwerben möchten, können Sie dies ab einem Kaufpreis von circa 15 Euro problemlos tun. Hochwertige Benzin-Heckenscheren kosten dagegen bis zu 800 Euro und mehr.

Fragen & Antworten zum Thema Heckenschere

1. Ist eine elektrische Heckenschere im Vergleich zu einer herkömmlichen Heckenschere gefährlicher?
Grundsätzlich ist der Gebrauch einer elektronischen Heckenschere nicht gefährlicher als derjenige einer herkömmlichen Heckenschere. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihre Finger weit genug von der Klinge des Werkzeugs entfernt halten, damit es nicht zu Verletzungen kommt. Achten Sie zudem darauf, dass Sie nicht aus Versehen das Stromkabel durchtrennen.

2. Können mit elektrischen Heckenscheren auch dicke Äste durchtrennt werden?
In der Regel können mit einer elektronischen Heckenschere Äste bis zu einer Dicke von circa 20 Millimetern durchtrennt werden. Allerdings variiert dies von Modell zu Modell, so dass Sie sich vor dem Kauf über die für das jeweilige Modell gültigen Angaben informieren sollten.

3. Welche Länge sollte die Klinge einer Heckenschere aufweisen?
Allgemein gültige Richtwerte gibt es diesbezüglich nicht, die Länge einer Heckenschere sollte darauf abgestimmt sein, was Sie schneiden möchten. Elektrische Heckenscheren verfügen in der Regel über eine Klingenlänge von 300 bis 700 Millimetern. Kürzer als 250 Millimeter sollte sie allerdings nicht sein.

4. Können Heckenscheren auch mit einem Teleskopstab bestückt werden?
Grundsätzlich können Heckenscheren auch mit einem Teleskopstab bestückt werden. Dies ist sowohl bei manuellen als auch bei elektrischen und Akku-Heckenscheren und Benzin-Heckenscheren möglich. Ob für das jeweilige Heckenscherenmodell ein Teleskopstab verfügbar ist, sollten Sie vor dem Kauf evaluieren.

5. Welche Leistung sollte eine elektrische Heckenschere mindestens aufweisen?
Über welche Leistung eine Heckenschere verfügen sollte, ist abermals davon abhängig, welche Arbeiten damit ausgeführt werden sollen. Bei elektronischen Heckenscheren gilt, dass die meisten herkömmlichen Werkzeuge eine Motorleistung von etwa 400 bis 600 Watt besitzen. Modelle, die eine höhere Motorleistung aufweisen, sind meist für das Durchtrennen besonders dicker Äste vorgesehen. Heckenscheren mit weniger als 400 Watt eignen sich dagegen vorrangig für kleinere Gartenarbeiten.