Elektrische Zahnbürste Test 2017 – Die Top 5 im Testbericht

Zähneputzen ist ein fester Bestandteil unseres Alltags. Die Reinigung der Zähne sollte idealerweise nach jeder Mahlzeit erfolgen. Während das Schrubben in früheren Zeiten ausschließlich manuell erfolgte, existiert heutzutage mit der elektrischen Zahnbürste eine sinnvolle Variante. Die Produktpalette bietet elektrische Zahnbürsten für Kinder, Ultraschallzahnbürsten und Schallzahnbürsten. Wir klären Sie über die Vor- und Nachteile in unserem Elektrische Zahnbürsten Test 2017 auf!

Elektrische Zahnbürste Bestenliste 2017

Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Oral-B SmartSeries 6400 Elektrische Zahnbürste mit Aufsteckbürsten CrossAction, Sensitiv, 3DWhite
Philips Sonicare HX6972/35 FlexCare+ Elektrische Zahnbürste mit Schalltechnologie, weiß, Doppelpack
Oral-B Vitality CrossAction elektrische Zahnbürste
Philips Sonicare HX6510/22 EasyClean Elektrische Zahnbürste mit Schalltechnologie, weiß
Remington SFT-100 elektrische Schallzahnbürste Sonic Fresh Total Clean
Modell Oral-B SmartSeries 6400 Philips Sonicare HX6972/35 Oral-B Vitality CrossAction Philips Sonicare HX6510/22 Remington SFT-100
Bewertung
Art Elektrozahnbürste Schallzahnbürste Elektrozahnbürste Schallzahnbürste Elektrische Schallzahnbürste
Testergebnis 1.2 2.0 2.2 1.5 2.6
Reinungstechnik Rotation Sonicare Schalltechnologie Rotation Sonicare Schalltechnologie Ultraschall
Bürstenkopfbewegungen pro Minute 8800 31000 7600 31000 31000
Drucküberprüfungssystem
Timer
Reinigunsgprogramme 5 5 1 1 3
Verschiedene Bürstenköpfe 4 1 1 1 1
Kosten der Bürstenaufsätze 5,99 € (4 Stück) 26,99 € (4 Stück, Vielfaltspack) 4,23 € (4 Stück) 6,19 € (4 Stück) 19,99 € (4 Stück)
Akkulaufzeit 1 Woche 3 Wochen 5 Tage 2 Wochen 2 Wochen
Bluetoothfähig
Reinigungsergebnis Sehr gut Sehr gut Gut Gut Befriedigend
Lieferumfang 1x Zahnbürste, 5 Aufsteckbürsten, 1 Ladestation, Premium-Reisezubehör und drahtloser SmartGuide 2 Handgriffe,
 2 x InterCare Bürstenkopf, Ladestation mit UV-Reinigungsgerät, Reisebox, Reiseladegerät 1x Handstück, 1x Aufsteckbürsten, 1x Ladestation für Aufsteckbürsten 1x Handstück, 1x ProResults Aufsteckbürste (Standard), 1x Ladegerät 1x Handstück, 1x CrossAction-Bürstenkopf, 1x Ladeständer
Preis

106,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

137,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

19,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

43,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

47,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen

Grundlagen der elektrischen Zahnbürste

Die elektrische Zahnbürste ist in vielen deutschen Haushalten vorzufinden. Die elektrische Zahnbürste funktioniert auf zwei verschiedene Arten. Bei der Rotationszahnbürste wird das Prinzip der Druckpulsation angewendet. Der Kopf der Rotationszahnbürste bewegt sich von links nach rechts. Bei der Schallzahnbürste und Ultraschallzahnbürste wird ein Schwingkopf eingesetzt, der keinen Druck ausübt. Die Borsten üben eine gleichmäßige Bewegung aus. Elektrische Zahnbürsten können für verschiedene Altersstufen erstanden werden. Einige Modelle schalten sich automatisch ab, sobald zu viel Druck auf die Zähne ausgeübt wird. Eingebaute Timer weisen Kinder auf die Dauer des Zähneputzens hin. Erwachsene können von Modellen profitieren, die mit Reinigungsprogrammen ausgestattet sind. Dazu gehören sensitive und intensive Reinigungsprogramme sowie Programme zum Zahnfleischschutz. Das Produktrepertoire wird um Zahnputz-Apps fürs Smartphone und besonders lange Akkulaufzeiten erweitert.

Elektrische Zahnbürste Test

 

Vor- und Nachteile der elektrischen Zahnbürste

Die elektrische Zahnbürste bietet ihrem Nutzer vielseitige Vorteile. Natürlich existieren auch einige Nachteile. Wer eine elektrische Zahnbürste ersteht, kann von einer einfachen und komfortablen Anwendung profitieren. Die Reinigungseffekte sind – laut Angaben der führenden Hersteller Oral-B (Bosch) und Philips – wesentlich besser als bei herkömmlichen Modellen. Egal, ob elektrische Zahnbürste, Schallzahnbürste, Ultraschallzahnbürste oder Rotationszahnbürste: Die Schwingungen und Vibrationen sorgen für eine effektive Reinigung. Die Handhabung ist bei weitem nicht so anstrengend wie bei einer herkömmlichen Zahnbürste.

Die Reinigungsprogramme können individuell auf den Nutzer abgestimmt werden und sorgen für viel Spaß beim Putzen. Mit einer Smartphone-App kann die Häufigkeit und Dauer des Zähneputzens verfolgt werden. Die integrierte Druckkontrolle unterbindet Verletzungen und sorgt für eine optimale Behandlung von Zähnen und Zahnfleisch. Die elektrische Zahnbürste führt – je nach Modell – zu besseren Reinigungsergebnissen. Hartnäckige Beläge können wesentlich besser entfernt werden. Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass die Borsten relativ klein sind und perfekt auf die Zähne abgestimmt wurden.

Mit manuellen Handzahnbürsten wird das Zahnfleisch bei intensivem Putzen mit bearbeitet, was zu Verletzungen führen kann. Die elektrische Zahnbürste basiert auf einer bewährten Technologie, die preisgünstig erstanden werden kann. Für jedes Alter und jeden Geldbeutel ist das passende Modell vorhanden. Zu den Nachteilen zählt insbesondere, dass die Anschaffungskosten erst einmal hoch ausfallen. Außerdem können die Geräusche der Vibration unangenehm wirken. Bei den meisten Personen werden diese aber recht schnell als normal empfunden. Schallzahnbürste und Ultraschallzahnbürste können Plaque-Beläge nicht derart gut entfernen wie eine elektrische Zahnbürste, die als Rotationszahnbürste konzipiert ist. Die Ultraschallzahnbürste benötigt längere Putzzeiten und eine spezielle Zahncreme.

Worauf sollte man bei der Nutzung achten?

Die elektrische Zahnbürste kann das Putzen grundlegend vereinfachen. Dennoch ist darauf zu achten, dass die Handhabung ordnungsgemäß durchgeführt wird. Die elektrische Zahnbürste sollte erst dann eingeschaltet werden, wenn sich die aufgetragene Zahnpasta im Mundraum befindet – ansonsten könnte diese in der Gegend herumspritzen. Die elektrische Zahnbürste übernimmt das Putzen, sodass kein zusätzlicher Druck ausgeübt werden muss. Der Nutzer muss lediglich darauf achten, dass von “Zahn zu Zahn” geputzt wird. Auf die Zahnzwischenräume sollte ein besonderes Augenmerk gelegt werden. Die elektrische Zahnbürste wird an der Seite, wo der Zahn in das Zahnfleisch mündet, angesetzt. Anschließend werden die “Verunreinigungen” mit einer Bewegung in die Mitte des Mundes weggeputzt.

Die elektrische Zahnbürste benötigt keine Bewegungen, da der Bürstenkopf automatisch vibriert bzw. sich dreht. Die elektrische Zahnbürste sollte über einen Zeitraum von mindestens zwei Minuten genutzt werden. Mit Zahnfärbetabletten können die restlichen Beläge sichtbar gemacht werden. Diese können zum Erlernen der richtigen Zahnputztechnik genutzt werden. Eine dauerhafte Lösung stellen sie nicht dar. Die elektrische Zahnbürste sollte nach zwei bis drei Monaten mit einem neuen Borstenkopf ausgestattet werden. Nach einem derart langen Zeitraum beginnen sich die Borsten zu spreizen. Ein effektives Zähneputzen ist dann nicht mehr möglich.

Elektrische Zahnbürste: Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Wer eine elektrische Zahnbürste wie beispielsweise eine RotationszahnbürsteSchallzahnbürste oder Ultraschallzahnbürste kaufen möchte, sollte einige Besonderheiten beachten. Die elektrische Zahnbürste sollte nicht nur vom Aussehen her ansprechend sein, sondern auch bezüglich des Preises. Die Handhabung sollte komfortabel und einfach sein. Funktionen wie TimerAndruckkontrolle und Reinigungs-Modi können nach Belieben ausgewählt werden. Wer sich öfters auf Reisen befindet, sollte eine elektrische Zahnbürste mit einer hohen Akkulaufzeit erstehen. Die Akkulaufzeit beläuft sich auf fünf bis zehn Tage und kann daher bei allen verfügbaren Modellen als vollkommen ausreichend bewertet werden.

Viele Käufer legen einen hohen Wert auf möglichst umfangreiche Funktionen. Bei den meisten Personen werden die Zusatzfunktionen allerdings nur ausprobiert. Auf lange Zeit wird häufig immer das gleiche Programm genutzt. Eine elektrische Zahnbürste mit Bluetooth 4.0 erlaubt eine Kopplung mit dem Smartphone. Die Mundspülung kann auf diese Weise personalisiert werden. Putzfortschritte werden aufgezeichnet und Vorschläge zur Verbesserung unterbreitet. Die elektrische Zahnbürste muss nicht zwangsläufig mit Bluetooth ausgestattet sein. Die elektrische Zahnbürste sorgt auch ohne solche “Spielereien” für eine ordentliche Putzleistung. Fazit im Elektrischen Zahnbürsten Test 2017: Sie sollten Ihre elektrische Zahnbürste vorrangig danach aussuchen, ob das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt!

Alle Top-Marken auf einen Blick

Oral B

Dr. Robert W. Hutson war Zahnarzt in California. Er entwickelte eine eigene Zahnbürste und lies sich im selben Jahr -1950- ein Patent auf diese geben. Seine Zahnbürste zeichnete sich durch ihre weichen Bürsten und die effektive Reinigung aus. Später entwickelte er in diesem Zusammenhang auch den Namen Oral B, woraus die Marke wurde. 1984 wurde Oral B ein Teil der Gillette Gruppe. Zu dieser gehört auch die Marke Braun, welche Oral B als elektrische Zahnbürste vermarktete. Seit 2006 gehört Oral B zur Firma Procter & Gamble. Bis heute ist Oral B für innovative elektrische Zahnbürsten bekannt.

Philips

1891 wurde das Unternehmen Philips von Frederik Philips und seinem Sohn im niederländischen Eindhoven gegründet. Als erstes Produkt gingen Glühlampen über die Ladentische. Kurze Zeit später begann das Unternehmen schon im großen Stil zu expandieren, sodass es 1912 an die Börse ging. Die Produktpalette wurde immer größer und größer. Alles Mögliche, das mit Elektronik zu tun hatte, wurde nun produziert. Im Jahr 1927 übernahm ein deutscher Unternehmer, der sich auf die Herstellung von Röntgenröhren spezialisiert hatte, das Unternehmen. Damit war der Einstieg in die Medizintechnik perfekt. Seitdem wurden einzelne Sparten der Philips Gruppe immer wieder verkauft oder eigenständig gemacht. Bis heute stellt Philips die unterschiedlichsten elektronischen Geräte her, darunter auch ein großes Segment an elektrischen Zahnbürsten.

Remington

1937 wurde das U.S. amerikanische Unternehmen Remington gegründet. Zunächst produzierte Remington ausschließlich elektrische Rasierapparate. Die Errungenschaft gelang dem Unternehmen 1940, als es einen Rasierapparat vorstellte, das mit einem Nickel-Cadium-Akku ausgestattet war und so mehrere Tage ohne Netzbetrieb laufen konnte. 1979 wurde das Unternehmen zum ersten Mal verkauft. Durch die Erweiterung um eine Körperpflegesparte wurde das Unternehmen 1996 neu organisiert und trat von da an unter dem Namen Remington Products Company LLC auf. Seitdem zählen alle möglichen elektrischen Geräte der Körperpflege zur Produktpalette von Remington, unter anderem auch elektrische Zahnbürste.

Der Elektrische Zahnbürsten Test 2017: Preise, Testsieger und Preissieger

Wer sich für eine elektrische Zahnbürste entscheidet, kann auf verschiedene Modelle zurückgreifen. Die elektrische Zahnbürste kann zwischen 40 und 130 Euro kosten. Natürlich gibt es auch Modelle, die noch wesentlich teurer ausfallen können. Das Bewertungsportal Warentest.org sieht die Schallzahnbürste Philips Sonicare HX6972/35 als Testsieger an. Andere Portale haben hingegen die elektrische Zahnbürste Oral-B PRO 6400 in den Rang des Testsiegers erhoben. Als Preis-Leistungs-Sieger gingen die Philips Sonicare HX6510/22 und die Oral-B Vitality CrossAction hervor.

Fragen & Antworten zum Thema Elektrische Zahnbürste

Ab wann können Kinder elektrische Zahnbürsten verwenden?
Prinzipiell können auch Kleinkinder bereits mit elektrischen Zahnbürsten für entsprechende Mundhygiene sorgen. Wichtig ist in jedem Fall die Aufsicht durch eine erwachsene Person, dass sich das Kind nicht verletzt. Das sollte aber auch beim Zähneputzen mit einer herkömmlichen Zahnbürste beachtet werden. Häufig können sich Kleinkinder nur schwer mit dem Zähneputzen anfreunden, dann kann eine elektrische Zahnbürste speziell für Kinder hilfreich sein. Diese Zahnbürsten sind z.B. Kind gerecht gestaltet, was das Interesse an der Zahnbürste an sich wecken kann.

Welche elektrische Zahnbürste eignet sich bei Parodontose?
Parodontose ist eine Erkrankung des Zahnfleisches hervorgerufen durch zu wenig Mundhygiene. Im Laufe der Krankheit fallen die Zähne irgendwann aus. Um der Erkrankung an Parodontose vorzubeugen, ist das richtige Zähneputzen wichtig. Dazu gehört die richtige Zahnbürste. Besonders auf den Bürstenkopf muss hier genau geachtet werden. Die Borsten sollten nicht zu hart sein, da das Zahnfleisch so verletzt werden kann, aber auch nicht zu weich. Die richtige Zahnputztechnik können vor allem Kinder gut mit einer elektrischen Zahnbürste erlernen.

Eignet sich eine elektrische Zahnbürste für feste Zahnspangen?
Ja! Feste Zahnspangen erschweren die Reinigung der Zähne und des Zahnfleisches enorm. Eine aufwendige und zeitintensive Reinigung wäre eigentlich jeden Tag angebracht. Mit Hilfe von elektrischen Zahnbürsten lässt sich die Mundhygiene trotz fester Zahnspange erleichtern. Speziell entwickelte Reiningungsmodi und dazu passende Bürstenköpfe erzielen ein gutes Reiningungsergebnis. Elektrische Zahnbürsten überwachen zudem die Dauer der Reinigung, was eine bessere Kontrolle der Mundhygiene erzielt.

Wie oft sollte der Kopf der elektrischen Zahnbürste gewechselt werden?
Über das Wechseln des Zahnbürstenkopfes einer elektrischen Zahnbürste lässt sich so einiges lesen. Grundsätzlich steht die Hygiene hier an erster Stelle. Wenn der Kopf verschmutzt wurde, sollte er getauscht werden, um keine Infektionen und Entzündungen im Mundraum auszulösen. Darüber hinaus sollte ein Zahnbürstenkopf alle 6-8 Wochen gewechselt werden. Schließlich entstehen auch allerhand Bakterien in der Zeit der Benutzung, die nicht als offensichtliche Verschmutzung zu erkennen sind.

 Wie transportiert man eine elektrische Zahnbürste?
Um auch im Urlaub eine gute Mundhygiene praktizieren zu könne, ist es sinnvoll die elektrische Zahnbürste mit in Gepäck zu nehmen. Damit sie während der Reise nicht verschmutzt oder beschädigt wird, gibt es bei einigen Herstellern spezielle Reisesets zur jeweiligen elektrischen Zahnbürste zu kaufen. Darin aufbewahrt ist diese geschützt vor Stößen und Verschmutzung. Besonders praktisch ist ein Reiseset mit austauschbarem Akku. Dadurch spart man viel Platz, da die Ladestation zu Hause bleiben kann.